Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/956/


Einfluss des Hohlraumgehaltes auf das Langzeitverhalten von Splittmastixasphaltdeckschichten

Influence of the void content on the long term behaviour of stone mastic asphalt top layers

Ludwig, Stefan


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Asphaltmastix , Durchlässigkeit , Festigkeit , Hohlraumgehalt , Korrelation (math, stat) , Langfristig , Splitt , Standfestigkeit , Verdichtungsgrad , Verformung , Wasser , Zug (mech)
Freie Schlagwörter (Englisch): Chippings , Correlation (math, stat) , Deformation , Long term , Mastic asphalt , Permeability , Porosity , Rate of compaction , Stability , Strength (mater) , Tension , Water
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 31 Bituminöse Baustoffe
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 52 Bau von Oberbauten und Decken
Institut: Abteilung Straßenbautechnik
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Forschung Straßenbau und Straßenverkehrstechnik
Bandnummer: 953
ISBN: 978-3-86509-616-6
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 09.03.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Im Rahmen des Forschungsprojekts sollte anhand von im Labor hergestellten Probekörpern aus Splittmastixasphalt der Einfluss unterschiedlicher Zusammensetzungen und Verdichtungsgrade auf den Hohlraumgehalt der fertigen Schicht untersucht werden. Für jede Variante der unterschiedlichen Zusammensetzungen wurden Platten mit den drei Soll-Verdichtungsgraden 100 Prozent, 97 Prozent und 94 Prozent hergestellt. An herausgebohrten Probekörpern wurden der Hohlraumgehalt, der zugängliche Hohlraumgehalt, die Wasserdurchlässigkeit, die Verformungsbeständigkeit und die Zugfestigkeit ermittelt. Die Untersuchungen zum Hohlraumgehalt zeigten, dass die Anforderung nach ZTV Asphalt-StB 01 zum maximal zulässigen Hohlraumgehalt erst ab einem Verdichtungsgrad von 98 Prozent sicher erfüllt wurde. Ein minimaler Verdichtungsgrad von 97 Prozent gemäß ZTV Asphalt erscheint somit als zu gering. Die Bestimmung des zugänglichen Hohlraumgehalts führte zu einem Vergleich mit den beiden Hohlraumgrößen ermittelt nach Tauchwägung und nach Ausmessen. Hierbei bestätigte sich, dass das Verfahren der Tauchwägung bei hohen Hohlraumgehalten nicht geeignet ist. Nach Auswertung der durchgeführten Wasserdurchlässigkeitsuntersuchungen war festzustellen, dass die Gefahr von Wasserdurchlässigkeiten bei Splittmastixasphalt bei einer Verdichtung über 98 Prozent und einem Hohlraumgehalt von kleiner 5,0 Volumen-Prozent minimiert werden kann. Die ermittelten Ergebnisse der Druckschwellversuche zeigten, dass der Hohlraumgehalt ab 4,0 Volumen-Prozent kaum Einfluss auf die Verformungsbeständigkeit hat. Erst ab einem Hohlraumgehalt von kleiner 4,0 Volumen-Prozent konnte eine Erhöhung der Verformungsbeständigkeit erreicht werden. Anhand der Ergebnisse der Zugfestigkeitsprüfungen konnte festgestellt werden, dass eine Erhöhung des minimalen Verdichtungsgrads von 97 Prozent auf 98 Prozent keine nennenswerte Verbesserung der Zugfestigkeit erzielen würde. Um dies zu erreichen wäre ein Hohlraumgehalt von kleiner 5,0 Volumen-Prozent beziehungsweise ein Verdichtungsgrad von kleiner 99 Prozent notwendig.
Kurzfassung auf Englisch: The influence of different compositions and degrees of compaction on the void content of the finished layer was to be investigated within the scope of this research project on the basis of specimens made of stone mastic asphalt in the laboratory, since this is perceived as an essential criterion for the durability (long term behaviour) of the layer. Stabs with the three actual degrees of compacting 100%, 97% and 94% were produced for each variation of the compositions from which five bodies each were drilled out. The void content, the accessible void content, the water permeability, the resistance to deformation and the tensile strength were determined using these specimens The investigations on void content showed that the requirement for a maximum void content according to ZTV Asphalt-StB 01 was only definitely fulfilled from a degree of compacting of 98% onwards. A minimum degree of compacting of 97% according to ZTV asphalt thus appears too low. The determination of the accessible void content led to a comparison with both the void variables determined after dipping and weighing and measuring. The unsuitability of the dipping and weighing process for high void contents was confirmed in the process. After evaluating the conducted water permeability tests it was found that the risk of water permeability in stone mastic asphalt at a compaction of over 98% and, connected to this, a void content of less than 5.0 Vol.-% can be minimised. The results of the pressure expansion tests showed that a void content from 4.0 Vol-% onwards hardly has an influence on the deformation resistance. Both the 0/8 S as well as the 0/11 S only had a slight resistance to deformation in this case. lt is only from a void content of less than 4.0 Vol.-% onwards or a degree of compacting of more than 99% that an increase in load impulse figures in the inflection point and thus the deformation resistance could be achieved. Based on the results of the tensile tests it was found, that an increase in the minimum degree of compacting from 97% to 98% would not bring about any notable improvement in tensile strength. A void content of less than 5.0 Vol.-% and a degree of compacting of less than 99% would be necessary to achieve this.