Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Aufsatz zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2018/1998/


Monitoring von Querkraftversuchen an Spannbetondurchlaufträgern mit Ultraschall und Codawelleninterferometrie

Monitoring of shear tests on prestressed concrete continuous beams using ultrasound and coda wave interferometry

Niederleithinger, Ernst ; Herbrand, Martin ; Müller, Matthias

Originalveröffentlichung: (2017) Bauingenieur 92 (2017), 11, S. 474-481

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Brücke , Detektion , Messgerät , Messung , Prüfverfahren , Schub , Sensor , Spannbeton , Träger , Tragfähigkeit , Übertrager , Ultraschall , Versuch Apparatus (measuring)
Freie Schlagwörter (Englisch): Beam , Bearing capacity , Bridge , Detection , Measurement , Prestressed concrete , Sensor , Shear , Test , Test method , Transducer , Ultrasonic
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 61 Unterhaltung und Instandsetzung
Institut 1: Abteilung Brücken- und Ingenieurbau
Institut 2: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Dokumentart: Aufsatz
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum: 11.09.2018
Bemerkung: Außerdem beteiligt: WTM Engineers GmbH, Hamburg
Kurzfassung auf Deutsch: Im Rahmen eines Forschungsvorhabens an der RWTH Aachen wurden mehrere Spannbetondurchlaufträger bis zum Versagen belastet. Neben umfangreicher konventioneller Messtechnik wurden zusätzlich innovative Messmethoden durch die Bundesanstalt fuer Materialforschung und -prüfung (BAM) getestet. Darunter waren eingebettete Ultraschall-Transducer, deren Daten mit einer neuartigen Methode, der Codawelleninterferometrie (CWI), ausgewertet wurden. Dieses Verfahren detektiert auch kleinste Änderungen im Signal und in der Wellengeschwindigkeit gegenüber einer Referenzmessung. Hiermit koennen Belastungs- und Strukturänderungen sowie Schaeden sehr viel sensibler angezeigt werden als bei konventionellen Ultraschallmessungen. Durch eine Modifikation des Verfahrens mit gleitender Referenz können aber auch starke Veränderungen im Material, wie sie bei Bruchversuchen auftreten, erfasst werden. In den Versuchen gelang es mit Netzwerken aus bis zu 20 Ultraschall-Transducern, Spannungskonzentrationen und Rissbildungen qualitativ zu detektieren und zu verfolgen, ohne dass die Sensoren direkt am Ort der Änderung angebracht werden müssen.
Kurzfassung auf Englisch: In the framework of a research project at RWTH Aachen University, a set of large scale post-tensioned concrete continuous beams has been loaded until failure. In addition to conventional measurement techniques, innovative methods like embedded ultrasonic transducers have been applied by the Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung (BAM). The data acquired with these transducers has been processed with a novel method called coda wave interferometry (CWI). This technique is able to detect even very small changes in the ultrasonic signal and in wave velocity. Loads or structural changes as well as damages can be detected with a much higher sensitivity compared to conventional measurements. Using a modification of the technique with step-wise referencing larger changes in the material can be followed as well. In the experiments, networks of up to 20 ultrasonic transducers have been used. Stress concentrations and crack formation have been detected and monitored qualitatively, without having to place the transducers directly at the place of interest