Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2013/624/


38. Erfahrungsaustausch über Erdarbeiten im Straßenbau : Niederschrift der 38. Tagung am 7. Mai und 8. Mai 2002 in Dresden

38th Congress for exchange of experience on earthwork in highway construction

Weitere Beteiligte (Hrsg. etc.): Hillmann, Roderich

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (2.280 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Abdichtung , Baustoff , Bauweise , Belastung , Bentonit , Blähton , Boden , Bodenmechanik , Bodenverfestigung , Böschungsbefestigung , Bruch (mech) , Deutschland , Felsmechanik , Geotextil , Gesetzgebung , Grundwasser , Industrierückstand , Konferenz , Kosten , Kunststoff , Richtlinien , Rutschung , Schadstoff , Umwelt , Umweltschutz , Verbesserung
Freie Schlagwörter (Englisch): Bentonite , By product , Conference , Construction method , Cost , Environment , Environment protection , Expanded clay , Failure , Geotextile , Germany , Ground water , Improvement , Landslide , Legislation , Load , Material (Constr) , Plastic material , Pollutant , Rock mechanics , Slope stability , Soil mechanics , Soil stabilization , Soil , Specifications , Waterproofing
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 51 Erdarbeiten
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 43 Felsmechanik
Collection 3: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 42 Bodenmechanik
Institut: Abteilung Straßenbautechnik
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe S: Straßenbau
Bandnummer: 33
ISBN: 3-86509-035-4
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2003
Publikationsdatum: 14.05.2013
Kurzfassung auf Deutsch: Am 38. Erfahrungsaustausch über Erdarbeiten im Straßenbau am 7. und 8. Mai 2002 nahmen neben Vertretern des Bundesministeriums fuer Verkehr, Bau- und Wohnungswesen und der Straßenbaubehörden der Länder auch Vertreter der Bundesanstalt für Wasserbau, der DEGES, des Bundesrechnungshofes und der Deutschen Bahn AG teil. Der Erfahrungsaustausch dient dazu, Erfahrungen mit neuen Bauweisen und der Anwendung neuer Regelwerke und Prüfverfahren mitzuteilen und zu diskutieren. Schwerpunkte waren diesmal der Boden- und Grundwasserschutz im Straßenbau und Straßenbetrieb, die Vorstellung von Neuerungen im Regelwerk und Erfahrungen mit deren Anwendung sowie neue Baustoffe und Bauverfahren. Nach Informationen aus dem BMVBW und über Aktivitäten in der BASt und der FGSV wurden die gesetzlichen Grundlagen des Boden- und Grundwasserschutzes vorgestellt und eine Übersicht über den aktuellen Stand des zugehörigen Regelwerkes des Straßenbaus gegeben. Im Detail wurden die Richtlinien über die umweltverträgliche Anwendung von industriellen Nebenprodukten und RC-Baustoffen (RuA-StB 01) mit den Mitteilungen 20 der LAGA verglichen. Des Weiteren befasste man sich mit neuen Forschungsergebnissen über Bodenbelastungen an Verkehrswegen und stellte die neuen Richtlinien über bautechnische Maßnahmen an Straßen in Wasserschutzgebieten (RiStWag) vor. Zum Themenbereich Regelwerke wurden aus der Sicht des Erdbaus Betrachtungen zu den Neuerungen der RStO 01 angestellt und über die neuen Richtlinien über geotechnische Untersuchungen und geotechnische Berechnungen berichtet. Um baustoffbezogene Themen ging es bei den Erfahrungen aus dem Wasserbau über das Verhalten von geosynthetischen Tondichtungsbahnen im gequollenen Zustand, den Erkenntnissen über den Einsatz von Geokunststoffen zur Sicherung bruchgefährdeter Straßenbereiche in Altbergbau- und Subrosionsgebieten und den Einsatz von Blähton als Leichtbaustoff beim Straßenbau auf wenig tragfähigem Untergrund. Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen ueber Bauweisen zur tiefgründigen Bodenstabilisierung im Verdrängungs- und Mischverfahren wurden in einem Überblick einschließlich der Kosten der verschiedenen Verfahren aufgezeigt. An Beispielen wurde über die Sicherung von steilen Böschungen mit Pflanzen (Lebend bewehrte Erde) und über die Sanierung einer Rutschung berichtet. Die Fachexkursion am 8. Mai führte zur Baustelle eines Abschnittes der BAB A 17 von Dresden nach Prag, die in ihrem stadtnahen Streckenabschnitt 4 Brücken und 3 Tunnel aufweist, um Wohngebiete und Kleingartenanlagen zu schützen. Der bei den Tunnelvortrieben gewonnene Syenit wird aufbereitet und auf den Baustellen wiederverwendet.
Kurzfassung auf Englisch: At the 38th Congress for Exchange of Experience on Earthwork in Highway Construction, held on May 7th and 8th, 2002, representatives from the Federal Institute for Water Resource Management, DEGES, the Federal Accounting Office and the German Railroad participated in addition to representatives from the Federal Ministry for Traffic, Construction and Housing and the State Highway Construction Authorities. This exchange of experience served for communication and discussion on experience gained with new construction methods and the application of new regulations and testing procedures. Focal points this time were soil and water conservation in highway construction and highway operation, introduction of new items in the regulations and experience with their application as well as new construction materials and construction methods. Following presentation of information from the Federal Ministry for Traffic, Construction and Housing and on the activities within the Federal Highway Research Institute, the legal principles for soil and ground water conservation were introduced and a summary given on the current status of the associated regulations for highway construction. In detail, the guidelines on ecological use of industrial byproducts and RC construction materials (RuA-StB 01) were compared with Notifications 20 from LAGA. In addition new research results on soil pollution along roads were discussed and the new guidelines for technical construction measures on highways in water conservation areas (RiStWag) were introduced. The subject of rules and regulations was considered from the viewpoint of earthwork in regard to the new items in RStO 01 and reports were presented on the new guidelines for geotechnical studies and geotechnical calculations. Construction material related subjects were covered with the experience from water engineering regarding the behavior of geosynthetic clay sealing foil in the swelled state, the experience with the use of geosynthetic materials for stabilizing road sections endangered by fracture in areas with old mining activities and sub-erosion and the use of swelling clay as a light-weight construction material in highway construction on subsurfaces with minimum supporting capacity. Application possibilities and limits of construction methods for deep soil stabilization using the displacement and mixed methods were shown in a summary including the costs of the various methods. Reports were made on examples of stabilization of steep slopes with plants (biologically reinforced soil) and repair of slides. A study excursion was made on May 8th to a construction site on a section of federal freeway A17 from Dresden to Prague, which has four bridges and three tunnels in the section close to the city, to protect residential areas and garden plots. The syenite obtained while excavating the tunnel is processed and used at the construction site.