Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/284/


Quantifizierung staubedingter jährlicher Reisezeitverluste auf Bundesautobahnen : infrastrukturbedingte Kapazitätsengpässe

Quantification of time losses caused by congestion on federal motorways

Listl, Gerhard ; Otto, Joachim C. ; Zackor, Heinz

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (911 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Autobahn , Baustelle , Berechnung , Deutschland , Forschungsbericht , Jahr , Kapazität (Straße) , Kosten , Rechenmodell , Reisedauer , Straßennetz , Straßenverkehr , Unfall , Verkehrsfluss , Verkehrsstauung , Verkehrsteilnehmer , Verkehrsuntersuchung , Verspätung
Freie Schlagwörter (Englisch): Accident , Calculation , Construction site , Cost , Driver , Freeway , Germany , Highway capacity , Highway traffic , Mathematical model , Research report , Road , Road network , Road user , Traffic congestion , Traffic delay , Traffic flow , Traffic survey , Travel time , Year
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 72 Verkehrs- und Transportplanung
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 71 Verkehrstheorie
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Handel, Kommunikation, Verkehr
Sonstige beteiligte Institution: Professor Dr.-Ing. Heinz Zackor – Ingenieurberatung <Kassel>
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 161
ISBN: 978-3-86509-725-5
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 06.10.2011
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel des vorliegenden Forschungsprojekts war die Quantifizierung von staubedingten Reisezeitverlusten im Jahr 2000, die auf infrastrukturbedingte Kapazitätsengpässe einschließlich Verkehrsunfällen und Pannen zurückzuführen sind. Zusammen mit den Ergebnissen der "Quantifizierung staubedingter Reisezeitverluste auf Autobahnen - Störungsursache: Arbeitsstellen" konnte Aufschluss darüber gegeben werden, wie sich die Reisezeitverluste auf Bundesautobahnen anteilsmäßig und in ihrer Größenordnung auf die genannten Störungsursachen aufteilen. Hierzu wurden im ersten Teil der Arbeit methodisch folgende Aspekte behandelt: - Aufbau eines Autobahnnetzmodells; - Modellierung der Verkehrsnachfrage; - Modellierung der Kapazität; - Staumodellierung und Ermittlung der Reisezeitverluste. Im zweiten Teil der Arbeit wurden die Ergebnisse der Verlustzeitberechnung für das Bezugsjahr 2000 ausführlich dokumentiert. In Sensitivitätsanalysen wurde die Stabilität der Berechnungsergebnisse hinsichtlich der Veränderung einzelner Eingangsdaten bestimmt. Dabei kommt der Modellierung der Verlagerung der Verkehrsnachfrage bei vorhandener Überlastung eine herausragende Bedeutung zu. Ohne Berücksichtigung dieser Verlagerung werden unplausible Werte berechnet, wobei die ermittelten Reisezeitverluste um ein Vielfaches höher als mit Berücksichtigung dieses Effekts liegen. Da zum Ausmaß der Verlagerung bislang keine Untersuchungen vorliegen, ist die Modellierung an dieser Stelle mit großen Unsicherheiten behaftet. In einer Gesamtbetrachtung wurden staubedingte Zeitverluste im Autobahnnetz für das Bezugsjahr 2000 zu insgesamt 234 Millionen Stunden und mit folgenden Anteilen abgeschätzt: Infrastrukturbedingte Engpässe 39%, Unfälle und Nothalte 26%, Arbeitsstellen 35%.
Kurzfassung auf Englisch: Aim of this research project was the quantification of time losses caused by congestion that resulted from shortages of infrastructure capacity as well as from traffic accidents and break-downs, thus during the year 2000. Together with the results of a related project concerning time losses caused by roadworks this project was able to provide information about the extent of the delays on federal motorways and about the proportional distribution among the various congestion causes. Therefore, the following aspects were covered in the first part of the work: - Design of a motorway net model; - Modelling traffic demand; - Modelling capacity; - Modelling congestion and calculation of time delays. In the second part of the work the results of the time delay calculation for the year 2000 were documented in detail. Sensitivity analyses were fulfilled to test the stability of the results relative to changes of various input data. In this context, a spatial traffic shift to other routes in the network due to congestion plays an outstanding role. Without taking this effect into consideration, implausible high time delays were calculated. Because the extent of spatial traffic shift is unknown, the modelling at this point is partly uncertain. In an overall view the losses of time due to traffic congestion on the German motorway network in the year 2000 have been estimated to 234 million hours. 39% of this time result from shortages of infrastructure capacity, 26% from accidents and break-downs, and 35% from roadworks.