Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/850/


Fahrbahnbeläge auf Sohlen von Trogbauwerken

Pavements on inverts of trough structures

Wruck, Rainer


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Abdichtung , Adhäsion , Beton , Brückenbelag , Dauerhaftigkeit , Decke (Straße) , Durchlässigkeit , Sachschaden , Tunnel , Versuch
Freie Schlagwörter (Englisch): Adhesion , Bridge surfacing , Concrete , Damage , Durability , Permeability , Surfacing , Test , Tunnel , Waterproofing
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 23 Deckeneigenschaften
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 54 Tunnelbau
Institut: Abteilung Brücken- und Ingenieurbau
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe B: Brücken- und Ingenieurbau
Bandnummer: 11
ISBN: 3-89429-693-3
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1996
Publikationsdatum: 23.02.2015
Kurzfassung auf Deutsch: An 13 Trogbauwerken im Grundwasser wurden Fahrbahnbeläge und der darunter liegende Beton der Sohlen untersucht, um festzustellen, welche bauphysikalischen Besonderheiten in bezug auf die Fahrbahnbeläge gegenüber Brückenbauwerken bestehen. Es sollten Grundlagen dafür geschaffen werden, die in den "Zusätzlichen Technischen Vorschriften und Richtlinien für die Herstellung von Brückenbelägen auf Beton, Ausgabe 1987 (ZTV-Bel-B)" angesprochenen Sondermaßnahmen für Beläge auf Trog- und Tunnelsohlen zu konkretisieren. Neun Bauwerke hatten eine Außenabdichtung ("schwarze Wannen"), bei den anderen vier wurde die Abdichtung gegen das Grundwasser durch Ausführung der Sohlen und Wände aus wasserundurchlässigem Beton ("weiße Wannen") erreicht. Die Fahrbahnbeläge hatten folgende Aufbauten: Beläge nach der ZTV-BEL-B mit flächiger Verklebung zum Beton (4 Bauwerke), andere Beläge mit flächiger Verklebung (2), Beläge mit Abdichtung auf Trennschicht (3), Belagsaufbauten mit vollständigem oder teilweisem Straßenaufbau mit Dichtungsschicht (3) und ohne Dichtungsschicht (1) auf der Trogsohle. Das Alter der Bauwerke lag zwischen zwei und 29 Jahren. Aus den Fahrbahnbelägen (alle in Asphaltbauweise) wurden Ausbaustücke und teilweise auch Bohrkerne entnommen; der Asphalt und der Sohlenbeton wurden visuell bewertet. Aus dem Sohlenbeton wurden Proben zur Bestimmung der Chlorid- und Feuchtegehalte entnommen. Weitere Untersuchungen waren die Ermittlung der Abreißfestigkeit von Flüssigkunststoff-Dichtungsschichten von der Unterlage und Potentialmessungen auf einer Trogsohle und an einer Trogwand. Unter anderem konnten Ergebnisse zur (hohen) Betonfeuchte generell und zur Chloridaufnahme des oberflächennahen Sohlenbetons bei fehlender Fahrbahnabdichtung gefunden werden. Die grundsätzliche Möglichkeit, verklebte Belgsbauarten nach den ZTV-BEL-B auch auf den Trogsohlen mit ihren hohen Feuchtegehalten einzusetzen, konnte an einem ausgeführten Beispiel mit einem Alter von fünf Jahren belegt werden. Weiterhin wurden Erfahrungswerte darüber gewonnen, wann Fugen im Belag über Blockfugen in der Trogsohle ausgebildet werden müssen.
Kurzfassung auf Englisch: On 13 trough structures in ground water, pavements and the underlying concrete slabs were investigated in order to determine which peculiarities relating to constructional physics prevail in the case of pavements relative to bidge structures. Basic principles were to be created for concretising the special measures for pavements on trough and tunnel inverts referred to in the "Supplementary technical specifications and codes of practice for the construction of bridge pavements on concrete, 1987 issue (ZTV-BEL-B)". Nine structures had external sealing ("black troughs"). In the other four, sealing against ground water was achieved by constructing the inverts and walls of impermeable concrete ("white troughs"). The pavements had the following composition: Pavements in accordance with ZTV-BEL-B, having 100% bonding to the concrete (4 structures), other pavements having 100% bonding (2), pavements having sealing on separating layer (3), complete or partial pavements, having a sealing layer (3) and having no sealing layer (1) on the trough invert. The structures were between two and 29 years old. Pieces cut out and, in some cases, drilling cores were extracted from the pavements (all of asphalt). The asphalt and invert concrete were assessed visually. Samples for determination of the chloride and moisture contents were taken from the invert concrete. Further investigations comprised determination of the tensile pull-off strength of artificial resin, sealing layers with respect to the base, and potential measurements on a trough invert and on a trough wall. In general, high concrete moisture contents were inter alia measured. In cases where the seal coat is absent, chloride absorption by the invert concrete near the surface was ascertained. The fundamental possibility of also using bonded pavement designs in accordance with ZTV-BEL-B on the trough inverts with their high moisture content was verified with an example executed which was five years old. Furthermore, empirical values were obtained in respect of when joints in the surfacing must be constructed above construction joints in the trough invert.