Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/261/


Berücksichtigung psychologischer Aspekte beim Entwurf von Landstraßen - Grundlagenstudie

Psychological aspects in the design of rural roads - literature review

Becher, Thorsten ; Baier, Michael M. ; Steinauer, Bernhard ; Scheuchenpflug, Rainer ; Krüger, Hans-Peter

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.255 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Außerortsstraße , Deutschland , Fahrbahnmarkierung , Fahrer , Fahrstreifen , Forschungsbericht , Geschwindigkeit , Knotenpunkt , Linienführung , Querschnitt , Richtlinien , Selbsterklärende Straße , Sichtweite , Straßenentwurf , Straßenkurve , Verhalten , Verständnis , Wahrnehmung
Freie Schlagwörter (Englisch): Alignment , Behaviour , Bend (road) , Carriageway marking , Comprehension , Cross section , Driver , Germany , Highway design , Junction , Perception , Research report , Rural road , Specifications , Speed , Traffic lane , Visibility distance
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 21 Planung von Verkehrsinfrastruktur
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 82 Unfall und Verkehrsinfrastruktur
Collection 3: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 83 Unfall und Mensch
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Institut für Straßenwesen <Aachen>
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 148
ISBN: 978-3-86509-577-0
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 05.10.2011
Bemerkung: Weitere beteiligte Körperschaft: Interdisziplinäres Zentrum für Verkehrswissenschaften, Universität Würzburg
Kurzfassung auf Deutsch: In der vorliegenden Arbeit wurde der Erkenntnisstand zu psychologischen und physiologischen Einflüssen auf das Fahrerverhalten auf Außerortsstraßen erfasst und eine mögliche Umsetzung in den Straßenentwurf geprüft. Auf Basis von Unfalluntersuchungen, einer Analyse der Annahmen des bestehenden Regelwerks sowie eines Modells der kognitiven Prozesse, die für das Fahren relevant sind, wurden Hypothesen zu potentiellen Einflussfaktoren abgeleitet, die zur Strukturierung der Analyse der nationalen und internationalen Literatur zum Fahrerverhalten auf Landstraßen dienten. Neben einer Betrachtung von Fahrerreaktionen auf Parameter der Straßenumgebung fand dabei besondere Berücksichtigung, wie die subjektive Klassifikation der Straße sich auf das Fahrerverhalten auswirken kann und inwiefern diese Klassifikation durch den Konzeptansatz der so genannten "Selbsterklärenden Straße" unterstützt werden kann. Die Befunde wurden hinsichtlich ihrer statistischen Aussagekraft und Konsistenz bewertet und anhand der Hypothesen in einer Synopse zusammengefasst. Daraus wurden zum einen konkrete Erkenntnisse für die neuen Richtlinien zur Anlage von Landstraßen (RAL) abgeleitet als auch Forschungsbedarf identifiziert.
Kurzfassung auf Englisch: This study represents the state of knowledge about psychological and physiological influences on driver behaviour on rural roads and offers recommendations for possible improvements of highway design. Based on accident investigations, assumptions implied in the existing guidelines and a model of cognitive processes in the driver a set of hypotheses was derived which structured the analysis of national and international literature regarding driver behaviour on rural roads. In addition to studies about the influence of parameters of the road environment on human behaviour special regard was given to the question of subjective classification of roads and its influence on behaviour, known as the concept of "self-explaining roads". The findings were evaluated with respect to statistical significance and consistency and subsumed into a synopsis based on the hypotheses derived beforehand. Results were integrated into recommendations for the new guidelines of the design of rural roads (RAL) and were used to identify demand for further research.