Ausstattung von Anschlussstellen mit dynamischen Wegweisern mit integrierter Stauinformation - dWiSta : Begleitende Untersuchung zur Verbesserung des Verkehrsflusses und der Verkehrssicherheit im Raum Leipzig

Equipping motorway junctions with dynamic signposts with integrated congestion information - dWiSta

  • Im Raum Leipzig wurde ein dWiSta-System an 3 BAB - Knotenpunkten und 8 Anschlussstellen (AS) als Pilotprojekt geplant und realisiert. Das Forschungsvorhaben hat dieses Projekt begleitet. Dabei waren Untersuchungen zur Akzeptanz derartiger informationsgestützter Wechselwegweiser, insbesondere unter dem Aspekt ihres Einsatzes an den Anschlussstellen, durchzuführen und die Wirkungen aus verkehrlicher und wirtschaftlicher Sicht zu bewerten. Für die Einarbeitung in die projektspezifischen Planungen und Betriebskonzepte wurden Planungs-und Applikationsunterlagen ausgewertet. Von anderen deutschen Städten/ Regionen wurden Informationen über partiell mit dWiSta vergleichbare Systeme und über die Planung und Umsetzung weiterer dWiSta-Projekte ausgewertet. Eine theoretische Alternativfalluntersuchung verglich dWiSta an AS mit der verkehrlichen Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit anderer Verkehrsbeeinflussungs-und Informationssysteme. Außerdem wurden die realen verkehrlichen Probleme/Ereignisse auf den BAB im Raum Leipzig vor dem dWiSta-Einsatz analysiert. Die erste praktische Untersuchung erfolgte während des dWiSta - Testbetriebs zur Fußballweltmeisterschaft 2006. Sie beinhaltete eine Auswertung der dWiSta - Schaltungen nach Verkehrs- und Betriebsdaten sowie Meldungen über den Verkehrsablauf. Die Verständlichkeit der Anzeigen wurde vor Ort überprüft. Auf zwei P+R-Plätzen fanden umfängliche Befragungen von Verkehrsteilnehmern statt. Es konnte eine gute Akzeptanz der dWiSta-Routenempfehlungen festgestellt werden. Eine zweite Datenauswertung wurde für dWiSta-Schaltungen im 1. Quartal 2007 durchgeführt. Eine beispielhafte Nutzen-Kosten-Rechnung für Bau und Betrieb einer dWiSta an AS im Raum Leipzig zeigte, dass in Abhängigkeit von Ereignishäufigkeit, Verkehrsbelastung und Umwegfaktoren ein Nutzenquotient von 1,4 und höher erreicht werden kann. Die Ergebnisse der Untersuchungen bestehen in konkreten Empfehlungen zum weiteren dWiSta-Einsatz im Raum Leipzig und aus allgemein anwendbaren Einsatzkriterien für dWiSta an BAB Anschlussstellen.
  • A dWiSta was planned and installed as a pilot project in the Leipzig region at three federal motorway nodes and eight motorway junctions. This research project accompanied that project. The acceptance of such information-based signposts was to be investigated, in particular with regard to their use at motorway junctions, and their effect was to be evaluated from a traffic control and economic point of view. Planning and application documents were evaluated to gain familiarity with the project-specific planning and operating concepts. Information concerning systems that can partially be compared to dWiSta and planning and implementation information concerning additional dWiSta projects in other German cities/regions was evaluated. A theoretical investigation of alternative cases compared dWiSta at motorway junctions with the traffic control effectiveness and economic efficiency of other traffic control and information systems. In addition, the real traffic problems/events on the federal motorways in the Leipzig region before the use of dWiSta were analysed. The first practical investigation was performed during the dWiSta test operation at the time of the Soccer World Cup 2006. It included an evaluation of the dWiSta switching operations in response to the traffic and operating data as well as of messages regarding the traffic situation. The clarity of the displays was checked on site. Extensive surveys among traffic participants were conducted at two park-and-ride parking places. A fair acceptance of the dWiSta route recommendations was found. A second data evaluation was performed for the dWiSta switching operations in the 1st quarter of 2007. An example of a cost-benefit analysis for the installation and operation of dWiSta at a motorway junction in the Leipzig region showed that a benefit ratio of 1.4 or higher could be achieved, depending on the frequency of events, the traffic load and the detour factors. The results of the investigation consist of specific recommendations concerning the further implementation of dWiSta in the Leipzig region and of generally applicable usage criteria for dWiSta at federal motorway junctions.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Stefan Grahl, Günter Sander
URN:urn:nbn:de:hbz:opus-bast-2008
ISBN:978-3-86509-740-8
Series (Serial Number):Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik (162)
Document Type:Report
Language:German
Date of Publication (online):2011/10/05
Contributing corporation:Beratender Ingenieur für Systeme des Schienen- und Straßenverkehrs Dr.-Ing. Stefan Grahl <Berlin>
Release Date:2011/10/05
Tag:Akzeptanz; Bau; Dynamik; Erkennbarkeit; Forschungsbericht; Information; Kosten Nutzen Vergleich; Planung; Signalisierung; Verbesserung; Verkehrsfluss; Verkehrsstauung; Wegewahl
Attitude (psychol); Construction; Cost benefit analysis; Dynamics; Improvement; Information management; Planning; Research report; Signalization; Traffic assignment; Traffic congestion; Traffic flow; Visibility
Comment:
Weitere beteiligte Körperschaft: Entwurfs- und Ingenieurbüro Straßenwesen, Berlin
Institutes:Sonstige / Sonstige
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 38 Handel, Kommunikation, Verkehr / 380 Handel, Kommunikation, Verkehr
collections:BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 72 Verkehrs- und Transportplanung

$Rev: 13581 $