Entwicklung einer Methodik zur Untersuchung der Determinanten der Routenwahl von Radfahrern

Development of a methodology to examine determinants of cyclists’ route choice

  • Fahrräder sind weit verbreitet und beliebt zur Freizeitgestaltung sowie als günstiges und umweltfreundliches Transportmittel (VON BELOW, 2016). Zunehmend verbreiten sich auch in Deutschland Fahrräder mit elektrischer Tretunterstützung, wie z. B. Pedelecs (ZIV, 2018). Im Rahmen dieses Projektes wurde eine Methodik entwickelt, mit der man die Routenwahl von Fahrrad- und Pedelecfahrern besonders in Deutschland untersuchen kann. Vorbereitend wurden verschiedene Untersuchungsmethoden betrachtet sowie aktuelle Erkenntnisse zur Routenwahl identifiziert. Der gewählte Ansatz besteht aus einem Zwischengruppen-Design, das eine Kombination aus Revealed-Preference-Ansatz (dem Schließen der Routenwahl aus realen Fahrten) und verschiedenen Befragungsformen beinhaltet. Er wurde mit 14 Probanden (8 Fahrrad- und 6 Pedelecfahrern) in einer naturalistischen Fahrradpilotstudie in Chemnitz getestet. Sie zeichneten über 3 Tage hinweg jede ihrer Routen mit einem Datenaufzeichnungsgerät auf, das Video- und GPS-Daten lieferte und so Rückschlüsse über die tatsächliche Nutzung verschiedener Routenwahldeterminanten zuließ. Zudem wurden Begleitumstände und Informationen zu Präferenzen der aktuell gewählten Route in einem Wegetagebuch erfasst, während Fragebögen Informationen zu Einstellungen und fahrtübergreifenden Präferenzen verschiedener Determinanten lieferten. Eingeschlossen, aufbereitet und ausgewertet wurden 81 Fahrten mit einer Gesamtlänge von 440 km. Die Auswertung zeigte oft Übereinstimmungen von angegebenen Präferenzen in der Befragung und tatsächlichen Routen in den Videos. Die Ergebnisse sollten jedoch vor dem Hintergrund der geringen Probandenzahl und der örtlichen Beschränkung nur mit Einschränkungen interpretiert werden. Der Fokus des Projektes lag auf der Testung und Diskussion der gewählten Methodik, welche sich in den meisten Punkten bewährt hat. Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten werden ausführlich diskutiert. Auf Basis der Erfahrungen wurde ein Manual für die Nutzung bei Folgestudien erarbeitet.
  • Bicycles are widely spread and are a popular recreational activity as well as a flexible, economical and environmentally friendly means of transport (VON BELOW, 2016). Besides conventional ones, bicycles with electric assistance, for instance pedelecs, are undergoing rising popularity and distribution, leading to increased research efforts in the subject area (SCHLEINITZ et al., 2014). In the course of this project, a methodology to examine cyclists’ route choice was developed to fit German data protection laws and to compare bicycle and pedelec riders. Therefore, at first different methods and results from other studies were identified. The chosen methodology was a between-subjectdesign consisting of a revealed-preference approach with complementary questionnaires and a trip diary. It was tested with 14 participants (8 bicyclists and 6 pedelec riders) in Chemnitz. During this naturalistic cycling study, participants recorded each of their cycling trips over a period of three days. For recording, a data acquisition system was used to gather video and GPS data and therefore provided insight into the real use of different route choice determinants. Additionally, circumstances and preferences concerning the chosen route were specified in the trip diary. General preferences for route choice determinants and related attitudes were obtained via questionnaires. 81 routes of a total 440 kilometers in length were included and analyzed. The analysis of the different data sources mostly showed consistency between stated preferences (from the questionnaire) and video data concerning determinants of route choice. Results should be interpreted with limitations, though, due to the small sample size and the study taking place in only one city of Germany. The main focus of the project was the test and discussion of the chosen methodology, which has worked well overall. Strenghts and limitations are discussed in detail. Based on the pilot study, a manual for usage in subsequent research was developed.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Sophie Lux, Katja Schleinitz
URN:urn:nbn:de:hbz:opus-bast-25766
ISBN:978-3-95606-640-5
ISSN:0943-9315
Series (Serial Number):Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe M: Mensch und Sicherheit (321)
Publisher:Fachverlag NW in der Carl Ed. Schünemann KG
Place of publication:Bremen
Document Type:Book
Language:German
Date of Publication (online):2021/11/23
Date of first publication:2021/11/26
Publishing institution:Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
Release Date:2021/11/26
Tag:Fahrrad; Projekt; Wegroute
Bicycle; Project; Route
Number of pages:142
Comment:
Bericht zum Forschungsprojekt 82.0673
Entwicklung einer Methodik zur Untersuchung der Determinanten der
Routenwahl von Radfahrern

Fachbetreuung
Markus Schumacher
Benjamin Schreck-von Below

Referate
Sicherheitskonzeptionen, Sicherheitskommunikation
Straßenentwurf, Verkehrsablauf, Verkehrsregelung
Institutes:Abteilung Verhalten und Sicherheit im Verkehr
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 62 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
Licence (German):License LogoBASt

$Rev: 13581 $