Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Proceedings (Komplette Ausgabe einer Konferenz etc.) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/265/


Reports on the 1st FERSI Scientific Road Safety Research Conference : at September 7/8th 2005 at BAST, Bergisch Gladbach, Germany

Forum of European Road Safety Research Institutes

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (25.739 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Droge , Einstellung (psychol) , Elektronische Fahrhilfe , Erziehung , Europa , Fahrausbildung , Fahrtüchtigkeit , Geschwindigkeit , Konferenz , Kontrolle , Planung , Risiko , Sicherheit , Straße , Telematik , Trunkenheit , Unfall , Unfallverhütung , Ursache , Verbesserung , Verhalten , Verkehr , Verkehrsinfrastruktur , Verkehrsteilnehmer , Verminderung , Verwaltung
Freie Schlagwörter (Englisch): Accident , Administration , Attitude (psychol) , Behaviour , Causes , Conference , Decreases , Driver training , Driver , Driving aptitude , Drugs , Drunkenness , Education , Electronic driving aid , Europe , Highway , Improvement , Intoxication , Planning , Prevention , Risk , Road user , Safety , Speed , Surveillance , Telematics , Traffic
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 73 Verkehrsregelung
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 81 Unfallstatistik
Collection 3: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 82 Unfall und Verkehrsinfrastruktur
Collection 4: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 83 Unfall und Mensch
Institut: Stabstelle Presse und Öffentlichkeitsarbeit
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialarbeit
Dokumentart: Proceedings (Komplette Ausgabe einer Konferenz etc.)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe M: Mensch und Sicherheit
Bandnummer: 185
ISBN: 978-3-86509-661-6
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 05.10.2011
Bemerkung: Die Kostenpflichtige Verlagsversion des Berichtes liegt nur in digitaler Form (CD-ROM) vor.
Kurzfassung auf Deutsch: Im September 2005 wurde erstmals eine FERSI Scientific Road Safety Research Conference durchgeführt. Mit der Konferenz sollten Resultate und Bearbeitungsstände der gemeinsamen europäischen Forschungsprojekte der FERSI Mitglieder präsentiert werden. Darüber hinaus sollten die Ergebnisse wichtiger nationaler Forschungsprojekte eingebunden sowie den Projektbearbeitern Gelegenheit zum internationalen "Networking" gegeben werden. Wolfgang Hahn, Leiter der Abteilung Straßenbau und Straßenverkehr beim Bundesministerium für Verkehr-, Bau- und Wohnungswesen unterstrich in seiner Eröffnungsrede die Notwendigkeit einer in Europa koordinierten Verkehrssicherheitsforschung, um gemeinsam zu einer Verbesserung der Straßenverkehrssicherheit zu gelangen. Aus Sicht des Leiters des Referates "Sicherheit im Straßenverkehr" der DG TREN, Dimitrios Theologitis, besteht die zentrale Aufgabe der zukünftigen europäischen Verkehrssicherheitsforschung in der Entwicklung und Verbreitung von "Best Practices". Auch er betonte, dass die Verkehrssicherheitsprobleme in Europa auch in Zukunft nur durch eine enge Zusammenarbeit der EU-Mitgliedsländer im Bereich der Forschung und durch die Umsetzung der dabei erzielten Forschungsergebnisse zu lösen seien.rnIm Anschluss an die Eröffnungsreden stellten Rune Elvik, TOI (Norwegen), Marc Gaudry, INRETS (Frankreich), David Lynam, TRL (United Kingdom) und Dr. Rudolf Krupp, BASt (Germany), in ihren Vorträgen herausragende Forschungsergebnisse im Bereich der Straßenverkehrssicherheit vor. Die sich an diese erste Vortragsrunde anschließenden Workshops waren entsprechend der Themenschwerpunkte "Daten, Strategien und Kommunikation", "Verhalten und Aufklärung" sowie "Technische Anwendungsmöglichkeiten" unterteilt. Jeder Themenschwerpunkt wurde durch 4 nacheinanderfolgende Workshops abgedeckt. In einer abschließenden Sitzung wurden die wichtigsten Ergebnisse der einzelnen Workshops vom jeweiligen Chairman des Workshops dem gesamten Plenum vorgestellt. rn
Kurzfassung auf Englisch: A FERSI Scientific Road Research Conference was conducted for the first time in September 2005. Results and the status of processing of common European research projects were to be presented to FERSI members at the conference. Moreover, the results of important national research projects were to be included and opportunities for international networking were provided to those working on the projects. In his opening speech, Wolfgang Hahn, Head of the Road Construction and Traffic Department at the Federal Ministry for Transport, Building and Housing, stressed the necessity of transport safety research coordinated in Europe to achieve an improvement in road safety based on common needs. From the point of view of the head of the office "Road Traffic Safety" of the DG TREN, Dimitrios Theologitis, the main task of future European road safety research lies in the development and dissemination of best practices. He, too, stressed that road safety problems in Europe could only be solved in the future through close cooperation between EU members in the area of research and through the implementation of the specific research results achieved in the process. Following the opening speeches, Rune Elvik, TOI (Norway), Marc Gaudry, INRETS (France), David Lynam, TRL (United Kingdom) and Dr. Rudolf Krupp, BASt (Germany) presented outstanding research results in the area of road safety in their lectures. The workshops following this initial round of presentations were divided according to the focus areas "Data, Strategies and Communication," "Behaviour and clarification" as well as "Technical Application Possibilities." Each focus area was covered by 4 workshops conducted one after the other. The most important results of the individual workshops were presented to all conference participants by the respective chairman of the workshop in a concluding session.