Empfehlungen zum Einsatz von Warnschwellen zur Sicherung von stationären Arbeitsstellen kürzerer Dauer auf Autobahnen

Recommendations for the use of warning strips as security measure for staionary short-term work sites on motorways

  • Immer wieder kommt es bei Arbeitsstellen kürzerer Dauer zu Auffahrunfällen auf die fahrbare Absperrtafel, häufig verursacht durch den Schwerverkehr. Unfallursachen sind oftmals Unachtsamkeit oder Übermüdung der Fahrer. Deshalb ist es erforderlich, geeignete Sicherungsmaßnahmen zu suchen, die sowohl einen flüssigen und sicheren Verkehrsablauf gewährleisten als auch das Risikopotenzial für die Arbeitskräfte durch Vermeidung von Unfällen deutlich verringern. Einen vielversprechenden Ansatz stellen die in den Niederlanden eingesetzten Warnschwellen dar, die 150 m vor der fahrbaren Absperrtafel verlegt werden, wodurch unachtsame Fahrer beim Überfahren mechanisch gewarnt werden. Deshalb wurde der Einsatz von Warnschwellen bei Arbeitsstellen kürzerer Dauer auf Bundesautobahnen im Rahmen von Pilotversuchen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz praktisch erprobt. Auf Grund der gewonnenen Erkenntnisse wird uneingeschränkt bei allen stationären Arbeitsstellen kürzerer Dauer auf dem Seitenstreifen sowie auch für stationäre Arbeitsstellen kürzerer Dauer auf zweistreifigen Richtungsfahrbahnen mit Sperrung eines Fahrstreifens empfohlen, Warnschwellen einzusetzen.
  • Accidents involving collisions with the mobile signs used to cordon off work sites on roads are frequent in the case of short term work sites. The accidents are often caused by the drivers being overtired or inattentive, which results in accidents occuring without applying the brakes. Based on this fact, it is necessary to seek suitable security measures with which traffic flows smoothly and safely while also significantly reducing the risk for workers at work sites by preventing accidents. One potential solution to this problem is that of the warning strips which have already proved themselves in practice in the Netherlands, contributing to an increase in safety at short term work sites. These strips are laid down 150 m ahead of the mobile signs cordoning off the road in order to warn inattentive driver (through the mechanical effect) about the work site. The use of this method of securing work sites on German autobahns was tested in practice in pilot tests in Northrhine-Westphalia and Rhineland-Palatinate. Overall based on the findings obtained the use of warning strips for stationary short-term work sites on the hard shoulder can be recommended without restriction also for stationary short-term work sites on two-lane, singledirection roads. This therefore applies to work sites where the right lane is blocked, and to work sites where the left lane is blocked.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Michael M. Baier, Rüdiger Hotop, Dirk Kemper, Bernhard Steinauer
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2015/03/18
Contributing corporation:Verkehrstechnisches Institut der Deutschen Versicherer
Release Date:2015/03/18
Tag:Autobahn; Baustelle; Bewertung; Geschwindigkeitsminderung (bauliche Elemente); Niederlande; Personal; Provisorisch; Richtlinien; Risiko; Sicherheit; Unfall; Versuch
Accident; Construction site; Evaluation (assessment); Motorway; Netherlands; Personnel; Risk; Safety; Specifications; Speed control (struct elem); Temporary; Test
Comment:
Weitere beteiligte Einrichtung: Institut für Straßenwesen der RWTH Aachen
Source:Straße und Autobahn. - 56 (2005), H. 7, S. 384-393
Institutes:Abteilung Straßenverkehrstechnik / Abteilung Straßenverkehrstechnik
Sonstige / Sonstige
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 62 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
collections:BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 73 Verkehrsregelung

$Rev: 13581 $