Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/811/


Auswirkungen von Lang-Lkw auf die sicherheitstechnische Ausstattung und den Brandschutz von Straßentunneln

Effects of longer trucks on safety-related and fire protection-related technical equipment of road tunnels

Mayer, Georg ; Brennberger, Sven ; Großmann, Susanne

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (3.019 KB) ((barrierefrei))

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Anpassung (allg) , Ausrüstung , Bemessung , Brand , Deutschland , Forschungsbericht , Gelenkfahrzeug , Tunnel , Verhütung
Freie Schlagwörter (Englisch): Articulated vehicle , Design (Overall design) , Equipment , Fire , Germany , Modification , Prevention , Research report , Tunnel
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 91 Fahrzeugkonstruktion
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 85 Sicherh.-Einrichtg. in der Verkehrsinfrastruktur
Collection 3: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 25 Tunnelentwurf
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: PTV Transport Consult GmbH
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe B: Brücken- und Ingenieurbau
Bandnummer: 115
ISBN: 978-3-95606-174-5
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum: 30.07.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Die Aufrechterhaltung von Mobilität sowie der Schutz von Mensch und Natur vor den negativen Einwirkungen von Verkehr erfordern effiziente Lösungen zur Bewältigung des zunehmenden Güterfernverkehrs. Eine Möglichkeit zur Bewältigung des langfristig zunehmenden Straßengüterfernverkehrs wird in der Einführung größerer Transportfahrzeuge bzw. geänderter Fahrzeugkombinationen gesehen. Lang-Lkw weisen aufgrund der größeren maximalen Länge von 25,25 m unter Beibehaltung des bisher gültigen Gesamtgewichtes ein im Vergleich zu konventionellen Lkw vergrößertes Ladevolumen auf. Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens wurde untersucht, ob aufgrund des Einsatzes von Lang-Lkw erhöhte Anforderungen an die sicherheits- und brandschutztechnische Ausstattung von Straßentunneln zu stellen sind. Auf Basis von Recherchen zu Ladevolumen und -zusammensetzung wurden Brandleistungen und Rauchfreisetzungsraten von Lang-Lkw ermittelt, mit denen anhand von CFD-Simulationen verschiedener Brandszenarien die Berechnung von Rauch- und Temperatureinwirkung auf die Tunnelnutzer durchgeführt wurde. In einer anschließenden quantitativen Sicherheitsbewertung wurden szenarioabhaengig Schadensausmaße und Eintrittshäufigkeiten der Situation eines nach RABT ausgestatteten Tunnels ohne Lang-Lkw-Verkehr vergleichend gegenübergestellt. Ziel dieses Forschungsvorhabens war es, zu überprüfen, ob die bisher festgelegten Brandlasten für Brände in Straßentunneln auch für Lang-Lkw zutreffen. Zudem waren die aus dem Einsatz von Lang-Lkw auf dem deutschen Straßennetz resultierenden Sicherheitsrisiken für Straßentunnel, insbesondere im Brandfall, zu identifizieren, zu quantifizieren und zu beurteilen. Die Auswirkungen von Fahrzeugbränden mit Lang-Lkw auf die Sicherheit der Tunnelnutzer wurden analysiert, um ggf. erhöhte sicherheitstechnische und brandschutztechnische Anforderungen an Straßentunnel abzuleiten. Die Ergebnisse und ihre Beurteilung wurden abschließend als Empfehlungen an Entscheidungsträger formuliert.
Kurzfassung auf Englisch: Maintaining mobility and protecting people and environment from negative impacts caused by raffic necessitates effective solutions to cope with increasing goods traffic. The introduction of longer transport vehicles or different vehicle combinations is considered to be one of the possibilities to handle the long-term growing road freight traffic. Due to their greater maximum length of 25.25 m Eurocombis offer a higher load volume compared to conventional HGVs, while retaining the presently permissible total weight. Within the framework of the research project it was examined whether the use of Eurocombis necessitates higher requirements for the safety-related and fire protection-related technical equipment. Based on investigations about load volume and composition energy and smoke release rates for Eurocombis were determined. Using CFD simulations of various fire scenarios the effects of smoke and temperature on tunnel users were calculated. In the subsequent quantitative safety assessment the extents of damage and occurrence frequencies were compared to those of a RABT-conform tunnel without Eurocombi traffic for each scenario. The objective of the research project was to check whether the fire loads set so far for fires in road tunnels equally cover Eurocombis. Additionally, the safety risks for road tunnels resulting from Eurocombis in the German road network, particularly in case of fire, had to be identified, quantified and assessed. The effects of vehicle fires involving Eurocombis on the safety of tunnel users were analyzed in order to be able to derive higher safety- related and fire protection-related requirements for road tunnels, if applicable. Finally, the results and their appraisal were formulated as recommendations for decision-makers.