Verwertung von Ersatzbaustoffen " Standpunkte im Straßenbau

The use of substitute construction materials: the view from the road sector

  • Die Länderarbeitsgemeinschaften Bodenschutz (LABO), Abfall (LAGA) und Wasser (LAWA) haben im September 2005 das Bundesumweltministerium gebeten, bundeseinheitliche, rechtsverbindliche Anforderungen an die Verwertung von mineralischen Abfällen in technischen Bauwerken und in bodenähnlichen Anwendungen zu regeln. Die Umweltministerien der Länder haben in ihren Stellungnahmen zum 2. Arbeitsentwurf der Mantelverordnung Forderungen gestellt, bei deren Umsetzung der Einsatz von mineralischen Ersatzbaustoffen im Verkehrswegebau stark eingeschränkt und unwirtschaftlich würde. Der Wille zur Schonung natürlicher Ressourcen ist nicht erkennbar. Anforderungen an Straßenbauwerke, an den Umweltschutz und an die Kreislaufwirtschaft konkurrieren in vielen Bereichen miteinander. Im Gesetzgebungsverfahren sind bisher trotz Gesprächen zwischen den Ressorts auf Arbeitsebene in grundlegenden Aspekten keine Einigung oder von Allen tragbare Kompromisse erzielt worden. Der Verkehrswegebau ist Hauptabnehmer der Ersatzbaustoffe, geht mit großen Mengen des Primärbaustoffs "Boden" um, ist aber auch "Abfallerzeuger". In der Mantelverordnung werden Regelungen getroffen, die stark in die Belange des Straßenbaus eingreifen. Aus diesem Grund ist die Beteiligung der Straßenbauverwaltung erforderlich, um die bautechnische und bauvertragliche Kompetenz sicher zu stellen, das Potenzial für Boden- und Grundwasserschutz auszuschöpfen und natürliche Ressourcen zu schonen. Die wichtigsten Aspekte zum umweltgerechten Einsatz von Boden und Ersatzbaustoffen aus der Sicht des Straßenbaus werden vorgestellt.
  • In September 2005, the federal states working groups on soil conservation (LABO), waste (LAGA), and water (LAWA) asked the Federal Ministry of the Environment to regulate for requirements relating to the use of mineral waste in civil engineering works and soil-related work that would be both uniform for the entire country and legally binding. In their statements on the second working draft of the relevant ordinance, which will impact on a number of existing ordinances, the ministries of the environment at federal state level made a number of demands. The meeting of these demands would not only severely restrict the use of mineral substitute construction materials in road construction but also make it uneconomical. There is no discernible will to conserve natural resources. The demands of road construction, environmental protection, and the circular economy conflict with each other in many areas despite consultations between all relevant ministries at working level as part of the legislative process, no agreement has been reached on fundamental points and no compromises that are acceptable to all parties have been reached. Road construction is the main purchaser of substitute construction materials, deals with large volumes of the primary construction material soil, and also generates waste. Regulations included in this ordinance impact heavily on matters concerning road construction. For this reason, the involvement of the road construction administration is necessary in order to ensure structural engineering and construction contract expertise, to exploit the potential for soil and ground water conservation, and to conserve natural resources. This paper outlines the most important aspects of the environmentally friendly use of soil and substitute construction materials from the perspective of the road construction sector.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Roderich Hillmann
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Date of Publication (online):2018/10/29
Release Date:2018/10/29
Tag:Bau; Boden; Erdarbeiten; Gesetzgebung; Konferenz; Recycling; Richtlinien; Sickerung; Wasser
Conference; Construction; Earthworks; Legislation; Recycling (mater); Seepage; Soil; Specifications; Water
Source:Deutscher Straßen- und Verkehrskongress 2016, S. 288-301
Institutes:Abteilung Straßenbautechnik / Abteilung Straßenbautechnik
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 62 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
collections:BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 30 Baustoffe
BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 51 Erdarbeiten

$Rev: 13581 $