Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/229/


Computergestützten Medien und Fahrsimulatoren in Fahrausbildung, Fahrerweiterbildung und Fahrerlaubnisprüfung

Use of computer-based media and driving simulators in drivers education and licensing

Weiß, Thomas ; Bannert, Maria ; Petzoldt, Tibor ; Krems, Josef F.

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.059 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Audiovisuell , Benutzung , Bewertung , Datenverarbeitung , Deutschland , Fahranfänger , Fahrausbildung , Fahrgeschicklichkeit , Fahrprüfung , Fahrsimulator , Forschungsbericht , Pädagogik , Programmed learning , Software , Verbesserung
Freie Schlagwörter (Englisch): Audiovisual , Data processing , Driver training , Driving , Driving simulator , Driving test , Education , Evaluation , Germany , Improvement , Recently qualified driver , Research report , Skill (road user) , Software , Use
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 83 Unfall und Mensch
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Institut für Pädagogik und Philosophie <Chemnitz>
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe M: Mensch und Sicherheit
Bandnummer: 202
ISBN: 978-3-86509-950-1
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 04.10.2011
Bemerkung: Weitere beteiligte Körperschaft: Institut für Psychologie, Chemnitz
Kurzfassung auf Deutsch: Das Ziel des Projektes war eine Bestandsaufnahme des Einsatzes computerbasierter Lehr-Lern-Medien in der Fahranfängervorbereitung und ihrer Anwendung im In- und Ausland. Darauf aufbauend sollten die Anforderungen herausgearbeitet werden, die an eine künftige umfassende Einbeziehung dieser Medien in die Fahranfängervorbereitung zu stellen sind. Zunächst wurde eine umfangreiche Recherche zu Erfassung der national und international in Anwendung befindlichen Lehr-Lern-Medien durchgeführt. Daraufhin konnte eine erste grobe Kategorisierung der Applikationen vorgenommen werden. Zudem zeigte sich, dass die Verbreitung verschiedener Produktgruppen im internationalen Vergleich stark variiert und ganz entscheidend von den jeweiligen gesetzlichen Rahmenbedingungen abhängt. Es folgte die Ableitung einer Systematisierungsgrundlage, mit Hilfe derer computergestützte Lehr-Lern-Medien detailliert betrachtet und bewertet werden können. Diese Systematisierungsgrundlage basiert in wesentlichen Teilen auf Erkenntnissen der Lehr-Lern-Forschung speziell im Bereich des E-Learning. Unter Beachtung einschlägiger Arbeiten im Bereich der Verkehrspsychologie, insbesondere zum Thema der Fahraufgabe. wurde ein starker Fokus auf den Erwerb fahraufgabenrelevanter Wissensinhalte beziehungsweise Kompetenzen gelegt. Anschließend wurden ausgewählte computerbasierte Lehr-Lern-Medien vor dem Hintergrund der zuvor erarbeiteten Systematisierungsgrundlage betrachtet und bewertet. Zudem wurden die Möglichkeiten, die sich durch die Nutzung derartiger Anwendungen ergeben, diskutiert sowie diesbezügliche Grenzen des bestehenden Systems der Fahrausbildung identifiziert. Im abschließenden Ausblick konnten Entwicklungspotentiale im Bereich der computerbasierten Lehr-Lern-Medien aufgezeigt sowie Empfehlungen zur Verbesserung der bisherigen Praxis der Fahranfängervorbereitung formuliert werden.
Kurzfassung auf Englisch: Goal of the project was to provide an overview on computer-based teaching and learning media in drivers education used nationally and internationally. Furthermore, the aspired project outcomes consisted in an elaboration of the requirements related to a broad incorporation of those media into the drivers education and licensing system. Therefore, extensive research on the currently available applications was carried out. which resulted in a first raw categorization of those programs. Large differences between different countries in the use of such media became apparent, which seem to be a result of different regulations regarding drivers education as well as the licensing process as a whole. The next step was the development of a framework for systematically investigating computer-based teaching and learning media. With regard to findings from the field of traffic psychology, especially concerning the driving task, results and knowledge of research in educational science, in particular e-learning were used and interpreted to construct the framework. Using this framework, selected computer-based applications were investigated and rated. Possibilities arising from the use of those applications as well as certain constraints in the current systems of drivers education and licensing were discussed. Finally, unused potentials of computer-based trainings in drivers education were identified and possible ways of improving the current licensing process suggested.