Key Performance Indicator „Alkohol“ – Entwicklung einer Methodik und Ersterhebung

Key Performance Indicator “Alcohol” – development of a methodology and initial data collection

  • Das hier berichtete Projekt umfasst die Entwicklung einer Methodik zur Erhebung eines Key Performance Indicators (KPI) für das Fahren unter Alkoholeinfluss in Deutschland und die Durchführung der Ersterhebung dieses nationalen KPI. Angepasst an die gesetzlichen Rahmenbedingungen in Deutschland wird der KPI für Alkohol für diese Erhebung als der Prozentsatz der Fahrenden, die die für sie geltenden gesetzlichen Grenzwerte für die Blutalkoholkonzentration (BAK) einhalten, definiert: „Anteil der Fahrenden innerhalb des gesetzlich zugelassenen Grenzwertes für die Blutalkoholkonzentration (BAK) – in Deutschland < 0,5 ‰.“ Von diesem Grenzwert ausgenommen sind Fahranfänger, für die in der Probezeit und vor Vollendung des 21. Lebensjahres eine BAK von 0,0 ‰ gilt. Für Deutschland erweist sich die Erhebung von Selbstreports im Rahmen einer Befragung als Best Practice für die Erhebung des KPI für Alkohol. Die Grundgesamtheit für die durchgeführte Befragungsstudie bilden Personen ab 18 Jahren, die in den letzten 30 Tagen vor der Studie als Fahrerin oder Fahrer mit einem Auto bzw. einem motorisierten Zweirad gefahren sind. Für die Rekrutierung der Befragten wurde auf ein Online Access Panel zurückgegriffen. Die Hauptstudie war vom 10. bis 26. November 2021 im Feld. Der finale Datensatz umfasst n = 4.730 Befragte. Die Befragungsdaten wurden hinsichtlich Geschlecht, Alter, Bundesland und Bildungsabschluss gewichtet, auf Basis von Personen ab 18 Jahren, die im Besitz einer Fahrerlaubnis sind. • Periodenprävalenz Für den Zeitraum der letzten 30 Tage haben 86,5 % der Pkw-Fahrerinnen und Fahrer keinen Alkohol vor einer Fahrt konsumiert. Zudem halten 96,4 % für diesen Zeitraum fest, die gesetzlich geltende BAK-Grenze nicht überschritten zu haben. Im gleichen Zeitraum wird von 88,5 % der motorisierten Zweiradfahrerinnen und fahrer keine Fahrt unter Alkoholeinfluss berichtet, und 92,7 % haben den gesetzlich zulässigen Grenzwert der BAK nicht überschritten. • Fahrtenbasierte Prävalenz Für eine zufällig ausgewählte Fahrt mit dem Pkw in den letzten sieben Tagen geben 0,7 % der Fahrerinnen und Fahrer an, davor Alkohol getrunken zu haben. Von diesen Befragten schätzen 42,9 %, dass ihre BAK dabei über der gesetzlich geltenden Grenze gelegen hat. Dies sind 0,3 % aller Pkw-Fahrenden mit einer Fahrt in den letzten sieben Tagen. Für diese Personen wird zudem festgehalten, dass sie zu 46,5 % vor mindestens einer weiteren Fahrt in den letzten sieben Tagen Alkohol getrunken haben. Die Nachfrage nach anderen Fahrten in den vergangenen sieben Tagen mit Alkoholkonsum ergibt einen Anteil von weiteren 5,7 % der Pkw-Fahrenden, die vor einer Fahrt in den letzten sieben Tagen Alkohol konsumiert haben. Für eine zufällig ausgewählte Fahrt in den letzten sieben Tagen haben 3,5 % der Kraftradfahrenden angegeben, Alkohol getrunken zu haben. 23,3 % dieser Personen schätzen, dabei die geltende BAK-Grenze überschritten zu haben. Diese Personen machen einen Anteil von 0,9 % an allen motorisierten Zweiradfahrenden mit einer Fahrt in den letzten sieben Tagen aus. Zudem wird in den Befunden für 76,5 % dieser Kraftradfahrerinnen und fahrer festgehalten, dass sie auch vor weiteren Fahrten in den vergangenen sieben Tagen Alkohol getrunken haben. Im Nachfassen werden zudem 7,3 % der motorisierten Zweiradfahrerinnen und fahrer dokumentiert, die vor der zufällig ausgewählten Fahrt keinen Alkoholkonsum angegeben, vor mindestens einer anderen Fahrt in den letzten sieben Tagen jedoch Alkohol getrunken haben. • Fahrtenspezifische Ergebnisse Den erhobenen zufälligen und nachgefragten Fahrten unter Alkoholeinfluss wurden Fahrten gegenübergestellt und hinsichtlich Alter, Geschlecht und Fahranfängerstatus bivariat ausgewertet, die nicht unter Alkoholeinfluss absolviert und ausschließlich über die Zufallsauswahl einer Fahrt in den letzten sieben Tagen erfasst wurden. Einschätzungen zu gesetzlichen Regelungen zum Fahren unter Alkoholeinfluss und zur Nutzung von Social Media-Kanälen runden das Fragenprogramm ab. • Key Performance Indicator Alkohol In Deutschland liegt der Prozentsatz der Fahrer von Personenkraftwagen und motorisierten Zweirädern, die den gesetzlichen Grenzwert für die BAK nicht überschreiten, laut der Erhebung dieser Studie bei 99,6 %. Dieser KPI für Alkohol bedeutet, dass nach den Ergebnissen der Befragung nur ein sehr geringer Anteil der Fahrer gegen die gesetzlichen Vorschriften verstößt. Der KPI für Alkohol liegt für männliche Fahrer von Pkw und motorisierten Zweirädern bei 99,5 % und für weibliche Fahrer bei 99,6 %. Ausschließlich für Pkw-Fahrende berechnet sich ein KPI für Alkohol von 99,7 %. Unter den Subindikatoren wird deutlich, dass Männer, junge Fahrende sowie Fahranfängerinnen und Fahranfänger einen geringeren Anteil an Fahrenden innerhalb der gesetzlich erlaubten BAK-Grenze aufweisen als ihre jeweiligen Pendants. Der KPI für Fahrende eines motorisierten Zweirads beträgt 98,0 % und ist damit sichtlich geringer als der KPI für Alkohol für Pkw-Fahrende. Bei den Kraftradfahrenden liegt der KPI für Alkohol für Frauen (96,5 %) unter jenem der Männer (98,8 %). Zudem machen die jungen Fahrerinnen und Fahrer motorisierter Zweiräder mit einem KPI für Alkohol von lediglich 87,5 % auf sich aufmerksam. • Limitationen der Studie und Fazit Ein Vergleich der Befragungsdaten mit Daten aus polizeilichen Alkoholkontrollen deckt Parallelen und Unterschiede auf. Limitationen der Befragungsstudie werden diskutiert und ein Fazit der Studie wird gezogen.
  • The project reported here comprises the development of a methodology for the collection of a Key Performance Indicator (KPI) for driving under the influence of alcohol in Germany and the implementation of the first collection of this national KPI. Adapted to the legal framework in Germany, the KPI for alcohol for this survey is defined as the percentage of drivers who comply with the legal blood alcohol concentration (BAC) limit: ”Percentage of drivers within the legal blood alcohol concentration (BAC) limit – in Germany < 0.5‰.“ Exempt from this limit are novice drivers, for whom a BAC of 0.0‰ applies during the probationary period and before reaching the age of 21. For Germany, the collection of self-reports within the framework of a survey has proven to be best practice for the collection of the KPI for alcohol. The basic population for the survey study was made up of persons aged 18 and over who had driven a car or a motorised two-wheeler in the last 30 days before the study. An online access panel was used to recruit the respondents. The main study was in the field from 10 to 26 November 2021. The final dataset comprises n = 4,730 respondents. The survey data were weighted for gender, age, Federal State and educational attainment, based on people aged 18 years and over who hold a driving licence. • Period prevalence For the period of the last 30 days, 86.5% of the male and female car drivers have not consumed alcohol before driving. In addition, 96.4% state for this period that they have not exceeded the legally applicable BAC limit. In the same period, 88.5% of motorised two-wheeler drivers report no driving under the influence of alcohol, and 92.7% have not exceeded the legally permissible BAC limit. • Trip-based prevalence For a randomly selected journey by car in the last seven days, 0.7% of drivers report having drunk alcohol beforehand. Of these respondents, 42.9% estimate that their BAC was above the legal limit when they did so. This is 0.3% of all car drivers with a trip in the last seven days. For these persons, it is also recorded that 46.5% had drunk alcohol before at least one other journey in the last seven days. The enquiry about other journeys in the last seven days with alcohol consumption results in a further 5.7% of the car drivers having consumed alcohol before a journey in the last seven days. For a randomly selected trip in the last seven days, 3.5% of motorcyclists reported having drunk alcohol. 23.3% of these individuals estimate that they exceeded the applicable BAC limit. These persons account for 0.9% of all motorised two-wheeler drivers with a trip in the last seven days. In addition, the findings for 76.5% of these motorcyclists state that they had also drunk alcohol before other trips in the past seven days. In the follow-up, 7.3% of the motorised two-wheeler drivers are also documented as not having consumed alcohol before the randomly selected trip, but as having consumed alcohol before at least one other trip in the last seven days. • Trip-specific results The surveyed random and inquired trips under the influence of alcohol were compared to trips that were not completed under the influence of alcohol and were recorded exclusively via the random selection of a trip in the last seven days. Bivariate analyses with regard to age, gender and novice driver status were employed. Assessments of legal regulations on driving under the influence of alcohol and the use of social media channels round off the questionnaire. • Key Performance Indicator Alcohol In Germany, the percentage of drivers of passenger cars and motorised two-wheelers who do not exceed the legal limit for BAC is 99.6% according to the survey of this study. This KPI for alcohol means that, according to the results of the survey, only a very small percentage of drivers violate the legal limit. The KPI for alcohol is 99.5% for male drivers of passenger cars and PTWs and 99.6% for female drivers. Exclusively for car drivers, a KPI for alcohol of 99.7 % is calculated. Among the sub-indicators, it is clear that men, young drivers and novice drivers have a lower proportion of drivers within the legally permitted BAC limit than their respective counterparts. The KPI for drivers of a motorised two-wheeler is 98.0% and is thus visibly lower than the KPI for alcohol for car drivers. Among motorcyclists, the KPI for alcohol for women (96.5%) is lower than that for men (98.8%). In addition, young male and female drivers of motorised two-wheelers attract attention with a KPI for alcohol of only 87.5%. • Limitations of the study and conclusion A comparison of the survey data with data from police alcohol tests reveals parallels and differences. Limitations of the survey study are discussed and a conclusion of the study is drawn.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Bernhard Schrauth, Walter Funk
URN:urn:nbn:de:hbz:opus-bast-28729
ISBN:978-3-95606-762-4
ISSN:0943-9315
Series (Serial Number):Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe M: Mensch und Sicherheit (341)
Publisher:Fachverlag NW in der Carl Ed. Schünemann KG
Place of publication:Bremen
Contributor(s):Tobias Behnke, Fabian Beug, Paula Schiller, Theresa Schulte, Hannah Jung
Document Type:Book
Language:German
Date of Publication (online):2023/11/21
Date of first publication:2023/11/21
Publishing institution:Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
Release Date:2023/11/21
Number of pages:121
Comment:
Bericht zum Forschungsprojekt 82.0758
Key Performance Indicator Alcohol –
Entwicklung einer Methodik und Ersterhebung

Fachbetreuung
Simone Klipp

Referat
Fahreignung, Fahrausbildung und Kraftfahrerrehabilitation
Institutes:Abteilung Verhalten und Sicherheit im Verkehr
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 61 Medizin und Gesundheit / 610 Medizin und Gesundheit
Licence (German):License LogoBASt / Link zum Urhebergesetz

$Rev: 13581 $