Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/198/


Abwasserbehandlung an PWC-Anlagen

Waste water treatment at unserviced highway rest stops with sanitary facilities (PWC-facilities)

Londong, Jörg ; Meyer, Daniel

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (4.174 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Bemessung , Deutschland , Entwässerung , Forschungsbericht , Konzentration (chem) , Messung , Planung , Rastplatz , Reinigung , Richtlinien , Sanitäre Anlagen , Verfahren , Wasser
Freie Schlagwörter (Englisch): Concentration (chem) , Design (overall design) , Drainage , Germany , Measurement , Method , Planning , Research report , Sanitary facilities , Service area , Specifications , Water
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 21 Planung von Verkehrsinfrastruktur
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 15 Umwelt
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Bauhaus-Universität <Weimar> / Professur Siedlungswasserwirtschaft
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 195
ISBN: 978-3-86918-014-4
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 30.09.2011
Bemerkung: Die Kostenpflichtige Verlagsversion des Berichtes liegt nur in digitaler Form (CD-ROM) vor.
Kurzfassung auf Deutsch: Die Abwasserentsorgung von unbewirtschafteten Autobahnrastanlagen mit sanitären Einrichtungen (sogenannte PWC-Anlagen) stellt eine Besonderheit dar. Aufgrund ihrer oftmals großen Entfernung ist der Anschluss an öffentliche leitungsgebundene Infrastruktur schwierig. Weiterhin ist zu beachten, dass das Abwasser nach seiner stofflichen Zusammensetzung nicht dem häuslichen Abwasser entspricht. Ziel des Projektes war es, Grundlagen veralteter Planungshilfen bezüglich der Abwasserentsorgung von PWC-Anlagen unter Berücksichtigung vorhandener Erfahrungswerte sowie des wissenschaftlich-technischen Fortschritts zu aktualisieren. Es wurden 12 Messkampagnen an 6 deutschlandweit ausgewählten PWC-Anlagen durchgeführt, um die abwasserseitige Belastungssituation an PWC-Anlagen darzustellen. Dabei wurden aktuelle Daten zu anfallenden Abwasserfrachten für die Parameter CSB, TKN und Pges ermittelt. Aus den dokumentierten Wasserverbrauchsdaten und dem Filtratanfall konnte eine Angabe zum nutzerspezifischen Wasserverbrauch beziehungsweise Abwasseranfall gemacht werden. Dieser ist von der Sanitärtechnik sowie dem Umfang der Reinigung abhängig und von PWC-Anlage zu PWC-Anlage verschieden. Zusammen mit dem nutzerspezifischen Abwasseranfall können die ermittelten Abwasserfrachten als belastbare Bemessungsparameter in Planungs- und Entscheidungshilfen zur Abwasserentsorgung an PWC-Anlagen Eingang finden. Im Abwasser von PWC-Anlagen liegt eine wesentlich höhere Stickstofffracht gegenüber dem Angebot an organischen Stoffen vor, was durch einen hohen Urinanteil begründet ist und eine biologische Behandlung erschwert. Als ein Lösungsansatz dient die Separation von Urin. Neben der dezentralen Behandlung bestehen zur Abwasserentsorgung die Grundvarianten Überleitung in eine zentrale Kläranlage und Sammeln in einer abflusslosen Grube. Aus verfahrenstechnischen Gründen wird das Überleiten favorisiert. Die Variante ist aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht immer sinnvoll. Der Betrieb von Abwasseranlagen sollte in die Verantwortung des zuständigen Abwasserentsorgers oder eines großen privaten Betreibers gegeben werden. Neben dem Abschlussbericht wurde ein Leitfaden als Planungs- und Entscheidungshilfe bezüglich der Abwasserentsorgung an PWC-Anlagen unter Berücksichtigung rechtlicher, technischer und wirtschaftlicher Aspekte erstellt.
Kurzfassung auf Englisch: The wastewater disposal of unmanaged motorways service areas that are equipped with sanitary facilities such as PWC systems is characterized by specific features due to their location. The connection of sanitary facilities of unmanaged motorways service areas is often difficult and presents a complex task because of their far distance from the existing public infrastructure. Furthermore, wastewater from unmanaged motorways service areas differs in relation to the substantial consistency from the domestic wastewater. Because of this, is from the great importance to review the existing approaches for wastewater disposal and to develop new methods that can satisfy legal requirements. The aim of this project was to improve the basis of planning regulations and to update economic and technical criteria related to the wastewater disposal of PWC systems by taking into account experienced based data. In order to measure specific load of wastewater in PWC facilities, 12 examination points on 6 selected PWC systems in Germany have been chosen for this project analysis. Therefore, the current data for wastewater load such as amount and concentration of parameters CSB, TKN and Pges have been determinate. From the documented consumption data, filter demand of user specific load, water and wastewater demand has been defined. This demand is depended from sanitary and cleaning techniques and differs from one PWC system to another. Together with the user specific water demand (wastewater demand) is possible to determinate wastewater load as design parameters in planning and decision making for wastewater disposal of PWC systems. The wastewater in PWC system has much higher nitrogen load compared to organic substances, which can be explained with higher contraction of urine in wastewater and with complicated biological wastewater treatment. One of the possible solutions is separation of urine. Except the decentralized treatment there are two possibilities, the first one is connection of wastewater facilities to the next central sewage treatment and second one is collection and transfer of wastewater with vehicle to the next central sewage treatment. From the scientific point of view the method of connection of wastewater facilities to the next central sewage treatment is often recommended for application. Although in the case of the big distances this method does not present the best solution from the economical point of view. The important role in decision making about the wastewater disposal system has been given to the operational services. Because of the lack of the qualify stuff and on recommendation of motorways maintenance authorities the responsibility of wastewater disposal is given to the one private company. Except this final report the guideline for planning and decision making for wastewater disposal of PWC systems under guidelines for technical, legal and economic criteria have been developed.