Fahrtüchtigkeit unter Opioiden

  • Verschiedene Untersuchungen belegen, dass sich im Durchschnitt die verkehrsrelevanten Fähigkeiten von Schmerzpatienten unter dem Einfluss einer Langzeitopioidtherapie verschlechtern, dass es jedoch auch Patienten gibt, die im Normbereich liegende Ergebnisse erzielen. Hieraus wird der Schluss gezogen, dass eine individuelle Beurteilung der Fahrtauglichkeit erfolgen sollte. Während der Einstellungsphase besteht nach Expertenansicht absolute Fahruntüchtigkeit, ebenso bei größerer Dosisänderung und wechselnden Therapieverläufen. Nach einschlägigen Erfahrungen zeigen opioidpflichtige Patienten ein ähnlich risikovermeidendes Verhalten wie ältere Verkehrsteilnehmer. Eine Pilotstudie, der Interviews an vier Kliniken zugrundelagen, erbrachte unter anderem folgende Ergebnisse: Alle befragten Therapeuten richten die Schmerztherapie nach dem WHO Stufenschema aus, ab Stufe 2 werden Opioide in die Behandlung einbezogen. Kombinationen mit anderen Medikamenten sind häufig. Es überrascht die geringe Anzahl von autofahrenden opioidpflichtigen Patienten. Unfälle von diesen Patienten waren den befragten Schmerztherapeuten nicht bekannt. Befürwortet wird die bei der nächsten Änderung des Paragraphen 24 a Straßenverkehrsgesetz, die das Führen von Kraftfahrzeugen unter Drogeneinfluss als Ordnungswidrigkeitentatbestand vorsieht, geplante Ausnahmeregelung für therapeutisch genutzte Arzneimittel.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Margot Lakemeyer
URN:urn:nbn:de:hbz:opus-bast-22873
Parent Title (German):Kongreßbericht 1997 der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e.V.
Publisher:Wirtschaftsverlag NW, Verlag für neue Wissenschaft
Place of publication:Bremerhaven
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Date of Publication (online):2019/11/12
Date of first publication:1998/05/15
Publishing institution:Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
Release Date:2019/11/13
Tag:Arzneimittel; Droge; Fahrtauglichkeit; Fahrzeugführung; Gesetzgebung; Krankheit; Medizinische Gesichtspunkte; Sicherheit; Unfallverhütung; Verkehr; Versuch
Accident prevention; Driving (veh); Driving aptitude; Drugs; Illness; Legislation; Medical aspects; Medication; Safety; Test; Traffic
First Page:285
page number: Document ends on page ...:287
Institutes:Abteilung Verhalten und Sicherheit im Verkehr
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 61 Medizin und Gesundheit / 610 Medizin und Gesundheit
Licence (German):License LogoBASt

$Rev: 13581 $