Auswirkungen des Klimawandels auf Erdbauwerke und Entwässerungseinrichtungen

Effects of climate change on earthworks and drainage facilities

  • Wetterbeobachtungen zeigen, dass sich das Klima in den letzten Dekaden gewandelt hat. Unter ökonomischen und unter strategischen Gesichtspunkten bedeutsam ist die zukünftige Entwicklung von extremen Wetterereignissen wie Starkniederschlägen, Hitzewellen oder Überschwemmungen. Die wissenschaftlichen Grundlagen eines vermuteten menschlichen Einflusses auf das Klima analysiert seit 1988 der "Zwischenstaatliche Ausschuss zum Klimawandel" (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC). Vom IPCC werden unter anderem Projektionen von möglichen zukünftigen Klimaentwicklungen erstellt. Um spezielle Regionen detaillierter zu untersuchen und eine Brücke zwischen globalen Klimaänderungen und lokalen Konsequenzen zu schlagen, werden regionale Klimamodelle verwendet. In der BASt wurde 2009 eine Arbeitsgruppe "Klima" eingerichtet, die eine Risiko-Identifikation in verschiedenen Bereichen der Straßeninfrastruktur und des Straßenverkehrs durchführt. Ziel dieser Arbeitsgruppe ist die Minderung der Verwundbarkeit gegenüber den Folgen des Klimawandels durch die Identifikation regionaler und lokaler Schwachstellen und deren Zusammenführung mit dem Bundesfernstraßennetz. In einem von mehreren Pilotprojekten werden die Risiken von Hang- und Böschungsrutschungen durch die Zunahme von Extremwetterereignissen abgeschätzt. Fernziel ist die Erstellung eines Risikokatasters zur Identifizierung der durch Hangrutschungen besonders gefährdeten Bereiche des Bundesfernstraßennetzes.
  • Weather observations show that the climate has changed during the last few decades. The future development of extreme weather events such as strong rain, heat waves or floods is of economic and strategic importance. The Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) has been analysing the scientific foundations of a suspected effect of human activity on the climate since 1988. The IPCC also provides extrapolations of possible future climate developments. Regional climate models are used to investigate special regions in more detail and to build a link between global climate changes and local consequences. In 2009, the BASt installed a climate work group to identify risks in various areas of road infrastructure and road traffic. The work group aims at a reduction in vulnerability due to consequences of climate change by identifying regional and local weak points and their overlaps with the federal highway network. One of several pilot projects investigates the risks of slope and earth slides due to the increase of extreme weather events. The long-term goal is the compilation of a risk catalogue to identify the areas of the federal highway network that are particularly exposed to the risk of earth slides.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Ursula Blume
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Date of Publication (online):2012/05/10
Release Date:2012/05/10
Tag:Bauwerk; Belastung; Böschungsbefestigung; Deutschland; Entwicklung; Entwässerung; Erddamm; Forschungsbericht; Karte; Konferenz; Modell; Prognose; Regen; Risiko; Rutschung; Straße; Straßenverkehr; Struktur (physikochem); Sturm; Veränderung; Witterung; Wärme; Überschwemmung
Conference; Development; Drainage; Earth dam; Engineering structures; Flooding; Forecast; Germany; Heat; Highway; Landslide; Load; Map; Model (non math); Modification; Rain; Research report; Risk; Road traffic; Slope stability; Storm; Structure (physicochem); Weather
Source:Erd- und Grundbautagung 2010, S. 284-289
Institutes:Abteilung Straßenbautechnik / Abteilung Straßenbautechnik
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 55 Geowissenschaften, Geologie / 550 Geowissenschaften
collections:BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 15 Umwelt
BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 51 Erdarbeiten
BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 52 Bau von Oberbauten und Decken

$Rev: 13581 $