Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2012/588/


Längsebenheitsauswerteverfahren "Bewertetes Längsprofil" : Weiterentwicklung der Längsebenheitsbewertung der Zustandserfassung und -bewertung

Analysis procedure for longitudinal road roughness "Weighted Longitudinal Profile"

Maerschalk, Günther ; Ueckermann, Andreas ; Heller, Slawomir

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (9.759 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Bewertung , Deutschland , Ebenheit , Forschungsbericht , Grenzwert , Längsprofil , Messung , Prüfverfahren , Versuch , Welle , Zustandsbewertung
Freie Schlagwörter (Englisch): Condition survey , Evaluation (assessment) , Evenness , Germany , Limit , Longitudinal profile , Measurement , Research report , Test , Test method , Wave
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 23 Deckeneigenschaften
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Ingenieurbüro SEP Maerschalk <München>
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe S: Straßenbau
Bandnummer: 73
ISBN: 978-3-86918-176-9
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 09.08.2012
Bemerkung: Weitere beteiligte Körperschaften: Institut für Straßenwesen der RWTH Aachen; Heller Ingenieurgesellschaft, Darmstadt
Kurzfassung auf Deutsch: Das Längsebenheitsauswerteverfahren "Bewertetes Längsprofil (BLP)" soll für die turnusmäßige Zustandserfassung/ -bewertung und für bauvertragliche Zwecke angewendet werden. Zur Absicherung dieser Anwendungsoptionen sollen Feinabstimmungen des BLP für den Wellenlängenbereich und die Welligkeit sowie für Ziel-, Abnahme-, Warn- und Schwellenwert erfolgen. Als zusätzliche Überprüfung waren neben Vergleichsanalyse mit dem "International Roughness Index" (IRI) und dem österreichischen BLP-Verfahren auch Praxiserprobungen auf ausgewählten Straßen unter Einbeziehung der zuständigen Straßenbauverwaltungen der Länder vorgesehen. Darüberhinaus sollten die Ergebnisvorschlaege zum BLP für die Gesamtnetze der ZEB 2005/2006 der Bundesautobahnen und die ZEB 2007/2008 der Bundesstraßen angewendet werden. Im Ergebnis sollte ein im Vergleich zum bisherigen Bewertungsverfahren deutlich verbesserter Ebenheitsindex für bauvertragliche Zwecke und für die ZEB zur Verfügung stehen. Für die Feinabstimmung des BLP konnte auf vorliegende Daten sowie auf Daten eines "Untersuchungskollektivs I" mit Streckenabschnitten im Neubauzustand beziehungsweise innerhalb der Gewährleistungsfrist ("AGB-Strecken") und Streckenabschnitten mit mittelmäßigem/schlechtem Erhaltungszustand ("ZEB-Strecken") zurückgegriffen werden, an den größtenteils Zweifachmessungen der Längsprofildaten durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) erfolgten. Nach den Feinabstimmungen zum BLP ist ein gutes Längsebenheitsauswerteverfahren für eine umfassende und ortsgenaue Bewertung der Unebenheitscharakteristik verfügbar. Das entwickelte Bewertungskonzept erscheint plausibel und für die ZEB der Bundesfernstraßen anwendungsreif. Die abgeleiteten Abnahme- und Gewährleistungswerte für bauvertragliche Zwecke müssen noch abgestimmt werden.
Kurzfassung auf Englisch: The analysis procedure for the longitudinal road roughness "Weighted Longitudinal Profile (WLP)" is to be used for pavement monitoring (ZEB) as well as for contracting purposes. A validation of these applications required a fine-tuning of the WLP regarding the wavelength range and waviness as well as the threshold-values. In addition to comparative analysis with the "International Roughness Index (IRI)" and the Austrian WLP-implementation field tests were conducted on selected roads, involving highway state authorities. Moreover, the resulting proposals for the WLP should be applied to the whole network of motorways (ZEB 2005/06) and federal highways (ZEB 2007/08). Compared to the current evaluation method, as a result a significantly improved roughness index could be made available for contracting and monitoring purposes. The fine-tuning of WLP was based on existing data and data of an "analysis collective I" composed of new roads or roads within the warranty period ("AGB-routes") and roads with moderate/poor condition ("ZEB-routes") where mostly duplicate measurements of the longitudinal profile data were made by the Federal Highway Research Institute (BASt). With the fine-tuning of the WLP a good procedure for a comprehensive and locally accurate evaluation of the road roughness characteristics is now available. The developed evaluation concept is plausible and fits for the ZEB of motorways and federal highways. The derived acceptance and warranty values for contracting purposes have yet to be matched.