Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/949/


Straßenseitige Belastungen des Grundwassers

Road-induced pollution of ground water

Tegethof, Udo

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (4.347 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Aromatische Verbindungen , Belastung , Boden , Deutschland , Einzugsgebiet , Emission , Forschungsbericht , Grundwasser , Kohlenwasserstoff , Metall , Prognose , Risiko , Schadstoff , Sickerung , Verhütung , Verkehr , Wasser
Freie Schlagwörter (Englisch): Aromatic compounds , Catchment area , Emission , Forecast , Germany , Ground water , Hydrocarbon , Load , Metal , Pollutant , Prevention , Research report , Risk , Seepage , Soil , Traffic , Water
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 15 Umwelt
Institut: Abteilung Straßenverkehrstechnik
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 60
ISBN: 3-89701-265-0
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1998
Publikationsdatum: 04.03.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Der Schutz des Grundwassers spielt bei Umweltverträglichkeitsprüfungen im Zusammenhang mit Straßenbauvorhaben eine immer größere Rolle. Das Bundes-Bodenschutzgesetz gebietet einen flächendeckenden Schutz vor Fremdstoffen, die aus verunreinigten oberen Bodenschichten in das Grundwasser einsickern können. Über die möglichen und in einigen Fällen auch über tatsächliche Auswirkungen des Straßenablaufwassers auf das Grundwasser sind in den letzten Jahren detaillierte Forschungsvorhaben veröffentlicht worden. Im vorliegenden Bericht ist die Aufbereitung der bekannteren Arbeiten zum Thema bewusst knapp gehalten und konzentriert sich auf diejenigen Aspekte der vorgestellten Werke, die über zu erwartende Sicker- und Grundwasserbelastungen, beziehungsweise über Schutzfunktionen des Bodens, besonders zielführend berichten. Schließlich werden die Arbeiten im Zusammenhang betrachtet und einem über die Einzelbeiträge hinausgehendem Resumee unterzogen. Obwohl die Konzentrationen an straßenspezifischen Substanzen im Straßenoberflächenwasser oft hoch sind, finden sich nach der Passage des Bankettbodens nur geringe Spuren im Sickerwasser. Auch in Sickerschächten, Sickerbecken und ihren zuleitenden Gräben wirken die Sedimente als effektiver Filter und lassen Schadstoffe kaum in tiefere Bodenschichten oder das Grundwasser eindringen. Die Bodenschutz-Verordnung bestimmt als Beurteilungszone für das Sickerwasser den Übergang von der wasserungesättigten zur wassergesättigten Bodenschicht. Aus den Ergebnissen lässt sich abschätzen, dass bei ton- und humusreichen neutralen bis basischen Böden keine Gehalte zu erwarten sind, die über den durch die Verordnung vorgegebenen Prüfwerten liegen. Lediglich für bindungsarme, saure Böden bestehen noch Unsicherheiten und Forschungsbedarf.
Kurzfassung auf Englisch: The protection of ground water is playing an ever greater role in environmental compatibility tests and investigation carried out in connection with road-construction projects. The Federal Soil Conservation Act orders comprehensive protection against foreign substances which may seep into the ground water from contaminated upper soil layers. In the last few years, detailed research projects have been published on the possible and, in some cases, actual effects on ground water produced by run-off water from roads. The present report deliberately keeps the processing of the more well-known papers on the subject concise and concentrates on the parts of the works presented which report in a particularly direct manner on the pollution of meteoric water and ground water which is to be expected or on protective functions of the soil. Finally, the papers are considered together and a resume extending beyond the individual contributions is made. Although the concentrations of road-specific substances in the road-surface water are often high, only slight traces are found in the meteoric water when it has passed through the verge soil. The sediments also act as effective filters in soakage pits, "Sickerbecken" (detritus tanks in the form of a shallow pit) and drain trenches feeding them, and allow hardly any harmful substances to penetrate into deeper soil layers or into ground water. The Soil Conservation Ordinance stipulates the point of transition from the water-unsaturated soil layer to the water-saturated soil layer as the assessment zone for meteoric water. lt may be estimated from the results that no concentrations above the test values specified by the ordinance are to be expected in the case of neutral to alkaline soils rich in clay and humus. Uncertainties and a need for more research exist only for acidic soils with poor binding qualities.