• search hit 3 of 10
Back to Result List

Infrastrukturbedarf beim Automatiserten Fahren

  • Die schnell voranschreitende Entwicklung im Bereich der Fahrzeugautomatisierung wirft unter anderem die Frage auf, welche Anforderungen an eine entsprechende Gestaltung bzw. Adaptation der Infrastruktur daraus hervorgehen. Es kann davon ausgegangen werden, dass bei einer Infrastruktur mit regelwerkskonformer Umsetzung der Standards automatisiertes Fahren auf Autobahnen grundsätzlich möglich ist. Da in der Praxis automatisiert fahrende Fahrzeuge aber mit allen Gegebenheiten zurechtkommen müssen und der Status Quo der Infrastruktur nicht immer dem technischen Regelwerk entspricht, werden relevante infrastrukturseitige Umfeldbedingungen erörtert und im Vergleich mit dem Status Quo technologieoffen möglichen Lösungsansätzen sowie ihrer Realisierbarkeit gegenübergestellt. Dabei kommt einer digitalen Referenzkarte mit temporären Merkmalen eine zentrale Bedeutung zu. Entscheidend ist dabei auch der Aspekt der Bidirektionalität: So sollte die Referenzkarte einerseits Informationen zur Verfügung stellen, andererseits aber auch durch die Fahrzeugflotte selbst über plötzlich auftretende, durch die Fahrzeugsensorik erkannte Ereignisse Informationen aus der Fahrzeugflotte erhalten.
  • The forseeable introduction of highly automated vehicles raises the question which infrastructural measures could support the exploitation of the potential benefits of this new technology for the traffic sector. Basically, automated driving seems to be possible on motorways that are designed according to the contemporary technical rules. However, automated vehicles have to be able to handle any kind of situation. Further, the status quo of the infrastructure is not always in accordance with the contemporary technical rules. Thus, solutions are shown to fill this gap. Possible scenario-based solutions are developed and evaluated. It appears that a backend-based digital HD reference map combining event localization with all relevant infrastructure-information in a reference-base for Automated and Connected vehicles could be feasible as a central measure for enabling automated driving.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Bernhard Kollmus, Tom Michael Gasser, Peter Lubrich, Jan Ritter, Lutz Rittershaus, Karen Scharnigg
Parent Title (German):Straßenverkehrstechnik
Title Additional (English):Infrastructure modifications to support the introduction of the automated driving
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2019/10/17
Date of first publication:2019/10/17
Publishing institution:Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
Contributing corporation:Bundesanstalt für Straßenwesen. Abteilung Fahrzeugtechnik
Release Date:2019/10/17
Tag:Autonomes Fahren; Straßenverkehrstechnik; Telematik; Verkehrsinfrastruktur; Veränderung
Autonomous driving; Modification; Telematics; Traffic engineering; Transport infrastructure
Volume (for the year ...):64
Issue / no.:4
First Page:255
page number: Document ends on page ...:260
Institutes:Abteilung Straßenverkehrstechnik
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 62 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
Licence (German):License LogoBASt

$Rev: 13581 $