Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Proceedings (Komplette Ausgabe einer Konferenz etc.) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/206/


Sicher fahren in Europa. 5. Symposium : Referate des Symposiums 2003 am 7. und 8. Oktober 2003 in Wiesbaden

Driving safely in Europe

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (4.524 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Deutschland , Elektronische Fahrhilfe , EU , Europa , Fahranfänger , Fahrer , Fahrzeug , Gesetzesdurchführung , Konferenz , Kontrolle , Lieferfahrzeug , Passives Sicherheitssystem , Politik , Polizei , Sicherheit , Standardisierung , Straße , Tunnel , Verhalten , Verkehr
Freie Schlagwörter (Englisch): Behaviour , Conference , Delivery vehicle , Driver , Europe , European Union , Germany , Highway , Law enforcement , Passive restraint system , Police , Policy , Recently qualified driver , Safety , Standardization , Surveillance , Traffic , Tunnel , Vehicle
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 91 Fahrzeugkonstruktion
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 83 Unfall und Mensch
Collection 3: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 80 Unfallforschung
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialarbeit
Sonstige beteiligte Institution: Allgemeiner Deutscher Automobil-Club
Dokumentart: Proceedings (Komplette Ausgabe einer Konferenz etc.)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe M: Mensch und Sicherheit
Bandnummer: 161
ISBN: 3-86509-116-4
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2004
Publikationsdatum: 30.09.2011
Kurzfassung auf Deutsch: Der Allgemeine Deutsche Automobilclub e. V. (ADAC) und die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) veranstalteten am 7. und 8. Oktober 2003 in Wiesbaden ihr 5. Symposium "Sicher fahren in Europa". Nach 1991, 1994, 1997 und 2000 trafen sich erneut über 200 Fachleute aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Industrie, Wirtschaft und Verbänden aus ganz Europa und einigen außereuropäischen Ländern, trugen neue Forschungsergebnisse vor und erörterten aktuelle Ansätze zur Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr. Dabei ging es in Vortrags- und Diskussionsbeiträgen vor allem darum, folgende verkehrspolitischen Herausforderungen und Entwicklungen für eine europaweite Verkehrssicherheitsarbeit zu beleuchten: - die Umsetzung des 3. Verkehrssicherheits-Aktionsprogrammes der EU-Kommission bis 2010, dessen Diskussion gerade begonnen hat, - die zusätzlichen Probleme und Herausforderungen für die Verkehrssicherheit, die ab 2004 durch den EU-Beitritt von 10 weiteren Mitgliedsländern entstehen, - das Bestreben vieler EU-Mitgliedsstaaten, ihre nationale Identität und ihre regionalen Besonderheiten auch auf dem Gebiet der Verkehrssicherheit zu bewahren, um die Akzeptanz und Effizienz von praktischen Maßnahmen zu sichern, ein Ziel, dem sich auch der "EU-Konvent zur Zukunft Europas" verschrieben hat. Diesen ebenso aktuellen wie grundsätzlichen Anforderungen entsprach das Veranstaltungsprogramm mit seinen verkehrspolitischen Eröffnungs-vorträgen und mit drei Fachsitzungen - zur Verbesserung der Fahrzeugsicherheit, - der Verbesserung der Straßensicherheit und - zur Verbesserung des Verhaltens von Verkehrsteilnehmern. Eine Podiumsdiskussion "Zur Harmonisierung von Verkehrsüberwachung und Sanktionen" schloss die Veranstaltung ab.
Kurzfassung auf Englisch: The German Automobile Club (Allgemeine Deutsche Automobilclub – ADAC) and the Federal Highway Research Institute (Bundesanstalt für Straßenwesen – BASt) held their 5 th "Safe driving in Europe" symposium in Wiesbaden on 7 th and 8 th October 2003. Following the events in 1991, 1994, 1997 and 2000, over 200 experts from science, politics, administration, industry and associations, who came from all over Europe and from some non-European countries, once again met to present new research results and discuss current approaches to improving safety in road traffic. The main aim of the papers and discussions was to examine the following challenges for traffic politics and the developments towards pan-European road safety work: - the implementation of the European Commission’s 3 rd Road Safety Action Programme up until 2010 , the discussion on this has just begun , - the additional problems and challenges facing road safety from 2004 onwards due to the accession of 10 further Member States to the EU , - the efforts of many EU Member States to keep their national identities and their regional idiosyncrasies in the field of road safety in order to ensure that practical measures are accepted and achieve high levels of efficiency, a goal to which the "EU Convention on the Future of Europe" has devoted itself. These current and fundamental requirements were taken into account in the symposium agenda: inaugural papers were given on traffic policy and three specialist conferences were held: - on improving vehicle safety , - on improving road safety , and - on improving the behaviour of road users. The event was rounded off with a podium discussion "On harmonising traffic surveillance and sanctions".