Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2013/622/


Konzeption eines Managementsystems zur Erhaltung von Brücken- und Ingenieurbauwerken

Concept of a management system for the preservation of bridges and civil-engineering structures

Haardt, Peter

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (833 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Ausbesserung , Bauwerk , Brücke , Brücken management system , Datenbank , Datenerfassung , Entwicklung , Finanzierung , Planung , Unterhaltung , Verbesserung
Freie Schlagwörter (Englisch): Bridge , Bridge management system , Data bank , Data collection , Development , Financing , Improvement , Maintenance , Planning , Repair , Structure
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 10 Wirtschaft und Verwaltung
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 61 Unterhaltung und Instandsetzung
Institut: Abteilung Brücken- und Ingenieurbau
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe B: Brücken- und Ingenieurbau
Bandnummer: 25
ISBN: 3-89701-317-7
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1999
Publikationsdatum: 14.05.2013
Kurzfassung auf Deutsch: Die Bundesanstalt fuer Straßenwesen wurde vom Bundesministerium fuer Verkehr mit der Konzeption eines Managementsystems der Erhaltungsplanung fuer Brücken- und Ingenieurbauwerke des deutschen Fernstraßennetzes beauftragt. Dabei sollte ein System konzipiert werden, welches zum einen den Bund in die Lage versetzt, neben einem Überblick über den aktuellen Zustand der Bauwerke auf Netzebene auch Aussagen zum Finanzbedarf zu erlangen und Strategien, langfristige Ziele sowie Rahmenbedingungen in der Erhaltungspraxis zu verwirklichen. Zum anderen sollten Ländern und Behörden Empfehlungen zur Durchführung von Verbesserungen auf Objektebene geliefert werden, die mit den Strategien, langfristigen Zielen, Rahmenbedingungen und Haushaltszwängen vereinbar sind. In einem ersten Schritt wurden bestehende Bauwerks-Managementsysteme analysiert sowie aktuelle Entwicklungstendenzen aufgezeigt. Das aktuelle Vorgehen von Bund und Ländern bei der Erhaltungsplanung wurde im Rahmen einer Länderbefragung im Detail bestimmt. Dabei wurden auch die Zielvorstellungen der Betreiber eines zukünftigen Managementsystems der Bauwerkserhaltung identifiziert. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen sowie einer bereits entwickelten Grobkonzeption des BMS wurden die Strukturen des Managementsystems erarbeitet, einzelne Module festgelegt und die Abläufe der Erhaltungsplanung unter Berücksichtigung von Randbedingungen und Zielkriterien erarbeitet. Ein wesentliches Ergebnis neben der Konzeption ist die Erarbeitung eines Stufenplans mit Zeitachse für die Entwicklung des Managementsystems sowie die Formulierung von Teilprojekten zur Fertigstellung des Systems mit Zeitplan. Aufbauend auf diesen Planungen ist die Realisierung eines kompletten BMS für Bund und Länder bis zum Jahr 2005 möglich. Stufe 0: Ausgangsbasis, Grundlagen für einen Verteilungsschlüssel für Finanzmittel des Bundes, sofort möglich. - Stufe 1: Grundlage für netzweite Bewertungen und Analysen auf Länder- und Bundesebene, ab 2000 - Stufe 2: Grundlage für die Dringlichkeitsreihung und die Bewertung von Maßnahmevarianten, ab 2001 - Stufe 3: Grundlage für die Bedarfsermittlung und die Finanzplanung, ab 2003 - Stufe 4: Programmplanung mit Restriktionen, Verknüpfung von Managementsystemen, ab 2005. Voraussetzung ist jedoch die Bereitstellung ausreichender Finanzmittel beim BMVBW oder der BASt sowie die Bereitstellung aller erforderlicher Daten (ASB, Teilsystem Bauwerksdaten, Verkehrsdaten, Unfalldaten, Netzdaten usw.) durch die Länder. Hierbei wäre die Unterstützung des Bundes hilfreich.
Kurzfassung auf Englisch: The Federal Highway Research Institute was appointed by the Federal Ministry of Transport to conceive a management system for planning the maintenance of bridges and engineering structures forming part of the federal road network in Germany. Firstly, the conceived system is to provide the federal government with an overview of the current situation of the structures at the network level, and allow it to formulate statements concerning financial requirements as well as strategies for realizing long-term objectives and fulfilling basic conditions for maintenance routines. Secondly, the states and authorities are to be supplied with recommendations for performing improvements at the object level in compliance with strategies, long-term objectives, basic conditions and budgetary restrictions. In a first step, existing management systems were analyzed and current development trends were ascertained. Procedures implemented by the federal and state governments for maintenance planning were determined in detail as part of state surveys. In this process, the goals of the operators of a future management system for structural maintenance were also determined. Based an these findings as well as a rough BMS concept developed previously, the structures of the management system were prepared, individual 4 modules were specified and the procedures of maintenance planning were defined, taking into consideration boundary conditions and target criteria. An essential result, in addition to conception, is the preparation of a phase plan for the development of the management system, as well as a formulation of sub-projects for completing the system in accordance with the time schedule. Based an these plans, the realization of a complete BMS an the federal and state levels will be possible by the year 2005. Phase 0: Starting point, basis for a distribution key for financial resources of the federal government, possible immediately. Phase 1: Basis for network-wide evaluations and analyses an the state and federal levels, from the year 2000 onwards. Phase 2: Basis for prioritization and evaluation of variants of measures, from the year 2001 onwards. Phase 3: Basis for the determination of required resources and financial planning, from the year 2003 onwards. Phase 4: Program planning with restrictions, linkage of management systems, from the year 2005 onwards. However, a prerequisite for this is the availability of sufficient financial resources at the BMVBW and the Federal Highway Research Institute, as well as the supply of all required data (ASB, sub-system structural data, traffic data, accident data, network data etc.) by the states. Support from the federal government would prove advantageous here.