Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/303/


Optimierung der Beleuchtung von Personenwagen und Nutzfahrzeugen

Optimisation of lightning for passenger and utility vehicle

Jebas, Christian ; Schellinger, Sven ; Klinger, Karsten ; Manz, Karl ; Kooß, Dieter

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (958 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Bewertung , Blendung , Deutschland , Elektronische Fahrhilfe , Fahrzeug , Fahrzeugbeleuchtung , Forschungsbericht , Kurvenlicht (Scheinwerfer) , Leistungsfähigkeit (allg) , Lichtstärke , Nacht , Scheinwerfer , Sensor , Sicherheit , Sichtbarkeit , Sichtweite , Tagesfahrlicht , Technologie , Verbesserung , Witterung
Freie Schlagwörter (Englisch): Adaptive forward lighting , Daytime running light , Efficiency , Evaluation , Germany , Glare , Headlamp , Improvement , Light intensity , Night , Research report , Safety , Sensor , Technology , Vehicle lighting , Vehicle , Visibility , Visibility distance , Weather
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 91 Fahrzeugkonstruktion
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Lichttechnisches Institut <Karlsruhe>
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe F: Fahrzeugtechnik
Bandnummer: 66
ISBN: 978-3-86509-790-3
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 07.10.2011
Kurzfassung auf Deutsch: Die hohen Unfallzahlen im nächtlichen Straßenverkehr beweisen die Notwendigkeit guter automobiler Beleuchtungssysteme. Besonders an die Scheinwerfer werden hohe Anforderungen gestellt. Diese sollen neben der Ausleuchtung des Verkehrsraumes für eine gute Erkennbarkeit des Fahrzeuges sorgen. Dabei ist es notwendig, die Blendung anderer Verkehrsteilnehmer zu vermeiden. Um diese Anforderungen zu erfüllen, muss der Scheinwerfer in der Lage sein, sich auf eine Vielzahl von Faktoren, wie Witterungsbedingungen, Straßengeometrie oder auch Fahrdynamik einzustellen. Aus diesem Grund ist die Entwicklung eines hochadaptiven Systems das Ziel der Scheinwerferkonstrukteure. Um dieses Entwicklungsziel zu erreichen, ist eine genaue Betrachtung der Faktoren notwendig, auf die sich ein Scheinwerfersystem einstellen muss. Durch eine exakte Analyse können Zielparameter für optimale Scheinwerfersysteme abgeleitet werden. Im weiteren Schritt gilt es, diese Parameter technisch unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit umzusetzen. Die Ausarbeitung von gesetzlichen Regelwerken stellt den letzten Entwicklungsschritt zur Integration neuer Systeme im Kraftfahrzeug dar. In modernen Fahrzeugen werden bereits heute Scheinwerfer eingesetzt, die sich bedingt auf gewisse Faktoren einstellen können. Beispiele hierfür sind das dynamische und statische Kurvenlicht oder die dynamische Leuchtweitenregelung. Meist sind diese Systeme aufgrund des höheren Preises nur in Oberklassefahrzeugen zu finden. Eine Integration in jedes Fahrzeug wäre jedoch oftmals sinnvoll, da neben dem erhöhten Komfort für den Fahrzeugführer häufig auch eine Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr erreicht werden kann. Dieser Bericht beschreibt die Anforderungen an moderne Scheinwerfer und zeigt Möglichkeiten zur technischen Umsetzung unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte auf. Dabei werden bereits bestehende Systeme, vor der Markteinführung stehende Systeme, sowie Ideen für neue Konzepte diskutiert. Grundlage der Untersuchung sind ausführliche Recherchen und eigene Untersuchungen. Um subjektive Aspekte zu berücksichtigen, umfasst dieser Bericht die Ergebnisse einer speziell zu diesem Thema durchgeführten Umfrage unter Fahrzeugführern.
Kurzfassung auf Englisch: The great volume of accidents shows the necessity of a good automotive illumination. Great demands are especially made on a headlamp. In addition to the illumination of the road it should ensure the visibility of the car. Furthermore it's necessary to avoid the glare of other road users. To perform this demands the headlamp must be able to adapt on a multitude of facts like the weather conditions, the geometry of the street or the driving dynamics. So the aim of the design is a high dynamic system. To reach this aim it's necessary to look at the facts which a headlamp must be able to adapt. Detailed analyses are the base to conclude parameters for optimal headlamp-systems. The next step is the technical realisation of these parameters in consideration of the economy. To work out regulations is the final move to integrate new systems in the car. Headlamps, which are able to adapt on a few facts are already applied in modern cars. Examples are the dynamic or static swivelling curve light system and the dynamic levelling system. Because of the high price these headlamps can mostly be found in cars of the upper class. Beside the increased comfort of the driver the system would improve the road safety. Because of this an integration in every car would be recommend. This report describes the requirements of modern headlamps and shows the possibilities for the technical realisation taking regard to the economic aspects. Already existent systems and systems, which are launched soon will be discussed. Furthermore ideas for new concepts will be described. Base of the study are detailed investigations and own researches. To consider subjective aspects the report includes the results of a survey of this topic.