Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2013/628/


Kriterien für die Anwendung von unbewehrten Innenschalen für Straßentunnel

Criteria for the application of unreinforced road tunnel linings

Kaundinya, Ingo

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (708 KB) (Anhang) Dokument 2.pdf (1.054 KB) ((barrierefrei))

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Abplatzen , Deutschland , Fallstudie , Fehlstelle , Feuchtigkeit , Forschungsbericht , Häufigkeit , Richtlinien , Rissbildung , Tunnel , Tunnelauskleidung , Unbewehrter Beton , Verhütung , Verpressung , Zustandsbewertung
Freie Schlagwörter (Englisch): Case study , Concrete , Condition survey , Cracking , Defect (tech) , Frequency , Germany , Injection (mater) , Moisture content , Prevention , Research report , Spalling , Specifications , Tunnel , Tunnel lining
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 25 Tunnelentwurf
Institut: Abteilung Brücken- und Ingenieurbau
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe B: Brücken- und Ingenieurbau
Bandnummer: 92
ISBN: 978-3-95606-004-5
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum: 05.06.2013
Kurzfassung auf Deutsch: Die Innenschalen von Straßentunneln in geschlossener Bauweise werden in der Regel als Stahlbetonkonstruktion ausgeführt. Die Ausführung unbewehrter Tunnelinnenschalen kann für den Bauherrn eine erhebliche Kostenersparnis bedeuten, da die Kosten für die Bewehrung und deren Einbau eingespart werden. Unbewehrte Innenschalen für Straßentunnel in geschlossener Bauweise wurden in der Vergangenheit bei einzelnen Projekten in Deutschland bereits ausgeführt. Die Anforderungen an die bauliche Durchbildung und an die Gebrauchstauglichkeitseigenschaften wurden aufgrund fehlender Regelungen in den ZTV-ING objektspezifisch festgelegt. Die im Rahmen dieses Forschungsprojektes durchgeführte Auswertung der Erfahrungen mit unbewehrten Innenschalen zeigt, dass viele der Tunnel eine hohe Anzahl von Rissen und Betonabplatzungen in den unbewehrten Bereichen aufweisen. Die hier erforderlichen nachträglichen Instandsetzungsmaßnahmen führen häufig zu hohen Kosten und Beeinträchtigungen der Tunnelverfügbarkeit. Als Fazit aus diesen Erfahrungen kann der Einsatz von unbewehrten Innenschalen nur in Ausnahmefällen bei vorliegenden besonders günstigen Randbedingungen empfohlen werden. Neben einer günstigen Geologie zählen hierzu noch weitere Parameter, die im vorliegenden Bericht ausführlich dargelegt werden. Zur Vermeidung vertragsrelevanter Probleme bei der Ausführung unbewehrter Innenschalen wird eine klare Festlegung der Gebrauchstauglichkeitseigenschaften der fertigen Tunnelinnenschale empfohlen. Bezüglich der zulaäsigen Rissweiten in unbewehrten Innenschalen wird die Anwendung der Vorgaben aus der Ril 853, Modul 853.4004 empfohlen. In den ZTV-ING sollten für den Sonderfall einer unbewehrten Innenschale auch weiterhin keine speziellen Anforderungen festgelegt werden. Kriterien für die Anwendung unbewehrter Innenschalen wurden im Rahmen dieses Forschungsprojektes erarbeitet und sollten bei Bedarf den Straßenbauverwaltungen der Länder und den Planern zur Verfügung gestellt werden.
Kurzfassung auf Englisch: The inner linings of road tunnels build in conventional construction method (NATM tunnel) are regularly build as reinforced concrete constructions. Nevertheless the construction of unreinforced tunnel linings could result in a considerable benefit for the tunnel owner due to the saving of costs for reinforcement and its installation. Some tunnels in Germany had already been constructed with unreinforced tunnel linings. For these projects the requirements regarding structural design and serviceability were defined object specific due to missing requirements in the ZTV-ING. The analysis of experiences with unreinforced tunnel linings in German road tunnels done in this research report comes to the conclusion that many tunnel show considerable cracks and concrete spallings in the unreinforced built sections. The here required subsequent repair measures often lead to high costs and negative impacts on the tunnel availability. Based on these experiences the application of unreinforced tunnel linings could only be recommended in exceptional cases with very favourable boundary conditions. Apart from favourable geological conditions there are other important parameters which are described in detail in this report. In order to avoid contractual problems it is recommended to clearly describe the serviceability properties of the completed tunnel lining in the tender documents. Concerning allowable crack width the application of the specifications defined in the Ril 853 modul 853.4004 is recommended. For the special case of unreinforced tunnel linings no additional requirements should be included in future versions of the ZTV-ING. Criteria for the application of unreinforced tunnel linings have been worked out in this research report and should be made available to road operators in the Federal States ("Länder") and design engineers.