Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/215/


Förderung des Helmtragens bei Rad fahrenden Kindern und Jugendlichen : Analyse der Einflussfaktoren der Fahrradhelmnutzung und ihrer altersbezogenen Veränderung

Encouraging bicycle-riding children and adolescents to wear a helmet

Schreckenberg, Dirk ; Schlittmeier, Sabine ; Ziesenitz, Anne

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.068 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Benutzung , Deutschland , Einstellung (psychol) , Erziehung , Forschungsbericht , Jugendlicher , Kind , Radfahrer , Schule , Schutzhelm , Verhalten
Freie Schlagwörter (Englisch): Adolescent , Attitude (psychol) , Behaviour , Child , Crash helmet , Cyclist , Education , Germany , Research report , School , Use
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 83 Unfall und Mensch
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 80 Unfallforschung
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialarbeit
Sonstige beteiligte Institution: Zeus GmbH Zentrum für angewandte Psychologie, Umwelt und Sozialforschung <Bochum>
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe M: Mensch und Sicherheit
Bandnummer: 166
ISBN: 3-86509-266-7
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 04.10.2011
Kurzfassung auf Deutsch: In einer Quer-/Längsschnittstudie wurde die Fahrradhelmnutzung und deren Determinanten an zwei Schülerkohorten und weiteren Kontrollgruppen in zwei Befragungswellen in den Jahren 2000 und 2003 untersucht. Die Studie soll klären, inwiefern der zu beobachtenden altersbezogene Rückgang der Helmtragequote ein Resultat eines Alterseffekts oder eines Generationseffekts darstellt. Darüber hinaus sollen wesentliche Einflussgrößen der Fahrradhelmnutzung in den untersuchten Altersstufen identifiziert werden. In mehreren Schulen der Stadt Dortmund wurden persönliche Interviews mit Schülern und Lehrern sowie schriftliche Befragungen der jeweiligen Eltern durchgeführt. In jeder Befragungswelle wurden Schüler der ersten, vierten, fünften und achten Klassen untersucht. Ein Teil der im Jahr 2000 interviewten Kinder und Eltern wurde nochmals im Jahr 2003 befragt. Im Wesentlichen zeigte sich, dass der bundesweit regelmäßig sowie in dieser Studie zu beobachtende Rückgang der Helmtragequote mit zunehmendem Alter vor allem ab etwa 13 Jahren relevant wird und alters- nicht aber generationsbedingt ist. Als Haupteinflussfaktoren der Helmnutzung beim Radfahren konnten - Einstellung, Verhalten und Gebote der Eltern, - Einstellung und Verhalten der Peer Group, - die Helmgestaltung und -passung sowie - die persönliche Einstellung und Risikobereitschaft identifiziert werden. Die persönliche Einstellung zum Helmtragen wird durch - das Verhalten und die antizipierte Einstellung der Freunde zu Helmträgern, - das Modellverhalten von Begleitpersonen bei Radfahrten, - die Helmgestaltung und -passung sowie - bei jüngeren Kindern die Risikobereitschaft determiniert. Aus den Ergebnissen lassen sich – überwiegend sozial- und lernpsychologisch orientierte – Maßnahmen zur Steigerung der Helmtragequote ableiten.
Kurzfassung auf Englisch: A cross-sectional and longitudinal study comprising two series of interviews in 2000 and 2003 was conducted in order to investigate the frequency and determinants of bicycle helmet usage by two groups of school children and additional control groups. The study was to ascertain the extent to which an observed, age-dependent drop in the frequency of helmet usage is attributable to the maturing process or attitudes of successive generations. Another objective was to identify essential factors influencing bicycle helmet usage among the various age groups under examination. In several schools in the city of Dortmund, personal interviews were conducted with students and teachers, parents being requested to respond to written questionnaires. Each survey series involved interviews with students from grades one, four, five and eight. A proportion of the children and parents interviewed in the year 2000 were surveyed again in 2003. Essentially, it turned out that the decrease in helmet usage frequency with increasing age observed consistently on a nationwide basis and as part of this study becomes especially noticeable from the age of 13 onward, and that this decrease is related to maturity, not generation. The following factors were identified as decisively determining bicycle helmet usage: - parents' attitude, behaviour and policy, - peer groups' attitude and behaviour, - helmet design and fit, - personal attitude and risk-taking inclination. Personal attitudes toward helmet usage are determined by - friends' behaviour or anticipated attitude toward helmet wearers, - examples set by bicycling companions, - helmet design and fit, - risk-taking inclination in the case of young children The obtained results can be used to derive primarily social and psycho-educational measures for increasing helmet usage frequency.