Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/953/


Stickoxidbelastungen an Straßen unter dem Einfluss besonderer verkehrlicher Ereignisse

Nitric oxide on roads affected by special traffic events

Baum, Anja


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Autobahn , Deutschland , Emission , Emissionskontrolle , Forschungsbericht , Luftverunreinigung , Stickoxid , Verkehrsstärke , Verkehrsstauung
Freie Schlagwörter (Englisch): Air pollution , Congestion (traffic) , Emission , Emission control , Germany , Motorway , Nitrogen oxide , Research report , Traffic concentration
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 15 Umwelt
Institut: Abteilung Straßenverkehrstechnik
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Forschung Straßenbau und Straßenverkehrstechnik
Bandnummer: 1032
ISBN: 978-3-86509-990-7
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 09.03.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Verkehrliche Ereignisse können einen großen Einfluss auf die Stickoxidbelastung nehmen. So erzeugen schon die Schwankungen der Verkehrsmenge im Tagesverlauf durch Berufspendlerverkehr typische Verläufe bei den Stickoxid-Belastungen. Aber auch außergewöhnliche Ereignisse wie Straßenteil- oder -vollsperrungen, Staus und damit einhergehende Änderungen des Verkehrsflusses und der mittleren Fahrzeuggeschwindigkeit sowie Arbeitsstellen und in ihrem Zuge geänderte Linienführungen wirken sich zum Teil durch deutliche Zu- bzw. Abnahmen der Stickoxid-Konzentrationen aus. Im Rahmen dieses Projektes wurden Daten der Luftqualitätsmessungen an zwei Standorten der BASt an der A 4 und der A 61 in Bezug auf den Einfluss besonderer verkehrlicher Ereignisse untersucht. Dabei konnten deutliche Effekte in den Stickoxidbelastungen festgestellt werden. So wurden Abnahmen der Luftschadstoffbelastung insbesondere bei Verringerung des Schwerverkehrs festgestellt. Deutliche Zunahmen hingegen wurden beobachtet während Stausituationen und zähflüssigem Verkehr. Das Projekt ist vor dem Hintergrund der Stickoxid-Problematik für die weitere Beobachtung der Entwicklung dieser Luftschadstoffkomponenten in den kommenden Jahren von maßgeblicher Bedeutung. Verkehrsseitig erscheint die sinnvollste Möglichkeit zur Reduzierung von NOx-Luftschadstoffbelastungen die Einführung der Emissionsstandards EURO 5 und EURO 6 zu sein. Jedoch kann eine durch sie hervorgerufene Entlastung erst in vielen Jahren merkbar wirken, wenn sich die Fahrzeugflotte so weit erneuert hat, dass die genannten Standards den Großteil der Fahrzeuge ausmachen. Solange müssen passive Maßnahmen ergriffen werden, die die Luftqualität verbessern helfen. Daher könnten die Ergebnisse der Studie in Bezug auf Stickoxidbelastungen Hinweise auf etwaige Minderungsmöglichkeiten durch Verkehrsverstetigung und Verkehrsverlagerung geben. Jedoch muss bei diesen Betrachtungen immer beachtet werden, dass es durch Verlagerungseffekte an anderen Stellen im Straßennetz zu deutlichen Zunahmen der Verkehrsmenge und damit auch der Luftschadstoffbelastung kommen kann.
Kurzfassung auf Englisch: Traffic events can have major effects on the nitric oxide load. Even daily fluctuations in the traffic volume caused by commuter traffic cause typical changes in the nitric oxide level. In addition, exceptional events such as partial or complete closing of roads, tailbacks and the resulting changes in the traffic flow and the average vehicle speed as well as building sites and the resulting changes in traffic routing can lead to significant increases or decreases of the nitric oxide concentrations. This project investigates the data of air quality measurements at two sites of the BASt on the A4 and the A61 with regard to the impact of special traffic events. Significant effects on the nitric oxide load were found. Air pollutant concentrations decrease, particularly when the heavy traffic is reduced. Clear increases were found during tailbacks and when the traffic is slow-moving. Nitric oxides are seen as problematic and the project is therefore very important for the observation of the development of air pollutant concentrations during the coming years. The introduction of the emission standards EURO 5 and EURO 6 seems to be the most sensible option for reducing NOx-type air pollutants as far as vehicles are concerned. However, the relief will only be noticeable alter many years, when the vehicle fleet has been renewed to the extent that most vehicles comply with the new standards. Before that time, passive measures must be applied to improve air quality. The results of the study can provide clues for possible reductions in nitric oxide pollution, for example by ensuring the smooth flow of traffic or rerouting it. However, it must be considered that rerouting may lead to strong increases in traffic volume and therefore also increase the air pollutant load in other places.