The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 8 of 2093
Back to Result List

Fahranfängerbefragung 2014: 17-jährige Teilnehmer und 18-jährige Nichtteilnehmer am Begleiteten Fahren : Ansatzpunkte zur Optimierung des Maßnahmenansatzes "Begleitetes Fahren ab 17"

German novice driver survey 2014: 17-year old participants and 18-year old non-participants in the Accompanied Driving scheme " Starting points for optimizing "Accompanied Driving from age 17"

  • In der "Fahranfängerbefragung 2014" wurden ab März 2014 bundesweit 2.478 Teilnehmer am "Begleiteten Fahren ab 17 Jahre" kurz nach dem Beginn ihrer Begleitphase befragt. Von 834 dieser 17-Jährigen liegt auch ein Fragebogen aus der Wiederholungsbefragung gegen Ende der BF17-Teilnahme vor. Zudem haben 783 Begleiter einen Fragebogen ausgefüllt. Parallel wurden bundesweit 925 18-jährige Fahranfänger in den ersten drei Monaten ihres Fahrerlaubnisbesitzes einmalig befragt. Auch zu diesen Fahranfängern liegen zuordenbare Antworten von 373 Eltern vor. BF17-Teilnehmer beginnen ihre Fahrausbildung etwa 1,8 Monate vor dem 17. Geburtstag. Durchschnittlich verbringen die Jugendlichen 8,4 Monate im BF17 und fahren dabei ca. 2.500 km. Fast ein Viertel nutzt die maximal mögliche Dauer von zwölf Monaten aus und erbringt dabei eine Fahrleistung von über 3.600 km. Die Fahrausbildung der 18-Jährigen beginnt etwa 2,8 Monate vor dem 18. Geburtstag. Aus Sicht der 18-jährigen Fahranfänger sprach am häufigsten die fehlende Zeit gegen die Teilnahme am BF17. Die Befunde verweisen ferner auf ein Wissensdefizit unter jungen Erwachsenen hinsichtlich des Wirkmodells des Fahrerfahrungsaufbaus unter Begleitung und damit auf ein Kommunikationsdefizit im Rahmen der Fahranfängervorbereitung. Für 18-Jährige lässt sich eine jährliche Fahrleistung von ca. 5.300 km errechnen. Im Bericht finden sich Basisdaten zu vielen weiteren Aspekten der Exposition und des Fahrverhaltens 17- und 18-jähriger junger Fahrer. Für BF17-Teilnehmer werden die Kommunikationssituation während der Begleitfahrten und Einstellungen zum BF17 sowie zu Perspektiven seiner Weiterentwicklung berichtet. Optimierungspotenziale hinsichtlich der Verlängerung der Verweildauer im BF17, der Erhöhung des Fahrleistungsumfangs, der Einwirkung auf die Übungsqualität und der Verbreiterung der Teilnahmequote werden vor allem in der Verkehrserziehung und -aufklärung gesehen. Entsprechende Ansatzpunkte der Verkehrssicherheitskommunikation werden skizziert.
  • In the "German Novice Driver Survey 2014" 2.478 participants in the measure "Accompanied Driving from Age 17" (AD17) were questioned shortly after the beginning of their phase of attendance. 834 of these 17-year old novice drivers also participated in a second survey carried out about the end of their time of accompanied driving. Additional data stems from 783 attendants. Simultaneously 925 18-year old novice drivers were surveyed once during the first three months of their driving license ownership. From 373 of these novice drivers, assignable data stemming from the adolescents' parents are available. AD17-participants start their driver training about 1.8 months before their 17th birthday. On average, adolescents spend 8.4 months in AD17 and thereby drive approximately 2,500 kilometres. Almost a quarter of the youth makes use of the maximum possible period of twelve months and thereby delivers a mileage of more than 3,600 kilometres. Driver training of 18-year old novices started about 2.8 months before their 18th birthday. Most of the 18-year olds reported a lack of time as a cause for their decision not to participate in the AD17-measure. Furthermore these findings indicate a knowledge deficit among young adults regarding the impact model of gaining driving experience through accompanied driving and therefore a lack of communication in the context of novice driver preparation. 18-year old novices deliver an annual mileage of approximately 5,300 kilometres. The report introduces basic data about a variety of aspects regarding the exposure and driving behaviour of 17-year old and 18-year old novice drivers. For AD17-participants aspects of communication while driving accompanied as well as attitudes towards AD17 and perspectives for its further development are reported. Above all, optimization potential regarding the extension of the length of stay in AD17, the increase of the mileage, the influence on training quality and the broadening of the participation rate are seen in measures of traffic education. Corresponding starting points of road safety communication are outlined.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Walter Funk, Bernhard Schrauth
URN:urn:nbn:de:hbz:opus-bast-20856
ISBN:978-3-95606-408-1
Series (Serial Number):Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe M: Mensch und Sicherheit (284)
Document Type:Book
Language:German
Date of Publication (online):2018/11/12
Contributing corporation:Institut für empirische Soziologie (Nürnberg)
Release Date:2018/11/12
Tag:Begleitetes Fahren; Bewertung; Deutschland; Fahranfänger; Fahrerfahrung; Forschungsbericht; Interview; Jugendlicher; Modell; Verbesserung
Accompanied driving; Adolescent; Evaluation (assessment); Experience (human); Germany; Improvement; Interview; Model (not math); Recently qualified driver; Research report
Comment:
An der Projektassistenz waren 19 weitere Personen beteiligt.
Contributor:Adewuyi, Davis
Institutes:Sonstige / Sonstige
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 38 Handel, Kommunikation, Verkehr / 380 Handel, Kommunikation, Verkehr
collections:BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 83 Unfall und Mensch

$Rev: 13581 $