Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Proceedings (Komplette Ausgabe einer Konferenz etc.) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/294/


2nd International Conference on ESAR "Expert Symposium on Accident Research" : Reports on the ESAR-Conference on 1st/2nd September 2006 at Hannover Medical School

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (3.753 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Aktives Sicherheitssystem , Analyse (math) , Datenbank , Datenerfassung , Deformation , Deutschland , International , Konferenz , Passives Sicherheitssystem , Schweregrad (Unfall, Verletzung) , Sicherheit , Statistik , Unfall , Unfallrekonstruktion , Untersuchung am unfallort , Ursache , Verformung , Verletzung , ZusammenstoÃ���
Freie Schlagwörter (Englisch): Accident , Active safety system , Analysis (math) , Cause , Collision , Conference , Data acquisition , Data bank , Deformation , Germany , Injury , International , On the spot accident investigation , Passive safety system , Reconstruction (accid) , Safety , Severity (accid, Injury) , Statistics
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 80 Unfallforschung
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 91 Fahrzeugkonstruktion
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialarbeit
Sonstige beteiligte Institution: Medizinische Hochschule <Hannover> / Verkehrsunfallforschung
Dokumentart: Proceedings (Komplette Ausgabe einer Konferenz etc.)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe F: Fahrzeugtechnik
Bandnummer: 61
ISBN: 978-3-86509-644-9
Sprache: Englisch
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 07.10.2011
Kurzfassung auf Deutsch: An der Medizinischen Hochschule Hannover fand im September 2006 zum zweiten Mal die ESAR Konferenz statt. Wieder einmal wurde mit der diesjährigen Konferenz der aktuelle Stand der Forschung auf dem Gebiet der Unfallerhebungen vor Ort, der sogenannten In-Depth Accident Studies, präsentiert. ESAR steht für "Expert Symposium on Accident Research" und soll eine Plattform für Wissenschaftler bieten, ihre erarbeiteten Ergebnisse einem internationalen Gremium von Wissenschaftlern, Behörden- und Industrievertretern darzustellen und zu diskutieren, um eine Implementierung geeigneter Methoden und Maßnahmen zur Unfall- und Verletzungsvermeidung zu erzielen. Die alle 2 Jahre stattfindende Konferenz soll als Ergänzung und nicht als Konkurrenz zu anderen bestehenden Fachkonferenzen der Fahrzeugtechnik, der Unfallmedizin und Verkehrspsychologie angesehen werden. Die diesjährige Konferenz bestätigt das Interesse durch die Anzahl der Teilnehmer, Variationen der wissenschaftlichen Arbeiten und der interdisziplinären Vortragenden von Medizin, Psychologie und Ingenieurwissenschaften. Mehr als 100 Teilnehmer aus 13 Ländern und 4 verschiedenen Kontinenten kamen nach Hannover. Damit kann der Anspruch an ein hohes Maß an Verkehrssicherheit, welcher zweifellos für Europa, USA und Australien schon jetzt gilt, auch auf Länder der Dritten Welt, wie Asien und Afrika, mit noch bestehendem hohem Verletzungsrisiko, auch gezielt übertragen werden.
Kurzfassung auf Englisch: The second ESAR Conference took place at the Medical University Hannover. This year conference presents the current state of affairs of relevant research activities in the field of in-depth investigations. The first conference on ESAR (Expert Symposium on Accident Research) was established in 2004. It is planned to hold ESAR every two years. Hannover seems to be the right place for this conference concerning the fact that the first in-depth research team was found here in the year 1973 and comprehensive studies on accident analysis were spread out from here around the world continuously. This year conference topped all expectations in terms of the numbers of participants, in the variety of papers and the interdisciplinary of presenters from medical, psychological and engineering background. More than 100 delegates from all over the world, that means 13 different countries and from 4 different continents, came to Hannover, presented their results of accident investigation and discussed countermeasures for accident prevention and injury reduction. ESAR should be a platform for exchange of knowledge to find an optimized way for increase of traffic and vehicle safety by in-depth investigation and methodology. ESAR as international conference should be a platform for consideration of all nations round the world. This seems to be very important for the current situation, having high safety in the high industrial countries of Europe, US and Australia, but low safety and high injury risk in Asia and Africa.