Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/957/


Überarbeitung der ZTV-BEL-ST 92

Revision of the ZTV-BEL-ST 92

Eilers, Manfred


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Baustoff , Bewertung , Decke (Straße) , Erfahrung (menschl) , Forschungsbericht , Klassifizierung , Kontrolle , Langfristig , Metallbrücke , Prüfverfahren , Richtlinien , Signifikanz , Standfestigkeit , Veränderung , Verbesserung , Verschiebung , Versuch
Freie Schlagwörter (Englisch): Classification , Evaluation (assessment) , Experience (human) , Improvement , Long term , Material (constr) , Metal bridge , Modification , Movement , Research report , Significance (stat) , Specifications , Stability , Surfacing , Surveillance , Test , Test method
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 53 Brückenbau
Institut: Abteilung Brücken- und Ingenieurbau
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Forschung Straßenbau und Straßenverkehrstechnik
Bandnummer: 948
ISBN: 3-86509-569-0
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 09.03.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Die "Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für die Herstellung von Brückenbelägen auf Stahl" (ZTV-BEL-ST 92) einschließlich der Technischen Lieferbedingungen (TL-BEL-ST) und der Technischen Prüfvorschriften (TP-BEL-ST) wurden im Jahr 1992 eingeführt und lösten das bis dahin gültige "Merkblatt für bituminöse Brückenbeläge auf Stahl" ab. Mit Einführung dieser neuen Vorschriften wurde eine Reihe neuer Prüfungen und Anforderungen für die Abdichtungssysteme für Stahlbrücken vorgeschrieben. Ein Teil der Prüfungen und Anforderungen konnte aufgrund fehlender Erfahrungen nicht endgültig formuliert werden, sondern wurde als Vorschlag in die Vorschriften aufgenommen. Um entsprechende Erfahrungen zu sammeln, die bei einer späteren Überarbeitung in die Regelwerke einfließen sollten. Durch die Auswertung der Ergebnisse der seit der Einführung der ZTV-BEL-ST 92 durchgeführten Grundprüfungen sowie Eigen- und Fremdüberwachungen konnten die Anforderungen und Toleranzen für die Prüfungen der Abdichtungssysteme für Beläge auf Stahlbrücken überprüft und angepasst werden. Für eine Reihe von Prüfungen konnten anhand der Ergebnisse erstmals Anforderungen und Toleranzen festgelegt werden. In der zurzeit gültigen Fassung der ZTV-BEL-ST sind hinsichtlich der Standfestigkeit der verschiedenen Abdichtungssysteme in Abhängigkeit von der resultierenden Neigung der Fahrbahntafel und der Verkehrsbelastung fünf verschiedene Verschiebungsklassen zugelassen. Zukünftig wird unabhängig von der Neigung und der Verkehrsbelastung die Verschiebungsklasse 1 gefordert, da sich diese Verschiebungsklasse bei allen drei Bauarten der Abdichtungssysteme erreichen lässt. Die thermische Belastungsprüfung der Reaktionsharzschichten unter Verwendung von heißem Silikonol wurde aus Arbeitsschutzgründen durch eine thermische Belastungsprüfung unter Verwendung von heißem Sand ersetzt. Die analytischen Prüfungen zur Identifizierung der Reaktionsharze wurden durch die Thermogravimetrische Analyse ergänzt. In Verbindung mit der IR-Spektroskopie ist so im Zweifelsfall eine schnelle Überprüfung der verwendeten Materialien möglich. Die Prüfbedingungen wurden anhand einer Ringanalyse festgelegt. Des Weiteren konnte die Anwendbarkeit der Gelpermeationschromatographie zur Bestimmung des Anteils der Polymere in der Klebemasse von Bitumen-Schweißbahnen bei aPP-modifiziertem Bitumen nachgewiesen und die erreichbare Genauigkeit bestimmt werden. Für die Dauerschwellbiegeprüfung wurde ein neues praxisgerechtes Belastungskollektiv eingeführt. Im Anschluss an die Dauerschwellbiegeprüfung werden an den beanspruchten Probekörpern die Abreissfestigkeiten an drei festgelegten Stellen gemessen. Anhand der durchgeführten Untersuchungen konnten die noch vorhandenen Lücken in den Prüfvorschriften für die Prüfung der Abdichtungssysteme für Beläge auf Stahlbrücken geschlossen werden.
Kurzfassung auf Englisch: The "Additional technical contract conditions and directives for the production of bridge deck paving on steel" (ZTV-BEL-ST 92) including the technical delivery conditions (TL-BEL-ST) and the technical test specifications (TP-BEL-ST) were introduced in 1992 and replaced the "Bulletin for bituminous bridge deck paving on steel" that was valid until then. A series of new tests and requirements for sealing systems for steel bridges was prescribed with the introduction of these new specifications. A part of the tests and requirements could not be finalised due to a lack of experience and was adopted in the specifications as a suggestion instead, to gather appropriate experience which would be included in the rules and regulations during a later revision. By evaluating the results of the basic tests as well as the internal and external quality controls conducted since the introduction of ZTV-BEL-ST 92, the requirements and tolerances for the testing of sealing systems for paving on steel bridges could be checked and adapted. Requirements and tolerances could be laid down for a series of tests based on the results. Five different displacement classifications with respect to the stability of the different sealing systems dependent on the resulting incline of the bridge deck surface and the traffic load are permitted in the version of the ZTV-BEL-ST that is currently valid- In future the displacement classification 1 will be required irrespective of the incline and the traffic load, since this displacement classification can be achieved in all three construction types of the sealing systems. The thermal load test of the reactive resin layers using hot silicon oil was replaced by a thermal load test using hot sand for reasons of safety at work. The analytical tests for identifying the reactive resins were supplemented by thermogravimetric analysis. A quick checking of the materials used in connection with IR spectroscopy is possible in cases of doubt. The test conditions were laid down using a ring analysis. The usability of gel permeation chromatography for determining the proportion of polymers in the adhesive compound of bitumen welding lines in aPP modified bitumen could also be proven in the accuracy that could be achieved was determined. A new practice oriented complex of loads acting on a component was introduced for the bending endurance test. The tear strengths are measured at three fixed points following the bending endurance test on the stressed test specimens. The gaps still existing in the test specifications for testing sealing systems for paving on steel bridges could be closed based on the investigations conducted.