Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2014/822/


Minikreisverkehre – Ableitung ihrer Einsatzbereiche und Einsatzgrenzen

Mini roundabouts – derivation of application areas and application limitations

Baier, Reinhold ; Leu, Philipp ; Klemps-Kohnen, Alexandra ; Reinartz, Angelika ; Maier, Reinhold ; Schmotz, Martin

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (15.044 KB) ((barrierefrei))

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Decke (Straße) , Deutschland , Forschungsbericht , Kapazität (Straße) , Kreisverkehrsplatz , Oberbau , Sicherheit , Straßenentwurf , Verkehrsfluss
Freie Schlagwörter (Englisch): Capacity (Road, footway) , Germany , Highway design , Pavement , Research report , Roundabout , Safety , Surfacing , Traffic flow
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 72 Verkehrs- und Transportplanung
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 21 Planung von Verkehrsinfrastruktur
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Büro für Stadt- und Verkehrsplanung Dr.-Ing. Reinhold Baier (Aachen)
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 240
ISBN: 978-3-95606-096-0
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum: 13.11.2014
Bemerkung: Außerdem beteiligt: Technische Universität Dresden, Institut für Verkehrsplanung und Straßenverkehr, Professur für Straßenverkehrstechnik mit Fachbereich Theorie der Verkehrsplanung
Kurzfassung auf Deutsch: In vielen Fällen hat sich die Anlage von Minikreisverkehren im innerörtlichen Straßennetz sowohl hinsichtlich der Verkehrssicherheit als auch des Verkehrsablaufs bewährt. Als problematisch ist die in der Praxis recht uneinheitliche Anordnung bzw. Ausbildung von wichtigen Elementen wie Kreisinseln, Fahrbahnteilern und Fußgängerüberwegen einzustufen. Zudem werden wegen der Vorteile hinsichtlich Flächenverbrauchs und Kosten insbesondere auf Hauptverkehrsstraßen und in Ortsdurchfahrten wichtige Einsatzkriterien wie Erkennbarkeit und Einhaltung der Kapazitätsgrenzen weniger beachtet. Ziel des Forschungsvorhabens war es daher, die in der Praxis anzutreffende Vielfalt zu erfassen und auf Grundlage empirischer Untersuchungen belastbare Aussagen zur Verkehrssicherheit und zur Qualität des Verkehrsablaufs in Abhängigkeit von Lage und Funktion im Netz und der jeweiligen Ausgestaltung der Minikreisverkehre zu gewinnen. Die methodische Vorgehensweise und das sich hieraus ergebende Arbeitsprogramm sahen für die Umsetzung fünf aufeinander aufbauende, teilweise parallele Arbeitsschritte vor: - Übersicht und Typisierung realisierter Minikreisverkehre durch eine bundesweite Recherche mittels Fragebogen, - Bewertung der Verkehrssicherheit an ca. 100 Minikreisverkehren (Analyse der Unfallcharakteristik, Unfall- und Verunglücktenstruktur sowie Berechnung und Vergleich der Unfallkennwerte), - Bewertung der Verkehrsqualität und Entwicklung eines Berechnungsverfahrens anhand von 10 Fallbeispielen, - Erhebung der Lärmbelastung an Minikreisverkehren mit unterschiedlichem Oberflächenbelag der befahrbaren Kreisinsel und - Ableitung von Empfehlungen. Im Ergebnis wurden Grundunfallkostenraten für Minikreisverkehre für die Aufnahme in das HVS vorgeschlagen. Für die Beurteilung des Verkehrsablaufs wurde ein Verfahrensvorschlag für das HBS auf Basis der Zeitlückentheorie abgeleitet und Auswirkungen unterschiedlicher Kreisinselausführungen auf die Lärmbelastung ermittelt sowie Empfehlungen zu Einsatzbereichen und -grenzen von Minikreisverkehren abgeleitet.
Kurzfassung auf Englisch: In many cases, and both in terms of traffic safety and traffic flow, the system of mini roundabouts in intraurban road networks has proven itself. Whereas in practice, a quite uneven arrangement or design of key elements such as circular islands, road dividers and pedestrian crossings, is considered as being problematic. Moreover, and because of advantages in terms of land use and costs especially on major roads and in local traffic, important application criteria such as recognizability and capacity constraints are considered less important. The aim of the research project was therefore to collect in practice encountered diversities, and, on the basis of empirical studies, to win reliable conclusions on road safety and quality of traffic flow, depending on the position and function within the traffic network and on the respective configuration of the mini roundabouts. The methodological approach and the resultant work program for the implementation include five incremental, partly parallel steps: - overview and classification of existing mini roundabouts by means of a nationwide research using questionnaires, - evaluation of traffic safety in approximately 100 mini roundabouts (analysis of accident characteristics, structure of accidents and of casualties) and calculation and comparison of accident characteristics, - evaluation of the traffic quality and development of a calculation method based on 10 case studies, - survey of noise pollution at mini roundabouts with different surfacing of the traffic island, and - derivation of recommendations. As a result, basic accident cost rates for mini roundabouts to be included in the HVS handbook were proposed. For the assessment of traffic flow, a method proposal for the HBS handbook was derived, based on the time gap theory. Also, the effects of different types of roundabouts on noise nuisance were calculated, and recommendations on application areas and application limitations of mini traffic roundabouts were derived.