Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2013/697/


Radpotenziale im Stadtverkehr

Potentials of cycling in urban traffic

Baier, Reinhold ; Schuckließ, Wolfgang ; Jachtmann, Yvonne ; Diegmann, Volker ; Mahlau, Anna ; Gässler, Günter

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (37.857 KB) (Anhang) Dokument 2.pdf (7.532 KB) (Bericht)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Deutschland , Fahrrad , Forschungsbericht , Immission , Öffentlicher Verkehr , Schadstoff , Stadt , Umweltschutz
Freie Schlagwörter (Englisch): Bicycle , Environment protection , Germany , Pollutant , Pollution concentration , Public transport , Research report , Urban area
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 15 Umwelt
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 72 Verkehrs- und Transportplanung
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Handel, Kommunikation, Verkehr
Sonstige beteiligte Institution: Büro für Stadt- und Verkehrsplanung Dr.-Ing. Reinhold Baier <Aachen>
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 227
ISBN: 978-3-95606-026-7
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum: 24.09.2013
Bemerkung: Außerdem beteiligt: IVU Umwelt GmbH
Kurzfassung auf Deutsch: Eine konsequente Förderung des Radverkehrs wird im Kontext von Klimaschutz, Lärmminderung und Luftreinhaltung als ein geeigneter verkehrsplanerischer Ansatz gesehen. Quantifizierte Aussagen zu den Einsparpotenzialen, die durch eine wirksame Zunahme des Radverkehrsanteils an den (innerörtlichen) Verkehrsleistungen zur Umweltentlastung erschlossen werden können, lagen bislang nur vereinzelt vor und basieren meist auf pauschalen Ansätzen. Die Quantifizierung von Maßnahmenwirkungen wird in diesem Forschungsprojekt auf der Ebene Gesamtstadt mit einem makroskopischen Verkehrsmodell für die Bestandssituationen ("Analysefall") und definierten Struktur- und Infrastrukturentwicklungsszenarien ("Prognosefälle") für drei Beispielstädte gebildet. Aus den Analysen der verkehrlichen Wirkung wurde deutlich, dass eine Reduzierung der Kfz-Fahrleistung in allen Beispielstädten möglich ist. Die Reduzierung der Fahrleistung ist im Wesentlichen von der Ausgangslage und den angesetzten Maßnahmen abhängig. Die ermittelten Kenngrößen (Modal-Split, Verkehrsleistungen im motorisierten Verkehr) und Kfz-Verkehrsbelastungen stellen die Grundlage zur Ermittlung von Veränderungspotenzialen in Bezug auf Umweltwirkungen dar, die mit makroskopischen Modellen zur straßennetz- bzw. flächenbezogenen Abbildung von Klimagasemissionen (CO2), Verkehrslärm und Luftschadstoffbelastungen (PM10, PM2,5 und NO2) ermittelt werden. Im Vergleich von Analysefall und Prognosefällen wurden so die umweltbezogenen Veränderungspotenziale aus den zugrunde gelegten Szenarien konkret für die drei Beispielstädte quantifiziert
Kurzfassung auf Englisch: In the context of climate protection, noise reduction, and air quality control, consistent promotion of cycling is considered as suitable traffic planning approach. So far, quantified statements on the potential savings were only sporadically and mostly based on flat-rate approach; whereas they could contribute to environmental protection by effective increase in cycling traffic in the share of the (inner-city) transportation services. In this research project, the quantification of the impacts of measures at the level overall city is carried out by means of a macroscopic traffic model for stock situation ("case analysis"), and defined scenarios for structural and infrastructure-related developments ("prognosis") for three sample cities. Thernanalysis of the traffic impact made clear that a reduction in motor vehicle mileage is possible in all sample cities. The reduction in motor vehicle mileage is possible in all sample cities. The reduction in mileage in each city is largely dependent on the initial situation and on the conducted scenarios. The determined parameters (modal split, transport services in motorized traffic) and motor vehicle traffic volumes constitute the basis for the determination of potential changes in terms of environmental effects, which are determined with macroscopic models for road network-related or area-related mappings of greenhouse gas emissions (CO2), traffic noise and air pollution (PM10, PM2,5 and NO2). By comparing the case analysis with the prognosis, the potential environment-related changes were quantified for the three sample cities according to the used scenarios. rn