Entwicklung eines Qualitätssicherungskonzeptes für die Bereitstellung von Straßendaten für Echtzeit-Verkehrsinformationsdienste

  • Verkehrsdaten jeder Art müssen zur Weiterverarbeitung eine gewisse Qualität erfüllen. Ziel des Projektes ist es die statischen Daten zu betrachten und hier die Grundlagen für eine einheitliche qualitätsgesicherte Zurverfügungstellung dieser Daten zu schaffen. Weitere Ziele sind die Entwicklung und Realisierung eines Qualitätssicherungskonzepts, welches die Bewertung und Kontrolle und damit die Sicherstellung der Qualität von kartenrelevanten Straßendaten ermöglicht, sowie die Implementierung von Prozessen zur Verbesserung der Datenqualität, hier insbesondere durch Rückmeldungen durch die Datenabnehmer. Das Forschungsvorhaben gliedert sich in drei wesentliche Arbeitspunkte: Vorbereitende Arbeiten (Literaturrecherche); Untersuchung der Prozesse bei Straßenbauverwaltungen (Experteninterviews, Datensatzanalyse), Qualitätssicherungskonzept. Basierend auf den ermittelten Erkenntnissen aus der Literaturanalyse zum Stand der Technik und dem über die Interviews ermittelten Alltag der Datenhaltung in den Straßenbauverwaltungen wurde ein Qualitätssicherungskonzept entwickelt. Dafür wurden zusätzlich die Daten der Straßeninformationsbanken charakterisiert, um einen Überblick über die zur Bewertung notwendigen Kriterien, Indikatoren und Kennwerte zu erhalten. Im Rahmen des Datenqualitätsassessments wurden die vorhandenen Daten einer Bewertung auf Prüfbarkeit unterzogen und ein erstes Konzept als Entwurf entwickelt. Im weiteren Verlauf der Arbeiten wurde dieser Entwurf einem Praxistest unterzogen und anschließend modifiziert, so dass ein neues Konzept entwickelt werden konnte, das den Praxistest bestehen konnte. Im Rahmen der Praxistests und der weiteren Bearbeitung des Qualitätssicherungskonzeptes wurden auch die Prozesse deutlich, die notwendig sein werden, um das Konzept umzusetzen. Weiterhin wurden Vorschläge für die Integration der Qualitätsinformationen in das Metadaten-Modell des nationalen Zugangspunktes gemacht und Ideen für einen Rückmeldekanal entwickelt. Dieses Konzept beschreibt technische und organisatorische Rahmenbedingungen zur Einführung einer einheitlichen Qualitätssicherung bei den einzelnen Datenlieferanten.
  • Traffic data of any kind must fulfill a certain quality for further processing. The aim of the project is to look at static road data to lay the groundwork for a standardized, quality-assured provision of this data. Further aims are the development and implementation of a quality assurance concept, which enables the evaluation and control and thus the assurance of the quality of map-relevant road data, as well as the implementation of processes for improving data quality, in particular by feedback customer data. The research project is divided into three main tasks: Preparatory work (literature review) ; Investigation of the processes at road construction administrations (expert interviews, data set analysis) ; Quality assurance concept. Based on the knowledge gained from the literature analysis on the state of the art and the work flows of data management at the road construction administrations determined via interviews, a quality assurance concept was developed. In addition, the data of the road information databases were characterized in order to obtain an overview of the criteria, indicators and parameters necessary for the evaluation. As part of the data quality assessment, the existing data was subjected to an evaluation for testability and a first concept was developed as a draft. In the course of the project this draft was subjected to a practical test and then modified, so that a new concept could be developed that could pass the practical test. The practical tests and further processing of the quality assurance concept also revealed the processes that will be necessary to implement the concept. Furthermore, suggestions for the integration of the quality information in the metadata model of the national access point were made and ideas for a feedback channel were developed. This concept describes basic technical and organizational conditions necessary for the introduction of a standardized quality assurance for the individual data suppliers.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Sonja Hewel, Dirk Linder, Elisabeth Neumann, Thomas Piribauer, Gernot Pucher
URN:urn:nbn:de:hbz:opus-bast-22483
Subtitle (German):Schlussbericht : FE 01.0187/2015/CRB
Title Additional (German):Development of a quality assurance concept for the provision of road data for real-time traffic information services
Document Type:Report
Language:German
Date of Publication (online):2019/10/28
Date of first publication:2018/10/28
Publishing institution:Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
Contributing corporation:SSP Consult Beratende Ingenieure
Release Date:2019/10/28
Tag:Bewertung; Datenbank; Datensicherheit; Datenverarbeitung; Deutschland; Information; Lebenszyklus; Modell; Planung; Qualität; Verwaltung; Wirtschaft
Administration; Data bank; Data processing; Data security; Economics; Evaluation (assessment); Germany; Information documentation; Life cycle; Model (not math); Planning; Quality
Number of pages:150
Comment:
Außerdem beteiligt: PRISMA solutions Deutschland GmbH; TraffiCon - Traffic Consultants GmbH
Institutes:Sonstige
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 62 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
Licence (German):License LogoBASt

$Rev: 13581 $