E-Safety " Beiträge der Fahrzeugtechnik zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in Europa

E-Safety " Contributions of advanced vehicle safety technology to the enhancement of traffic safety in Europe

  • Die EU hat für die Verkehrssicherheit in Europa ein anspruchsvolles Ziel vorgegeben: Bis 2010 soll die Anzahl der im Straßenverkehr Getöteten gegenüber 2000 halbiert werden. Für Deutschland kann eine erfolgreiche Zwischenbilanz gezogen werden: In den letzten 5 Jahren nahm trotz Vergrößerung des Kraftfahrzeugbestandes um 6% die Anzahl der Verkehrstoten um 29% ab, in den vergangenen 10 Jahren ist ein Rückgang um 43% zu verzeichnen. Diese im internationalen Vergleich überdurchschnittlichen Erfolge sind nicht zuletzt auch auf Fortschritte in der Fahrzeugtechnik zurückzuführen, wobei die zunehmende Verbreitung von Systemen der Aktiven Sicherheit wie ABS, BAS, ESP einen entscheidenden Anteil hat. Nach der deutlichen Reduzierung von Fahrunfällen durch ESP-® stehen nun die Auffahrunfälle im Fokus der Sicherheitsentwicklung von Mercedes-Benz. Das Paket aus verbessertem rückwärtigen Signalbild (Adaptives Bremslicht) und Brems-Assistent (BAS) wurde kürzlich durch radarbasierte Bremsassistenz ergänzt (BAS PLUS und PRE-SAFE-®-Bremse). Der Beitrag geht auf Funktion und Wirksamkeit der einzelnen Systeme ein und gibt einen Ausblick in die nähere Zukunft.
  • The European Commission has set an ambitious goal for road safety in Europe: The road safety action programme aims at reducing the number of fatalities by 50% in the period from 2000 to 2010. The interim result for Germany is promising: Between 2000 and 2005, the number of fatalities was reduced by 29% in spite of a fleet increase of 6%. The last decade has seen a decrease in fatalities of 43% in Germany. While these improvements can be attributed to a variety of factors, advanced vehicle safety technology certainly plays a major role. Having addressed the problem of loss of control-accidents most successfully by the introduction of ESP-® as a standard feature in all passenger vehicles, Mercedes-Benz safety engineering now focuses on avoiding and mitigating rear-end crashes. The package consisting of adaptive brake lights and brake assist (BAS) is now completed by radar based intelligent brake assistance (BAS PLUS and PRE-SAFE-® Brake). This paper describes function and safety benefits of these advanced assistance systems and gives an outlook into the near future.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Thomas Breitling
URN:urn:nbn:de:hbz:opus-bast-6104
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Date of Publication (online):2013/07/04
Contributing corporation:DaimlerChrysler AG
Release Date:2013/07/04
Tag:Aktives Sicherheitssystem; Aufmerksamkeit; Bremse; Bremsung; Detektion; Fahrer; Fahrerassistenzsystem; Fahrzeugführung; Konferenz; Passives Sicherheitssystem; Pkw; Radar; Sicherheit; Warnung
Active safety system; Attention; Brake; Braking; Car; Conference; Detection; Driver; Driver assistance system; Driving (veh); Passive safety system; Radar; Safety; Warning
Source:6. ADAC/BASt-Symposium "Sicher fahren in Europa"
Institutes:Sonstige / Sonstige
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 62 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
collections:BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 91 Fahrzeugkonstruktion
BASt-Beiträge / Tagungen / Symposium Sicher fahren in Europa 2006

$Rev: 13581 $