Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2012/392/


Sicherheitspotenzialkarten für Bundesstraßen nach den ESN

Safety potential maps according to ESN for the Federal Motorway Network

Färber, Nadja ; Lerner, Markus ; Pöppel-Decker, Martin

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (2.424 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Berechnung , Bewertung , Deutschland , Fernverkehrsstraße , Forschungsbericht , Geographisches Informationssystem , Gestaltung , Kosten , Länge , Rechenprogramm , Richtlinien , Risiko , Sicherheit , Straße , Straßennetz , Unfall , Unfallhäufigkeit , Verfahren
Freie Schlagwörter (Englisch): Accident , Accident rate , Calculation , Cost , Evaluation , Geographical information system , Germany , Hazard , Highway , Layout , Length , Main road , Map , Method , Research report , Road , Road network , Safety , Specifications
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 82 Unfall und Verkehrsinfrastruktur
Institut 1: Abteilung Straßenverkehrstechnik
Institut 2: Abteilung Verhalten und Sicherheit im Verkehr
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialarbeit
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 206
ISBN: 978-3-86918-107-3
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 15.06.2012
Kurzfassung auf Deutsch: In Deutschland werden jährlich über 300.000 Unfälle mit Personenschaden und weitere knapp 2 Mio. Unfälle mit Sachschaden von der Polizei registriert. Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und damit zur Unfallprävention sowie zur Verringerung der Unfallfolgen werden auf unterschiedlichen Aktivitätsfeldern und unterschiedlichen administrativen Ebenen umgesetzt. Bezüglich der Straßeninfrastruktur zielen Verbesserungsmaßnahmen darauf ab, Sicherheitsdefizite der Straße zu erkennen und zu beheben. Die Anstrengungen der vergangenen Jahre und Jahrzehnte galten und gelten der Entwicklung von Verfahren, um dies auf alle Phasen des Lebenszyklus einer Straße zu übertragen, sowohl auf die Planung, den Entwurf, den Bau sowie den Betrieb von Straßen. Um den Verwaltungen für die Sicherheitsanalyse von Straßennetzen ein Instrument an die Hand zu geben, wurden die Empfehlungen für die Sicherheitsanalysen von Straßennetzen (ESN) entwickelt und im Jahre 2003 veröffentlicht. Das Verfahren beruht auf der Analyse des Unfallgeschehens im betrachteten Straßennetz. Die Berechnung von Sicherheitspotenzialen nach den ESN wird von der BASt für das Netz der Bundesautobahnen seit 2004 regelmäßig durchgeführt. In dem hier durchgeführten Projekt wurde die Machbarkeit einer ESN-Anwendung auf dem Netz der Bundesstraßen auf Grundlage der Daten der amtlichen Unfallstatistik und der Abschnittsbildung nach der Netzstruktur untersucht. Insgesamt gesehen kann das Verfahren nach ESN auffällige Bereiche im Straßennetz identifizieren, auf denen sicherheitsverbessernde Maßnahmen die größte Wirksamkeit erwarten lassen. Damit steht ein Werkzeug zur Verfügung, das die bereits etablierte örtliche Unfallanalyse ergänzt. Die Anwendung auf dem Bundesstraßennetz zeigt, dass für eine flächendeckende Anwendung des Verfahrens sowohl bei den notwendigen Datengrundlagen als auch bei Fragen der Methodik Verbesserungsbedarf besteht.
Kurzfassung auf Englisch: The police in Germany annually register more than 300,000 personal injury accidents and another roughly 2 mill. damage only accidents. Measures for the improvement of traffic safety and thus for both, the prevention of traffic accidents as well as the reduction of accident consequences, are being implemented in diverse fields of activity and on different administrative levels. Improvement measures with regard to road infrastructure aim at detecting and rectifying safety deficits of roads. The efforts made during the past years and decades were and still are directed towards the development of procedures that will cover all phases of a road's life cycle – planning, design, building and operation( of a road). The Guidelines for Safety Analysis of Road Networks (ESN) were developed and published in 2003 in order to provide the authorities with an instrument for this task. The procedure is based on the analysis of accident occurrence in the regarded road network. Since 2004 BASt is regularly calculating safety potentials according to ESN for the Federal Motorway Network. The current project is examining the possibility of an ESN-application on the Federal Road Network ("Bundesstrassen") on the basis of data from the official accident statistics and a division into sections according to the net structure. Overall, the procedure according to ESN is able to identify conspicuous areas in the road network, where safety improving measures are expected to have the largest effectiveness. Hence it is available as a tool to complement the already established local accident investigation. The application on the Federal Road Network revealed a need for improvement in the necessary data base as well as concerning questions of methodology for a comprehensive application of the procedure.