Anforderungen an den Bau von Banketten und den Umgang mit Bankettschälgut

Requirements on the construction of unpaved shoulders and handling of verge trimming material

  • Bankette dienen im Wesentlichen der Verkehrssicherheit und dem Schadstoffrückhalt. Sie müssen dauerhaft standfest sein, damit abkommende Fahrzeuge, insbesondere schwere Lkw, nicht einsinken und verunfallen. Zum Grundwasserschutz müssen sie aber auch die Schadstoffe aus dem Straßenabfluss, der im Bankett versickert, zurückhalten. Der Schadstoffrückhalt im Bankett erfolgt vorwiegend durch mechanische Filtration. Diese wird vor allem durch die sandigen und schluffigen Kornfraktionen im Bankettmaterial bewirkt. Ist ihr Anteil aber zu hoch, nehmen die Standfestigkeit und die Tragfähigkeit ab. Es gilt, diese gegenläufigen Anforderungen an die Zusammensetzung von Bankettmaterial zu optimieren. Die Untersuchungsansätze und erste Ergebnisse der dazu beauftragten Forschung werden im Beitrag vorgestellt. Mit den Feinpartikeln aus dem Straßenabfluss und der Vegetation "wachsen" Bankette im Laufe der Jahre auf. Damit der Straßenabfluss nicht behindert wird und Aquaplaning auftritt, müssen Bankette regelmäßig geschält werden. Das bei dieser Reprofilierung anfallende Bankettschälgut ist grundsätzlich als Abfall einzustufen. Die dadurch bedingten Einschränkungen bei der Verwendung oder Verwertung sind in der "Richtlinie zum Umgang mit Bankettschälgut" beschrieben. Die dort aufgezeigten Möglichkeiten werden vorgestellt. Wenn das Bankettschälgut nicht innerhalb des Straßenbauwerks verbleiben kann, sollte es im Sinne der Ressourcenschonung verwertet werden. Bankettschälgut besteht zu circa 90 Masse-Prozent aus mineralischen Bestandteilen, die wieder für Bauzwecke genutzt werden können, wenn es durch eine geeignete Aufbereitung gelingt, die überwiegend pflanzlichen Anteile (Mähgutreste und Wurzeln) deutlich zu reduzieren. Aus einer Forschungsarbeit zu Kosten und Nutzen der Aufbereitung von Bankettschälgut werden der derzeitige Stand dargestellt und Perspektiven für eine werterhaltende Nutzung von Bankettschälgut aufgezeigt.
  • Unpaved shoulders primarily serve the purpose of road safety and pollution retention. They have to be permanently stable so that vehicles, particularly heavy trucks, which have left the roadway, do not sink in and cause accidents. In addition, unpaved shoulders also have to protect the groundwater by retaining pollutants from road runoff. The retention of pollutants is mainly achieved by mechanical filtration, primarily as a result of sandy and silty grain fractions present in the shoulder material. However, too high a content of these fractions will reduce stability and bearing capacity. It is essential to optimize these conflicting requirements in the composition of the unpaved shoulder material. The methodological approaches and the initial results of the research commissioned in this regard are presented in the contribution. Over time, unpaved shoulders "grow" by accumulation of fine particulate matter from road runoff and vegetation. In order to prevent a blockage of road runoff and occurrence of aquaplaning, it is necessary to trim unpaved shoulders at regular intervals. The material from verge trimming as a result of this reprofiling is to be regarded as waste. The limitations this causes in reuse or recycling are described in the "Guideline on handling verge trimming material". The possibilities described in this guideline are presented. If it is not possible for this material to remain within the road infrastructure, then it should be used in sense of resource conservation. Verge trimming material consists of up to 90 M.-% of mineral components, which can be recycled for construction purposes, provided that a suitable treatment is available to significantly reduce the proportion of mainly plant material (cutting residues and roots). The current status based on research work on the costs and benefits of treating material trimmed from unpaved shoulders is presented. Also perspectives for a value-conserving use of this material are illustrated.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Roderich Hillmann, Birgit Kocher
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Date of Publication (online):2015/09/24
Release Date:2015/09/24
Tag:Aquaplaning; Bewertung; Deutschland; Entwässerung; Grundwasser; Richtlinien; Seitenstreifen (befestigt); Straßenbau; Umwelt
Aquaplaning; Drainage; Environment; Evaluation (assessment); Germany; Ground water; Hard shoulder; Road construction; Specifications
Comment:
Auch veröffentlicht in: Straße und Autobahn. " 64 (2013), H. 12, S. 929-933
Source:Erd- und Grundbautagung 2013, S. 117-125
Institutes:Abteilung Straßenverkehrstechnik / Abteilung Straßenverkehrstechnik
Abteilung Straßenbautechnik / Abteilung Straßenbautechnik
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 62 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
collections:BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 61 Unterhaltung und Instandsetzung

$Rev: 13581 $