Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/865/


Dynamische Untersuchungen an reaktionsharzgebundenen Dünnbelägen

Dynamic investigations of reaction resin-bonded thin deck pavements

Eilers, Manfred ; Ritter, Walter ; Stoll, Gottfried

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (4.609 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Behelfsbrücke , Brücke , Brückenbelag , Dauerhaftigkeit , Deckschicht , Durchbiegung , Epoxidharz , Fahrbahntafel , Kunstharz , Metallbrücke , Prüfverfahren , Versuch , Wiederholte Belastung
Freie Schlagwörter (Englisch): Bridge , Bridge deck , Bridge surfacing , Deflection , Durability , Epoxy resin , Metal bridge , Repetitive loading , Synthetic resin , Temporary bridge , Test , Test method , Wearing course
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 35 Verschiedene Baustoffe
Institut: Abteilung Brücken- und Ingenieurbau
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe B: Brücken- und Ingenieurbau
Bandnummer: 27
ISBN: 3-89701-402-5
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1999
Publikationsdatum: 25.02.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Reaktionsharzgebundene Dünnbeläge (RHD-Beläge) gemäß dem "Merkblatt für reaktionsharzgebundene Dünnbeläge auf Stahl (Februar 1984)" werden als Beläge bis zu einer Dicke von 15 mm auf stählernen Fahrbahnplatten und Dienststeg-, Geh- und Radwegflächen angewendet. Ihre bevorzugten Anwendungsbereiche sind Fahrbahnen auf beweglichen Brücken, Festbrückengeräten und Fußgängerbrücken sowie Nebenbereiche von stationären Brücken. Die Anforderungen, die an die RHD-Beläge gestellt werden, sind bisher im "Merkblatt für reaktionsharzgebundene Dünnbeläge auf Stahl" und der "Technischen Prüfvorschrift für die Durchführung der Grundprüfung mit Anforderungen und Toleranzen" von 1984 geregelt, die zur Zeit durch den Arbeitskreis 7.10.2 "Beläge auf Stahlbrücken" überarbeitet und in "Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für die Herstellung von reaktionsharzgebundenen Dünnbelägen auf Stahl" (ZTV-RHD-ST) umgewandelt werden. Hierbei wird die im Merkblatt vorgeschriebene einjährige Praxiserprobung durch Auslagerung auf unter Verkehr liegenden Stahlflachstraßen-Tafeln durch eine Dauerschwellbiegeprüfung in Anlehnung an die Dauerschwellbiegeprüfung nach den "Technischen Prüfvorschriften für die Prüfung der Dichtungsschichten und Abdichtungs-Systeme für Brückenbeläge auf Stahl" (TP-BEL-ST) ersetzt, wozu im Rahmen dieses Projektes Untersuchungen durchgeführt wurden. Es konnte eindeutig nachgewiesen werden, dass eine praxisgerechte direkte Lasteinleitung von oben auf den Belag des Probekörpers bei der Dauerschwellbiegeprüfung für RHD-Beläge möglich ist, was in den Entwurf der Dauerschwellbiegeprüfung eingearbeitet wurde. Die festgelegten Prüfbedingungen für die Dauerschwellbiegeprüfung wurden mit allen zur Zeit verwendeten Bindemittelarten überprüft und abgesichert. Die Möglichkeit der Überbeschichtung auch länger liegender Lagen der Deckschicht eines RHD-Belages nach sorgfältiger Vorbereitung der Unterlage konnte nachgewiesen werden. Ebenfalls wurde die Frage geklärt, ob RHD-Beläge auch in größeren Schichtdicken, zum Beispiel wegen des Ausgleiches von Unebenheiten der Fahrbahntafel oder eines Gradientenausgleiches, eingebaut werden können.
Kurzfassung auf Englisch: Reaction resin-bonded thin deck pavements (RHD pavements), as defined in the "Recommendations for Reaction Resin-Bonded Thin Deck Pavements for Use on Steel (February 1984)" are applied as pavements on steel carriageway slabs and servicing cat-walk, footpath and cycle path surfaces in a thickness of up to 15mm. The most popular areas of application are pavements on movable bridges, devices on non-opening bridges, pedestrian bridges and areas adjacent to stationary bridges. The requirements placed on RHD pavements have been thus far regulated in the "Recommendations for Reaction Resin-Bonded Thin Deck Pavements for Use on Steel" and in the Technical. Provisions concerning the Conduction of the Basic Test with Requirements and Tolerances" of 1984, which is at present being revised by work group 7.10.2 "Pavements on Steel Bridges" and transformed into the "Additional Technical Contract Stipulations and Codes of Practice for the Manufacture of Reaction Resin-Bonded Thin Deck Pavements for Use on Steel" (ZTV-RHD-ST). The one-year practical test prescribed in the guidelines which comprises laying the pavement on auxiliary steel floor plates subject to traffic is replaced by a Dauerschwellbiegepruefung (pulsating fatigue test under bending stresses) based on the Dauerschwellbiegepruefung pursuant to the "Technical Provisions concerning the Examination of Waterproofing Layers and Sealing Systems for Deck Pavements Designed for Use on Steel" (TP-BEL-ST) into which investigations were conducted as part of this project. It was possible to show that a true-to-life, direct load application from above onto the pavement of the test specimen in the Dauerschwellbiegepruefung is possible for RHD pavements; this was incorporated into the design of the Dauerschwellbiegepruefung. The test conditions laid down for the Dauerschwellbiegepruefung were tested and supported with all types of binder used at the present time. It was shown that it was possible, after careful preparation of the surface, to overlay layers of the wearing course of a RHD pavement, even if they had been lying for a long time. It was also clarified as to whether RHD pavements could be installed in thicker layers, e.g. in order to compensate for unevenness in the floor plate or such caused by a gradient.