Autonotfunk nichttechnische Begleitforschung : Zwischenbericht zum Stand Ende 1982

  • Die nichttechnische Begleitforschung dient der Beobachtung und Beurteilung der praktischen Auswirkungen des Autonotfunksystems. Im Vordergrund steht die Erhebung von Daten zur Gerätenutzung, zum Rettungsablauf und zum Ablauf der Pannenhilfe. Zu diesem Zweck wurden 769 Not- und Pannenfälle mit Hilfe der Versuchsteilnehmer simuliert. Zu Vergleichszwecken wurden 195 Notfallmeldungen über die herkömmlichen Meldesysteme simuliert. Die notwendigen Informationen über die Abläufe wurden über Leitstellenrechner, Erfassungsblätter bei Versuchsteilnehmern und leitstellenpersonal sowie durch Gesprächsaufzeichnungen festgehalten. Ausgewählte Zwischenergebnisse der nichttechnischen Begleitforschung beziehen sich auf die Auswirkungen, auf Zeitspannen des Rettungsablaufs, den Melde- und Bedienvorgang, das Problem der automatischen Auslösung, die Ortungsgenauigkeit und den Suchprozess, die Akzeptanz und die Kosten.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Klaus Kirsten, Gernot Riediger, Bernhard Schlag, Wilfried Siegener, Horst Wältring
Series (Serial Number):Projektgruppenberichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Bereich Unfallforschung (13)
Document Type:Book
Language:German
Date of Publication (online):2015/07/23
Release Date:2015/07/23
Tag:Panne; Simulation; Telefon; Wirksamkeitsuntersuchung
Breakdown (veh); Impact study; Simulation; Telephone
Institutes:Abteilung Verhalten und Sicherheit im Verkehr / Abteilung Verhalten und Sicherheit im Verkehr
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 38 Handel, Kommunikation, Verkehr / 380 Handel, Kommunikation, Verkehr
collections:BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 84 Personenschäden

$Rev: 13581 $