Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/860/


Algorithmen zur Zustandsbewertung von Ingenieurbauwerken

Algorithms for the assessment of the condition of civil engineering structures

Haardt, Peter

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.068 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Bauwerk , Berechnung , Bewertung , Brücke , Dauerhaftigkeit , Deutschland , Forschungsbericht , Norm (tech) , Prüfverfahren , Sachschaden , Sicherheit , Standfestigkeit , Verfahren , Verkehr
Freie Schlagwörter (Englisch): Bridge , Calculation , Damage , Durability , Engineering structure , Evaluation (assessment) , Germany , Method , Research report , Safety , Specification (standard) , Stability , Test method , Traffic
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 53 Brückenbau
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 24 Brückenentwurf
Institut: Abteilung Brücken- und Ingenieurbau
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe B: Brücken- und Ingenieurbau
Bandnummer: 22
ISBN: 3-89701-286-3
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1999
Publikationsdatum: 23.02.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Die Zustandsbewertung von Brücken und Ingenieurbauwerken im Bereich der Bundesfernstraßen wird nach DIN 1076 und RI EBW PRÜF durchgeführt und beinhaltet eine detaillierte Erfassung und Bewertung von Einzelschäden und -mängeln und darauf aufbauend eine mehr oder weniger subjektive Zustandsbewertung des Gesamtbauwerks. Bei der Zustandsbewertung des Gesamtbauwerks gehen die wesentlichen Einzelinformationen der Bauwerksprüfungen über Schadensschwere, -ort und -menge verloren. Die bisherige Vorgehensweise ist nicht ausreichend für eine optimierte Erhaltungsplanung im Rahmen eines geplanten Managementsystems der Bauwerkserhaltung (BMS).Im vorliegenden Bericht wird ein neues Verfahren zur detaillierten Zustandsbewertung von Brücken und Ingenieurbauwerken nach einheitlichen Kriterien beschrieben. Dieses Verfahren soll als Grundlage für ein angestrebtes, umfassendes BMS dienen. Unter Berücksichtigung des spezifischen Informationsbedarfes von Bund und Ländern bei der Erhaltungsplanung und der vorgegebenen Rahmenbedingungen wurde ein Verfahren der Zustandsbewertung auf der Basis der bewährten Einzelschadensbewertungen konzipiert. Das dargestellte Verfahren beinhaltet eine automatisierte Zustandsbewertung nach einheitlichen Kriterien für einzelne Bauteilgruppen und das Gesamtbauwerk unter Verwendung der Ergebnisse der Bauwerksprüfungen nach DIN 1076, die im Rahmen des überarbeiteten Programmsystems BW PRÜF (als DOS Version) oder als Teil der Straßeninformationsbank SIB Bauwerke (als Windows Version) erfolgen kann: Zustandsbewertung = f (Schadensbewertung, Schadensumfang, Anzahl der Einzelschäden) Der Einsatz dieses Verfahrens benötigt gegenüber dem bisherigen Verfahren zusätzliche Angaben des Prüfers, die jedoch in ihrem Umfang begrenzt bleiben: Bewertung der Einzelschäden getrennt nach den Kriterien Standsicherheit, Verkehrssicherheit und Dauerhaftigkeit (unter Berücksichtigung eines Bewertungskatalogs). Angabe des geschädigten Bauteils (wie bisher nach RI EBW PRÜF). Angabe der Schadensmenge und des Schadensortes (neu: Umfang des Einzelschadens "klein", "mittel", "groß"). Weiterhin werden im Programmsystem eine Reihe von Vorgaben gemacht, auf die der Prüfer keinen Einfluß hat: Einführung von Bauteilgruppen gemäß ASB, Teilsystem Bauwerksdaten. Rechnerische Zustandsbewertung für Bauteilgruppen unter Berücksichtigung eines vorgegebenen Bewertungsschlüssels. Rechnerische Zustandsbewertung des Gesamtbauwerks unter Berücksichtigung der Zustandsbewertung der Bauteilgruppen. Das Programmsystem gibt als Information die Zustandsnote des Gesamtbauwerks im Prüfbericht aus. Zustandsnoten für Bauteilgruppen werden intern gespeichert. Der vorliegende Schlußbericht enthält neben Erläuterungen zum Verfahren der Zustandsbewertung Definitionen zur Schadens und Zustandsbewertung und eine Parameterstudie zum Einfluß maßgebender Größen.
Kurzfassung auf Englisch: The evaluation of the condition of bridge and civil engineering structures along federal trunk roads and autobahns is carried out in accordance with DIN 1076 and RI-EBW-PRÜF and includes detailed rating and evaluation of individual areas of damage and individual defects and, based an this, a more or less subjective evaluation of the condition of the total structure. The main data from the structural examinations relating to the degree, location and extent of the damage is lost in the evaluation of the condition of the whole structure. The procedure used hitherto is not sufficient to ensure optimal preservation planning as part of a planned management system for structure preservation (BMS). The present report describes a new procedure for carrying out a detailed evaluation of the condition of bridge and civil engineering structures according to standardised criteria. lt is intended that this procedure acts as a basis for a future, comprehensive BMS. The design of the procedure for condition evaluation was based on the tried and tested evaluations for individual areas of damage in order to take into consideration the specific information requirements of the Federal Government and the Laender regarding preservation planning and the specified framework conditions. The procedure presented contains an automated condition evaluation system according to standardized criteria for individual components groups and for the total structure using the results of the structure tests carried out in accordance with DIN 1076; the evaluation can be carried out as part of the revised programme system BW-PRÜF (as a DOS version) or as part of the specific road information database on structures (as a Windows version): Condition evaluation = f (damage evaluation, extent of damage, number of individual areas of damage) Compared with the procedure used to date, the new procedure requires a limited number of additional details to be given by the tester: evaluation of the individual areas of damage divided according to the following criteria: stability, traffic safety and durability (taking into account an evaluation catalogue); recording of the damaged component (as to date in accordance with RI-EBW-PRÜF); recording of the number of individual areas of damage and the type of damage (new: size of the individual areas of damage „small", „medium", „Iarge"). In addition to this a series of specifications are made in the programme system over which the tester has no influence: introduction of component groups in accordance with ASB, Teilsystem Bauwerksdaten;- mathematical evaluation of the condition of component groups taking into consideration a specified evaluation key; -mathematical evaluation of the condition of the total structure taking into account the evaluation of the condition of the component groups. The programme system records in the report the assessment mark for the condition of the total structure. The marks for the condition of component groups are recorded internally. In addition to explanations regarding the procedure for evaluating the condition of structures this report contains definitions related to damage and condition evaluations and a study on the influence of significant parameters. In addition to this the original report includes appendices which contain both a catalogue of typical damage profiles to ensure a standardized damage evaluation and an example of damage and condition evaluation. These appendices have been omitted from the present publication. They do however form part of the RI-EBW-PRÜF regulation and should be consulted there as required.