• search hit 1 of 1
Back to Result List

Eignung von Fahrsimulatoren für die Untersuchung der Fahrkompetenz älterer Autofahrer

The validity of driving simulators to measure driving performance of elderly drivers

  • Vorliegendes Projekt untersuchte, ob die Fahrkompetenz älterer Autofahrer im Fahrsimulator vergleichbar gut gemessen werden kann wie im Realverkehr. Der Fahrparcours für die Simulation enthält neben repräsentativen Fahraufgaben mittlerer Schwierigkeit auch Szenarien, die besonders für ältere Autofahrer schwierig sind. Mit der Tablet-Anwendung S.A.F.E. werden registriert und klassifiziert. Darauf basierend erfolgt eine globale Beurteilung der Fahrkompetenz. Der mit der Simulationssoftware SILAB erstellte Parcours wurde auf einem High-Fidelity-Simulator und einem kostengünstigeren Kompaktsimulator implementiert. Der Fahrparcours wurde anhand einer Fahrverhaltensbeobachtung im realen Straßenverkehr validiert. Dabei handelt es sich um eine 60-minütige standardisierte Strecke, die strukturell mit der Fahrstrecke in den Simulatoren vergleichbar ist. Ein 2x3-Versuchsplan mit dem dreistufigen abhängigen Faktor ‚Methode‘ (Realverkehr vs. High-Fidelity-Simulator vs. Kompaktsimulator) und dem zweistufigen Gruppenfaktor ‚Alter‘ (25-50 Jahre vs. > 70 Jahre) wurde realisiert. Ältere Fahrer schneiden in verschiedenen Fahrleistungsparametern in den Fahrverhaltensbeobachtungen sowohl im Simulator als auch im Realverkehr bei hoher interindividueller Varianz im Mittel schlechter ab als die Vergleichsgruppe. Globales Fahrrating und Gesamtzahl der Fahrfehler während der Fahrverhaltensbeobachtungen in der Simulation korrelieren bis zu r=.80 mit den globalen Fahrleistungsratings der Fahrverhaltensbeobachtung im Realverkehr. Die Befunde der beiden Simulatoren korrelieren sehr hoch miteinander. Bei einer entsprechend gestalteten Fahrverhaltensbeobachtung lassen sich die Befunde zur Fahrkompetenz von Senioren aus dem Simulator auf den realen Straßenverkehr übertragen. Hierfür sind Kompaktsimulatoren ausreichend. Die Fahrverhaltensbeobachtung muss dazu, neben repräsentativen Fahraufgaben mittlerer Schwierigkeit auch die Verkehrsszenarien enthalten, die besonders älteren Autofahrern Schwierigkeiten bereiten
  • The present research project aims to investigate if elderly drivers’ fitness to drive can be measured as good in a driving simulator as in real traffic. For this, a test course for driving simulators was developed. This course includes representative driving tasks of medium difficulty as well as scenarios being specifically sensitive to age-related impairments. For the assessment of subjects’ driving performance, trained observers register and classify driving errors online by means of a tablet application (S.A.F.E.). Based on the driving errors, a global assessment of driving performance is given. The course has been implemented in a high-fidelity-simulator as well as in a cost-effective compact simulator. The driving course developed in this project has been validated by comparison with a driving test in real traffic. This driving test is a standardized 60-minute course being structurally comparable with the driving course in the simulators. A 2x3 experimental plan with the dependent factor ‘method’ (three levels: real traffic vs. high-fidelity-simulator vs. compact simulator) and the group factor ‘age’ (25-50 years vs. >70 years) was realized. The data showed that the group of elderly drivers performed worse in various driving parameters compared to the control group. This is shown for both driving simulators as well as for the driving test in real traffic. Global ratings of fitness to drive and total number of driving errors during the driving tests in the simulation correlate with the global driving performance ratings during the driving test in real traffic up to r = .80. Findings from the high-fidelity-simulator and the compact simulator are highly correlating. In conclusion, the results of the validation study show that the driving simulator test developed in this project is suitable to assess the driving fitness of elderly drivers. This is true for both investigated configurations of driving simulation, i.e. high-fidelity as well as compact simulator.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Christian Maag, Ramona Kenntner-Mabiala, Yvonne Kaussner, Sonja Hoffmann, Stefanie Ebert
URN:urn:nbn:de:hbz:opus-bast-25600
ISBN:978-3-95606-629-0
Series (Serial Number):Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe M: Mensch und Sicherheit (320)
Publisher:Fachverlag NW in der Carl Ed. Schünemann KG
Place of publication:Bremen
Document Type:Book
Language:German
Date of Publication (online):2021/10/15
Date of first publication:2021/10/15
Publishing institution:Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
Release Date:2021/10/15
Number of pages:72
Comment:
Bericht zum Forschungsprojekt FE 82.0601
Methoden zur Untersuchung der Fahrsicherheit älterer 
Autofahrer

Fachbetreuung
Markus Schumacher

Referat
Grundlagen des Verkehrs- und Mobilitätsverhaltens
Institutes:Abteilung Verhalten und Sicherheit im Verkehr
Licence (German):License LogoBASt

$Rev: 13581 $