Telematisch gesteuertes Kompaktparken für das Lkw-Parkraummanagement auf Rastanlagen an BAB – Anforderungen und Praxiserprobung

  • Durch die zunehmende Dichte und steigende Anzahl des Lkw-Verkehrs auf den Bundesautobahnen finden nicht alle Lkw-Fahrer einen geeigneten Parkstand für die Pausen- und Ruhezeiten. Neben dem konventionellen Aus- und Neubau von Rastanlagen wird im Rahmen von aktuellen Pilotprojekten zum telematisch gesteuerten Lkw-Parken versucht, mit neuen Ansätzen und Konzepten Lösungen zur Verbesserung der für alle Beteiligten schwierigen Parkraumsituation zu finden. Das neue Steuerungsverfahren telematisch gesteuertes Kompaktparken zeichnet sich dadurch aus, dass mehrere Lkw ohne Mittelfahrgasse zeitlich sortiert kompakt, unmittelbar hinter- und nebeneinander parken. Mithilfe von dynamischen Anzeigen über den Parkstandreihen erhalten die Fahrzeugführer ein Angebot an Abfahrtzeiten. Im Rahmen des Forschungsvorhabens wurde die Entwicklung eines Algorithmus sowie die Evaluierung der Anwendung in der Realität einer speziell für das Kompaktparken ausgestatten Rastanlage begleitet. Für den Funktionalitätsnachweis wurde anhand der Pilotanwendung auf der Rastanlage Jura West untersucht, inwieweit die zusätzlich geschaffene Kapazität von 35 Parkständen durch Einsatz des Systems Kompaktparken genutzt wurde und inwieweit die Fahrzeuge zeitlich sortiert hintereinander parken bzw. bei potenziellen Blockierungen konfliktfreie alternative Möglichkeiten für das Verlassen des Parkbereichs bestanden. Die Ergebnisse der Untersuchung haben gezeigt, dass in der stark nachgefragten Wochentaggruppe Montag bis Donnerstag durchschnittlich 93 % des gesamten Parkbereichs (an einzelnen Tagen bis zu 100 %) belegt wurden. An den Wochenenden ist dagegen die Nachfrage so klein (durchschnittlich nur 52 %), dass selbst die geringere Kapazität des konventionellen Parkens nicht ausgenutzt wurde. Bei der Prüfung zeitlichen Sortierung für insgesamt 675 reale Parkvorgänge zeigte sich, dass 90 % der Fahrzeuge zeitlich sortiert hintereinander parkten und nur für 10 % zwar eine potenzielle Blockierung, aber überwiegend eine alternative Ausfahrmöglichkeit über eine Nachbarreihe bestand. Insgesamt konnte so die Funktionalität, Betriebssicherheit und hohe Systemverfügbarkeit des Systems Kompaktparken nachgewiesen werden.
  • Due to the increasing density and increasing number of truck traffic on motorways in Germany, not all truck drivers find a suitable parking place for breaks and longer rest periods. In addition to the conventional extension and new building of rest areas, current pilot projects on intelligent controlled truck parking are attempting to find new approaches and concepts to improve the difficult parking situation for all involved. The new Intelligent Controlled Compact Parking control procedure is characterized by the fact that trucks are parking side by side without driving lanes between trucks in a compact, time-sorted manner directly behind and next to each other. With the help of variable message signs above the rows of parking stands, drivers receive an offer of departure times. Within the scope of the research project, the development of an algorithm and the evaluation of the application in the reality of a rest area specially equipped for compact parking were supervised. To prove functionality, the pilot project at the Jura West rest area was examined to determine to what extent the additional capacity of 35 parking stands created was used by using the compact parking system. It was also examined to what extent the vehicles were parked one behind the other in chronological order or if, in the event of potential blockages, there were conflict-free alternative options for leaving the parking area. The results of the study have shown that an average of 93% of the total parking area (up to 100% on individual days) was occupied in the highly demanded weekday group Monday to Thursday. On weekends, however, demand is so low (only 52% on average) that even the lower capacity of conventional parking was not used. During the time sorting test for a total of 675 real parking processes, it has been found that 90% of the vehicles parked one after another in chronological order and only for 10% there was a potential blockage, but predominantly with an alternative exit option via a neighbouring row. In total, the functionality, operational reliability and high system availability of the compact parking system could be proven.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Gerhard Kappich, Christoph Westermann, Lutz Holst
URN:urn:nbn:de:hbz:opus-bast-21522
ISBN:978-3-95606-441-8
Title Additional (English):Intelligent controlled compact parking for truck parking management on motorway rest areas – Requirements and practical testing
Series (Serial Number):Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik (315)
Publisher:Fachverlag NW in der Carl Ed. Schünemann KG
Place of publication:Bremen
Document Type:Book
Language:German
Date of Publication (online):2019/05/08
Year of first publication:2019
Publishing institution:Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
Contributing corporation:Kappich Systemberatung (Aachen)
Release Date:2019/05/08
Number of pages:50
Comment:
Außerdem beteiligt: Ingenieurbüro Holst, Grünheide
Institutes:Sonstige
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 62 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
Licence (German):License LogoBASt

$Rev: 13581 $