Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2012/390/


Schmale zweibahnig vierstreifige Landstraßen (RQ 21)

4-lane rural roads (RQ 21)

Maier, Reinhold ; Berger, Ralf

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (2.404 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Bemessung , Fahrstreifen , Kapazität (Straße) , Querschnitt , Richtlinien , Seitenstreifen (befestigt) , Sicherheit , Simulation , Straße , Verfahren , Verkehr , Verkehrsfluss , Zwei
Freie Schlagwörter (Englisch): Capacity (Road, Footway) , Cross section , Design (Overall design) , Highway capacity , Highway , Method , Hard shoulder , Safety , Simulation , Specifications , Traffic , Traffic flow , Traffic lane , Two
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 20 Planung und Entwurf von Verkehrsinfrastruktur
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Institut für Verkehrsplanung und Straßenverkehr / Professur für Straßenverkehrstechnik
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 210
ISBN: 978-3-86918-196-7
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 14.06.2012
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel des Forschungsvorhabens war die Klärung der Frage, in welcher Art und Weise Einsatz und Betrieb des RQ 21 in dem Entwurf der RAL geregelt werden soll. Im Vordergrund stand die Entwicklung einer Methodik zur Abgrenzung der Einsatzlänge von Strecken mit RQ 21 unter Berücksichtigung des Verkehrsablaufs und der Verkehrssicherheit. Dabei sollte die mögliche Notwendigkeit einer Beschränkung der V(Index zul) im Vergleich zu Strecken mit Seitenstreifen erläutert werden. Weiterhin galt es zu klären, wie eine Bewertung der Verkehrsqualität auf diesem Regelquerschnitt erfolgen soll. Zunächst erfolgte eine Dokumentation von Strecken aus verschiedenen Bundesländern, um die Charakteristik bestehender Strecken im Netz zu quantifizieren. Anhand einer Voruntersuchung wurden die Kriterien für Lage und Umfang der verschiedenen Messquerschnitte festgelegt. Erhebungen zur Analyse des Fahrverhaltens wurden im Bereich der freien Strecke und an Übergängen mit verschiedenen Änderungen der Streckencharakteristik durchgeführt. Das auf Strecken mit verschiedenen Geschwindigkeitsbeschränkungen (V(Index zul)) erfasste Geschwindigkeitsverhalten wurde in q-V-Beziehungen dargestellt und für verschiedene verkehrliche Randbedingungen mittels Simulationen für den vorgesehenen Verkehrsstärkebereich abgebildet. Die Untersuchungen zeigten für Streckenzüge des RQ 21 gegenüber dem RQ 28 einen ungünstigeren Sicherheitsgrad Unfallkostenrate (UKR) wegen erhöhter \"Rate der Unfälle mit Personenschaden\" (UR(P)). Es wurde ein Ansatz entwickelt, der in Abhängigkeit der verkehrlichen und baulichen Parameter einer Strecke die mittlere Anzahl von Störungen, die auf Strecken ohne Seitenstreifen gegenüber den Strecken mit Seitenstreifen mehr auftreten, angibt. Die Empfehlungen zur Begrenzung der Einsatzlänge des RQ 21 auf eine Länge von 15 km sind das Resultat dieses Ansatzes. Grundsätzlich gilt, dass der Einsatz und Betrieb des RQ 21 an enge Rahmenbedingungen gekoppelt ist, deren Einflüsse in diesem Forschungsprojekt näher beschrieben sind.
Kurzfassung auf Englisch: The aim of this research project was to answer the question in which way the operational conditions of the RQ should be regulated in the guideline RAL (FGSV, 2008). A methodology was developed in order to determine the applicable length considering traffic flow and traffic safety. As a main question to be answered was whether a speed limit is necessary compared with roads with side stripes. Furthermore it was investigated by which method traffic quality should be assessed for this type of cross section. First of all relevant roads and their attributes were documented. Observation site were chosen with the help of a pretest. The driver behavior was analyzed in sections not influenced by junctions and in segments with changing cross sections. The speed behavior in dependence of the speed limit was shown as speed-flow relationships. These were carried out with the help of simulations based on the empirical observation data. Besides, different terms were taken into consideration. The development of a procedure for a determination of the traffic quality on RQ 21 sections without junctions was based on these speed-flow relationship and additionally implied the specifications of the RIN (FGSV 2008c). The procedure includes a regression calculation of the ascertained values in the speed density relationship and allows the assessment of the quality of service based on the density as the measure of effectiveness. Therefore dealing with the RQ 21 by means of quality aspects of rural roads was taken into consideration. An assessment of the road safety for 4-lane rural roads with and without side stripes was carried out. As a result sections of the RQ 21 have a higher accident rate as well as accident costs rate than cross sections with a side stripe. Furthermore a procedure was developed considering different types of disturbances of traffic flow on sections of the RQ 21 (daily construction site, breakdown vehicle) in order to find an appropriate section length. In principle the application and operation of the RQ 21 depends on the compliance of several basic conditions analyzed and described in this final report.