Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/895/


Lernklima und Lernerfolg in Fahrschulen

Learning atmosphere and learning success at driving schools

Heinrich, Hanns Christian

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (5.609 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Erziehung , Fahrausbildung , Fahrlehrer , Forschungsbericht , Interview , Kommunikation , Verhalten , Wirksamkeitsuntersuchung
Freie Schlagwörter (Englisch): Behaviour , Communication , Driver training , Driving instructor , Education , Impact study , Interview , Research report
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 83 Unfall und Mensch
Institut: Abteilung Verhalten und Sicherheit im Verkehr
DDC-Sachgruppe: Handel, Kommunikation, Verkehr
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe M: Mensch und Sicherheit
Bandnummer: 19
ISBN: 3-89429-364-0
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1993
Publikationsdatum: 25.02.2015
Kurzfassung auf Deutsch: In Anlehnung an Erhebungen über den Erziehungs- beziehungsweise Unterrichtsstil von Eltern und Lehrern wurde ein Fragebogen entwickelt, mit dem Fahrschüler und Fahrschülerinnen den Unterrichtsstil ihres Fahrlehrers danach beurteilen, ob einzelne Verhaltensweisen "niemals", "selten", "manchmal", "oft" oder "sehr oft" auftreten. Der Fragebogen umfasst 24 Items, von denen 12 ein für den Fahrschüler angenehmes Lernklima beschreiben und 12 ein unangenehmes. In einer großangelegten Feldstudie wurde dieser Fragebogen erprobt, indem er Fahrschülern während der Ausbildung und im Anschluss an die theoretische beziehungsweise praktische Fahrerlaubnisprüfung vorgelegt wurde. Insgesamt wurden 9654 verwertbare Fragebögen zurückgesandt, 5224 von Fahrschülern und 4430 von Prüflingen. Die Daten zum Lernklima wurden mit dem Geschlecht des Fahrschülers, seinem Alter und seiner Herkunft (Alte oder Neue Bundesländer) und dem Geschlecht des Fahrlehrers in Beziehung gesetzt. Dabei ergab sich, dass das Lernklima generell von Fahrschülerinnen, älteren Fahrschülern beziehungsweise Fahrschülerinnen und in den Neuen Bundesländern positiver eingeschätzt wird als von den übrigen Befragten. Das Geschlecht des Fahrlehrers hatte keinen Einfluss auf die Einschätzung des Lernklimas. Als Hinweis auf den Lernerfolg in der Fahrschule wurden die Variablen "Erfolg bei der ersten praktischen Prüfung" und "Anzahl der praktischen Fahrstunden bis zur ersten praktischen Prüfung" verwendet, wobei geringe Fahrstundenanzahlen für einen besseren Lernerfolg sprechen. Es zeigte sich, dass der Lernerfolg bei Fahrschülerinnen, älteren Fahrschülern beziehungsweise Fahrschülerinnen, in den Neuen Bundesländern und besonders schlechtem Lernklima geringer ist. In einer komplexen Datenauswertung wurde geprüft, wie diese Variablen zusammenwirken, ob und wie sich bestimmte Effekte verstärken beziehungsweise aufheben. Dabei war insbesondere die Frage von Interesse, ob bestimmte, für den Lern- und dabei vor allem für den Prüfungserfolg bedeutsame Faktoren durch das Lernklima verstärkt oder abgemildert werden können. Es zeigte sich, dass ansonsten für den Lernerfolg negative Ausgangsbedingungen durch ein günstiges Lernklima in erheblichem Umfang kompensiert werden können.
Kurzfassung auf Englisch: Following the surveys on the training or educational style of parents and teachers, a questionnaire has been developed for learner drivers to assess the teaching style of their driving instructors based on whether particular modes of behaviour had "never", "rarely", "occasionally", "often", or "very often" occurred. The questionnaire included 24 items of which 12 served the purpose of describing a learning atmosphere perceived as pleasant by learner drivers and the remaining 12 an atmosphere perceived as unpleasant by the students. The questionnaire was tested in a large-scale field study by presenting it to learner drivers in the course of driver training and education and subsequent to their theoretical examination and practical driving test. A total of 9654 valid questionnaires were returned, 5224 of these completed by learner drivers, 4430 by driving test candidates. The data on learning atmosphere were related to the sex and place of residence (old or new federal states) of learner drivers and the sex of driving instructors. The results revealed that female learner drivers, older learner drivers and female learner drivers from the new federal states generally rate learning atmosphere more favourably than the remaining test subjects. The sex of driving instructors did not appear to affect the assessment of the learning atmosphere. The following variables were identified as pointers to the learning success at driving school: "success in passing the first practical driving test" and "number of practical driving lessons needed for the first practical driving test". As regards the number of driving lessons, the results implied that the lower the number of lessons needed for admittance to the first practical driving test, the higher learning success is rated. Learning success ratings were found to be lower in the case of female learner drivers, older learner drivers, learner drivers coming from the new federal states and in cases of a particularly unpleasant atmosphere. A complex data evaluation was undertaken in order to find out how these variables interact and whether and how certain effects reinforce or offset one another. In this context, the following question was of particular interest: can certain factors of importance for the learning and — particularly also — the driving test success be reinforced or negative reinforced by the learning atmosphere? The results revealed that generally negative learning success conditions can considerably be compensated for by a favourable learning atmosphere.