Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Aufsatz zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2018/2060/


Auswirkungen der Aufhebung der Radwegbenutzungspflicht an lichtsignalisierten Knotenpunkten

Brdlik, Alfred ; Harders, Jürgen ; Teichner, Tobias

Originalveröffentlichung: (2016) Straßenverkehrstechnik 60 (2016), 5, S. 281-285

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Kapazität (Straße) , Knotenpunkt , Lichtsignal , Radfahrer , Radweg , Sicherheit , Straßenverkehrsrecht , Verkehrsteilnehmer
Freie Schlagwörter (Englisch): Capacity (road, footway) , Cyclist , Cycle track , Junction , Road user , Safety , Traffic regulations , Traffic signal
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 73 Verkehrsregelung
Institut 1: Abteilung Straßenverkehrstechnik
Institut 2: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Arbeitskreis Aktuelle Themen der Lichtsignalisierung
Dokumentart: Aufsatz
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum: 09.10.2018
Bemerkung: Außerdem beteiligt: Dipl.-Ing. Michael Jonas (München), Dipl. Ing. Bernd Schneider (München), Dr.-Ing. Torsten Heine-Nims (Aalen), Dr.-Ing. Peter Hackelmann (Ottweiler), Prof. Dr. Ing. Günther Heinz (Mainz), Prof. Dr.-Ing. Jürgen Karajan (Stuttgart), Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Gaeltzner (Magdeburg), Prof. Dr.-Ing. Birgit Hartz (Münster), Dipl.-Ing. Marcel Schreiber (Berlin), Dipl.-Ing. Markus Sonnenschein (Dortmund), Dipl.-Ing. Christian Book (Hamburg), Dipl.-Ing. Wolfgang Höger (Berlin)
Kurzfassung auf Deutsch: Der Artikel fasst mögliche Probleme, die nach Ansicht von Mitarbeitern des Arbeitskreises 3.3.6 "Aktuelle Themen der Lichtsignalsteuerung" der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) bei der Aufhebung der Radwegbenutzungspflicht aus verkehrssicherheitlicher und verkehrstechnischer Sicht an Knotenpunkten mit Lichtsignalanlagen entstehen können, zusammen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Aufhebung der Benutzungspflicht von Radwegen und die damit zu erwartende Führung des Radverkehrs, sowohl gemeinsam mit dem Kraftfahrzeugverkehr auf der Fahrbahn als auch gleichzeitig auf einem im Seitenraum verlaufenden nicht benutzungspflichtigen Radweg, im täglichen Betrieb zu Problemen führen kann. Aus Sicht der Verkehrssicherheit sind an Knotenpunkten das Unterschreiten von seitlichen Sicherheitsabständen, Probleme wegen doppelten Konfliktpunkten, das Fahren auf falsche Signale und eine Überforderung der Verkehrsteilnehmer zu befürchten. Aus verkehrstechnischer Sicht ist zu beachten, dass vor allem an hoch belasteten Knotenpunkten Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit zu erwarten sind. Die im Beitrag genannten möglichen Auswirkungen sollten stets in den Abwägungsprozess zur Aufhebung der Benutzungspflicht mit einbezogen werden.
Kurzfassung auf Englisch: This article summarizes possible safety and planning issues that may arise at intersections with traffic lights inconsequence of the lifting of the statutory requirement to use cycle paths, according to concerns of members of the German Road and Transportation Research Association (FGSV) working group 3.3.6 "Current issues in traffic signalization". Due to the lack of current findings, it is notsure whether the lifting of the statutory requirement to use cycle paths, and thus the fact that in consequencecyclists are allowed to cycle both on the cycling path and on the road, will lead to problems in traffic safety ortraffic flow. From the perspective of traffic safety possible consequences at signalized intersections may be: overtakingwithout keeping the necessary lateral safety distances, issues resulting from doubled conflict points, themisunderstanding of the different traffic signals or even a mental overload of the road users. From the perspective of transport planning it must be taken into account that negative impacts on the level of service are to be expected, in particular at signalized intersections with high traffic volumes. The possible negative effects mentioned inthis article have to be taken into consideration in each individual decision-making process concerning the lifting of the statutory requirement to use cycle paths.