Integration der Substanzbewertung

  • Die Ermittlung einer voraussichtlichen Restnutzungsdauer von Verkehrsbefestigungen und somit der Abschätzung des Eingreifzeitpunktes für eine grundhafte Erneuerung ist ohne die Kenntnis der strukturellen Substanz nur sehr unzureichend zu bewerkstelligen. Mit Vorliegen des Entwurfes zu den "Richtlinien zur Bewertung der strukturellen Substanz des Oberbaus von Verkehrsflächen in Asphaltbauweise" (RSO Asphalt) ist zwar ein hierfür nutzbares Verfahren verfügbar, allerdings basiert dieses auf der Analyse von Laborversuchen an den aus Streckenabschnitten zu entnehmenden Bohrkernen, wodurch eine netzweite Anwendung nicht praktikabel ist. Um trotzdem einen umfassenden Einsatz zu ermöglichen und eine deutliche Verbesserung gegenüber bisherigen Verfahren herbeizuführen, können aber begründete Annahmen zu den Materialkennwerten getroffen werden. Alle weiteren Eingangsdaten des Verfahrens decken sich mit denen des bisherigen. Deren Vollständigkeit und Plausibilität muss zukünftig mehr Bedeutung zugemessen werden.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Ulf Zander
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Date of Publication (online):2018/10/25
Release Date:2018/10/25
Tag:Belastung; Durchbiegungsmesser; Georadar; Lebenszyklus; Mechanik; Pavement Management System; Prüfverfahren; Steifigkeit; Tragfähigkeit; Versuch
Bearing capacity; Deflectograph; Ground penetrating radar; Life cycle; Load; Mechanics; Pavement management system; Stiffness; Test; Test method
Source:Deutscher Straßen- und Verkehrskongress 2016, S. 333-342
Institutes:Abteilung Straßenbautechnik / Abteilung Straßenbautechnik
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 62 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
collections:BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 22 Entwurf von Verkehrsinfrastruktur
BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 23 Deckeneigenschaften

$Rev: 13581 $