Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/938/


Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit von Taumittelsprühanlagen

Effectiveness and economy of de-icing chemicals spreading devices

Wirtz, Hermann ; Moritz, Karl

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (3.163 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Auftauen , Auftaumittel , Ausrüstung , Autobahn , Glatteis , Leistungsfähigkeit (allg) , Verteilung (mater) , Winterdienst , Wirksamkeitsuntersuchung , Wirtschaftlichkeit
Freie Schlagwörter (Englisch): Black ice , Deicing , Economic efficiency , Efficiency , Equipment , Motorway , Spreading , Thaw , Winter maintenance
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 62 Winterdienst
Institut: Abteilung Straßenverkehrstechnik
DDC-Sachgruppe: Handel, Kommunikation, Verkehr
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 3
ISBN: 3-89429-313-6
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1993
Publikationsdatum: 03.03.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Die Taumittel-Sprühanlage (TMS) auf der A 45 (Sauerlandlinie) ist mit ca. 6 km die längste in Deutschland. Die Anlage liegt zwischen 285 m und 412 m über NN und damit in einem klimatisch kritischen Bereich, in dem sich im Winter oft die Fahrbahnzustände durch Übergänge von Regen in Schnee und/oder positiven in negative Temperaturen sehr schnell ändern. Dies führte zu zahlreichen glättebedingten Unfällen und anhaltenden Staus. Um diese zu verringern wurde im Winter 1984/85 die TMS in Betrieb genommen. Nach dem Einbau der TMS sind die Unfälle aufgrund winterlicher Straßenverhältnisse im Streckenbereich der Anlage insgesamt um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Eine besonders starke Absenkung von 85 Prozent war bei den Unfällen mit Leichtverletzten zu beobachten. Gegenüber der Absenkung von 60 Prozent bei Unfällen mit leichtem Sachschaden sanken die Unfälle mit schwerem Sachschaden nur um 25 Prozent. Mit den Untersuchungen der Bundesanstalt für Straßenwesen wurde der Nachweis der Wirtschaftlichkeit dieser Taumittel-Sprühanlage erbracht. Für die Planung weiterer Anlagen sowohl zur Entschärfung von Glatteisfallen als auch zur Unterstützung des konventionellen Winterdienstes auf besonders durch Winterglätte und starken Schneefall gefährdeten Streckenabschnitten werden individuelle Wirtschaftlichkeitsabschätzungen empfohlen.
Kurzfassung auf Englisch: The de-icing chemicals spreading device (TMS) installed along A45 (Sauerland autobahn) has a length of about 6 km and is the longest installation of its kind in Germany. The device has been installed at an altitude ranging from 285 m to 412 m above datum, i.e. within a climatically critical region. In the winter season, road conditions often change rapidly which is due to the transition from rain to snow or from positive to negative temperatures. A large nunnber of accidents caused by slippery road conditions have been the result and long traffic delays as a consequence. In order to improve this situation, the spreading device has been installed and became operative in the winter of 1984-85. After the installation of the spreading device, accidents in wintry road conditions decreased by more than 50 % on this autobahn segment. The accidents involving slight injuries decreased by an even greater degree, by 85 %. Compared with a decrease of 60 % in the accidents involving slight material damage, those involving heavy material damage decreased by only 25 %. Studies undertaken by the Federal Highway Research Institute (BASt) have confirmed the economy of the de-icing chemicals spreading device. For the planning of further installations of this kind both to combat black ice and support conventional winter maintenance measures on sections known to be subject to black ice formation or heavy snowfall, cost-benefit analyses for each individual case in question are recommended.