Unfälle auf schmalen Landstraßenquerschnitten

  • Die Verkehrssicherheit sowohl innerhalb als auch außerhalb von Ortschaften konnte in den zurückliegenden Jahren deutlich erhöht werden. Dabei ging die Anzahl der auf Landstraßen Getöteten am stärksten zurück, jedoch ereigneten sich hier immer noch ungefähr 60% aller tödlichen Verkehrsunfälle. Im benachbarten Ausland werden zunehmend schmale schwach belastete Landstraßen so markiert, dass der Verkehr ohne Begegnungsfall in der Mitte der Fahrbahn fließt. Im Begegnungsfall ist das Überfahren der seitlichen Markierung erforderlich. Diese Querschnittgestaltung ist gemäß dem Entwurf der Richtlinien für die Anlage von Landstraßen (RAL) auch in Deutschland für Straßen mit einer sehr geringen Verkehrsbedeutung vorgesehen. Im Rahmen dieser Arbeit wird das Unfallgeschehen auf Landstraßen mit Fahrbahnbreiten bis 6,00 m untersucht. Ziel der Untersuchung ist es, das Unfallgeschehen auf schmalen Landstraßenquerschnitten zu beschreiben und zu prüfen, welchen Beitrag die neue Querschnittgestaltung zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf schmalen Landstraßen leisten kann
  • In recent years traffic safety has been substantially increased both inside and outside built-up areas. Even though the number of fatalities on rural roads took the largest decline, still approximately 60 percent of all fatal traffic accidents occur on rural roads. In our neighbouring countries narrow rural roads with a low traffic volume are increasingly marked in such a way that traffic without oncoming vehicles should use the middle of the carriageway. Whenever there is oncoming traffic, however, the marked sidelines have to be crossed. According to the draft of the guidelines for rural roads (RAL) this cross section design is also intended to be used in Germany for roads with very minor traffic importance. Within this study the accident occurrence on rural roads with carriageway widths of up to 6,00 m will be investigated. Its aim is to describe the accident occurrence on narrow rural road cross sections and to evaluate which share the new cross section design can have in the improvement of traffic safety on narrow rural roads.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Andreas Hegewald, Roland Weber
URN:urn:nbn:de:hbz:opus-bast-366
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2010/08/25
Release Date:2010/08/25
Tag:Anordnung; Außerortsstraße; Engpass; Fahrbahn; Breite; Querschnitt; Richtlinien; Stadt; Statistik; Straße; Straßenentwurf; Tödlicher Unfall; Unfall; Unfallhäufigkeit; Unfallschwerpunkt; Unfallverhütung; Verbesserung; Verkehrsstärke
Accident; Accident Rate; Accident black spot; Accident prevention; Bottleneck; Carriageway; Cross section; Fatality; Highway; Improvement; Layout; Specifications; Statistics; Traffic Concentration; Urban area; Width
Source:Straßenverkehrstechnik, Jg. 52, H. 11, S. 677"683
Institutes:Abteilung Straßenverkehrstechnik / Abteilung Straßenverkehrstechnik
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 62 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
collections:BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 81 Unfallstatistik
BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 82 Unfall und Verkehrsinfrastruktur

$Rev: 13581 $