Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/885/


Vergleichsmessungen des Rollwiderstandes auf der Straße und im Prüfstand

Comparative measurements of the rolling resistance on highways and in the laboratory

Sander, Klaus

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (6.007 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Bewertung , Decke (Straße) , Fahrbahn , Fehler , Kraftstoffverbrauch , Messung , Prüfstand , Reifen , Rollwiderstand , Straße , Verfahren , Verminderung
Freie Schlagwörter (Englisch): Carriageway , Decrease , Error , Evaluation (assessment) , Fuel consumption , Highway , Measurement , Method , Rolling resistance , Surfacing , Test rig , Tyre
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 91 Fahrzeugkonstruktion
Institut: Abteilung Fahrzeugtechnik
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe F: Fahrzeugtechnik
Bandnummer: 20
ISBN: 3-89429-718-2
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1996
Publikationsdatum: 24.02.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Dem Benzinverbrauch heutiger moderner Kraftfahrzeuge wird in zunehmendem Maße Beachtung geschenkt, um dem Konflikt zwischen Mobilität einerseits und Umweltschutz andererseits entgegenzuwirken. Ein Beitrag hierzu wird in der Reduzierung des Rollwiderstands der Bereifung mit einem Potential von bis zu 5 Prozent gesehen. Insbesondere bei Geschwindigkeiten unterhalb von 80 km/h dominierte der Roll- gegenüber dem Luftwiderstand. Bei der Bundesanstalt für Straßenwesen wurden Systeme und Verfahren für Messungen des Rollwiderstandes von Pkw-Reifen in einem Innentrommelprüfstand sowie mit einem Messanhänger entwickelt. In der vorliegenden Untersuchung wird gezielt der Frage nachgegangen, inwieweit Ergebnisse einer Messung im Prüfstand auf Ergebnisse einer Straßenmessung übertragen werden können und umgekehrt. Der Vergleich zeigt, dass die Messgenauigkeit mit dem Anhänger auf der Straße im Mittel geringer anzusetzen ist und erwartungsgemäß nicht die Aussagequalität von Messungen im Prüfstandsversuch erreicht wird. Dennoch weist jedes System Vorteile auf. So steht mit der Rollwiderstandsmessung im Prüfstand ein Verfahren zur Verfügung, bei dem als Schwerpunkt mehr der reifenseitige als der fahrbahnseitige Aspekt des Rollwiderstandes im Vordergrund steht. Hingegen kann mit dem Messanhänger vornehmlich der Einfluss der Oberflächeneigenschaften von verschiedenartigen Fahrbahnen untersucht werden. Beide Systeme ergänzen sich und können bei Fragestellungen zum Rollwiderstand sowohl von Reifen als auch von Fahrbahnoberflächen eingesetzt werden.
Kurzfassung auf Englisch: Attention is increasingly paid to the petrol consumption of modern motor vehicles to counteract the conflict between mobility on the one hand and environmental protection on the other. The reduction of the rolling resistance of tyres, a measure with a potential of up to 5 %, might contribute to solving this problem. Particularly at speeds below 80 km/h, the rolling resistance exceeds the air resistance. At the Federal Highway Research Institute (BASt), systems and procedures to measure the rolling resistance of car tyres at the Interior Drum Testing Facility and by means of a monitoring trailer have been developed. In this study, the extent of comparability between measurements at the testing facility and roadway measurements is looked into. As was expected, the comparison reveals that the measurements of the monitoring trailer, on average, are less accurate and do not attain the quality of information yielded by measurements at the testing facility. Still, each of these systems has its advantages: in the measurement of the rolling resistance at the testing facility the focus is more on the tyre aspect of rolling resistance than on role played by the roadway in it. The monitoring trailer, on the other hand, primarily allows studying the effects of various roadway surface characteristics on rolling resistance. Both systems complement one another and can thus be used both to study the rolling resistance of tyres and that of roadway surfaces.