Motorcycle safety research

  • Honda- global motorcycle sales exceeded the 10 million units mark since 2004, and further expansion is expected. As a responsibility for a company to provide mobility, Honda is focusing on motorcycle safety as top priority and has been working on various activities for both aspects of hardware and software. Here, we present Honda- activity for the safety technology of motorcycles. At present, Honda is promoting motorcycle safety in the four themes of prevention and collision safety such as safety education, recognition assistance, accident prevention and injury reduction. First, in the area of the safety education, the "Honda Safety Driving Promotion Center" was established in 1970, and motorcycle riders and vehicle driver trainings have been organized, and the traffic training centers are used as an actual practice field not only in Japan but also in many other regions in the world. Through our training activities, the new area of safety training with hardware assistance was developed and Honda- unique technology was accumulated such as the riding simulator which can provide experience of potentially dangerous situations without risk. Especially, the "riding trainer", the popular version of the riding simulator, was introduced at several motor shows in various countries and launched in September 2005. It was distributed first in Europe and is expected to expand globally aiming at 3000 units worldwide.. And in Europe, the newest version, which includes the suburban roads program, jointly developed with ADAC, will be released in near future. In the area of recognition assistance, "vehicle to vehicle communication technology" is under development using the advantage of being a manufacturer of both motorcycles and cars. This technology is under research as Honda "ASV-3" in Japan, and as part of C2C activity in Europe. As for the accident prevention, advanced brake systems for motorcycles to assist more effective brake operation have been expanded, Honda signed the European Road Safety Charter in April 2004 with the advanced brake systems commitment and furthermore, they are expanding according to vehicle characteristics and region. Then all models above 250 cc will have a version of the system by 2010. And as the last theme, "motorcycle airbag system" is introduced which is equipped on a mass production motorcycle for the first time in the world. It has been researched and developed for a long time as an injury reduction technology for collision accidents. Honda automobile technology was used for the research and development of the motorcycle airbag, and many specific issues such as the analysis of the collision conditions particular to motorcycles have been solved to realize today- success. It might be known that ADAC in-house crash test held in August this year confirmed the high effectiveness of the airbag system and showed a positive result. This motorcycle airbag system is equipped to the Honda Gold Wing and launched in North America in August, 2006. Also in Europe, it will be sold by the end of this year. Each theme of Honda motorcycle safety technology can be seen at the Honda booth.
  • Im Jahr 2004 hat Honda bei den jährlichen, weltweiten Motorradverkäufen die 10 Millionen Marke überschritten. Eine weitere Steigerung wird erwartet. Als ein Unternehmen, das Mobilität anbietet, liegt es in unserer Verantwortung, uns mit Top Priorität um die Motorradsicherheit zu kümmern. Diese Anstrengungen betreffen sowohl Aspekte der Hardware (technische Möglichkeiten) als auch der Software (Ausbildung, Training). Im Folgenden werden Hondas Aktivitäten im Bereich der Motorradsicherheitstechnologie vorgestellt. Derzeit widmet sich Honda besonders den Bereichen der vorbeugenden Sicherheit und der Kollisionssicherheit mit den vier Schwerpunkten Verkehrserziehung, Fahrzeugerkennung, Unfallvermeidung und Reduzierung von Verletzungen. Auf dem Gebiet der Verkehrserziehung wurde 1970 das erste "Honda Safety Driving Promotion Center" in Japan eingerichtet mit dem Ziel, sich um die praktische Ausbildung von Motorradfahrern und Fahrzeuglenkern zu kümmern. Diese Trainingszentren gibt es nicht nur in Japan, sondern auch in vielen anderen Regionen der Welt. Basierend auf diesen Erfahrungen in der Ausbildung wurde eine neue Art von Sicherheitstraining mit Hardwareunterstützung entwickelt und Hondas einzigartige Technologie ausgebaut. Hier ist vor allem der Fahrsimulator ("Honda Riding Simulator") zu nennen, der es ermöglicht, potentielle Gefahrensituationen ohne Verletzungsrisiko zu erfahren und das richtige Verhalten in diesen Situationen zu trainieren. Der "Honda Riding Trainer", eine einfachere Version des Fahrsimulators, wurde bereits auf internationalen Messen gezeigt. Die Serienproduktion startete im September 2005 und der "Riding Trainer" wurde zunächst im Europäischen Markt eingeführt. Weltweit planen wir den Einsatz von 3.000 Geräten. In Europa werden wir außerdem eine neue Softwareversion einführen. Darin werden neben den Gefahrensituationen im Stadtverkehr nun auch kritische Landstraßenszenarien simuliert, die von Honda in Zusammenarbeit mit dem ADAC entwickelt wurden. Auf dem Gebiet der Fahrzeugerkennung entwickeln wir Kommunikationstechnologien zwischen Fahrzeugen und nutzen als Hersteller von Automobilen und Zweirädern unser Know-how optimal aus. In Japan wird diese Technologie im Rahmen des Programms "ASV-3" (Advanced Safety Vehicle) erforscht und in Europa beteiligt sich Honda an den "C2C"-Aktivitäten (Car to Car). Im Bereich der Unfallvermeidung wurden fortschrittliche Bremssysteme für Motorräder (wie ABS und Kombibremssysteme), die eine effektivere Bremsbetätigung unterstützen, auf breiterer Basis angeboten. Im April 2004 unterzeichnete Honda die European Safety Charter mit der Selbstverpflichtung stetig mehr Fahrzeuge mit fortschrittlicher Bremstechnologie auszustatten. Je nach Modelltype und Region finden diese Systeme eine immer stärkere Verbreitung und bis 2010 werden all unsere neuen Zweiradmodelle über 250cc in einer Version mit diesen Systemen angeboten werden. Abschließend wird das Motorrad Airbag System vorgestellt, das nun weltweit erstmals an einem Serienmotorrad zum Einsatz kommt. Honda hat diese Technologie seit vielen Jahren erforscht und entwickelt. Zielsetzung ist es, die Verletzungen des Fahrers bei einer Kollision so gering wie möglich zu halten. Dabei konnten wir unsere Airbag Technologie aus dem Automobilbereich nutzen. Allerdings war für die erfolgreiche Umsetzung auch die Analyse einer Reihe motorradspezifischer Fragen und deren Lösung notwendig. Im August hat der ADAC in einem eigenen Crashtest die Wirksamkeit des Airbags bestätigt und das System als richtungweisende Sicherheitstechnologie für motorisierte Zweiräder bezeichnet. Das Airbagsystem kommt an der Honda Gold Wing zum Einsatz. Seit August ist es in Nordamerika im Handel und wird im Laufe des Jahres auch in Europa und Japan angeboten.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Tadatoshi Shigetomi, Takeshi Yamazaki
URN:urn:nbn:de:hbz:opus-bast-6067
Document Type:Conference Proceeding
Language:English
Date of Publication (online):2013/07/04
Contributing corporation:Honda Research and Development
Release Date:2013/07/04
Tag:Airbag; Antiblockiereinrichtung; Fahrausbildung; Konferenz; Motorrad; Motorradfahrer; Passives Sicherheitssystem; Sicherheit; Sichtbarkeit; Simulation; Wahrnehmung
Airbag (restraint system); Anti locking device; Conference; Driver training; Motorcycle; Motorcyclist; Passive safety system; Perception; Safety; Simulation; Visibility
Source:6. ADAC/BASt-Symposium "Sicher fahren in Europa"
Institutes:Sonstige / Sonstige
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 62 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
collections:BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 83 Unfall und Mensch
BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 91 Fahrzeugkonstruktion
BASt-Beiträge / Tagungen / Symposium Sicher fahren in Europa 2006

$Rev: 13581 $