Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2018/1953/


Nachrechnung von Stahl- und Verbundbrücken – Systematische Datenauswertung nachgerechneter Bauwerke

Re-analysis of steel and composite bridges – systematic data evaluation of re-analyzed bridges

Neumann, Winfried ; Brauer, Armin

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (3.315 KB) (Anhang 1) Dokument 2.pdf (315 KB) (Anhang 2) Dokument 3.pdf (12.935 KB) (Bericht, barrierefrei)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 34 Stahl und Metalle
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 24 Brückenentwurf
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Ruhrberg Ingenieurgemeinschaft (Hagen-Dahl)
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe B: Brücken- und Ingenieurbau
Bandnummer: 144
ISBN: 978-3-95606-395-4
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum: 06.07.2018
Kurzfassung auf Deutsch: Die in den vergangenen Jahrzehnten extrem gestiegene Verkehrsbelastung und die weiterhin als steigend prognostizierte Verkehrsentwicklung führt in der Kombination mit altersbedingten Defiziten in der Bauwerkssubstanz zu der Erfordernis einer eingehenden Überprüfung des Brückenbestandes des deutschen Fernstraßennetzes. Seit einigen Jahren steht mit der Nachrechnungsrichtlinie ein Instrument zur einheitlichen Vorgehensweise bei der Nachrechnung und Bewertung von bestehenden Brückenbauwerken zur Verfügung. Mittlerweile liegen erste Erfahrungen zur Anwendung der Nachrechnungsrichtlinie vor, die im Zuge einer Datenauswertung der Nachrechnungsergebnisse bewertet werden können. Durch die Datenauswertung bereits nachgerechneter Bauwerke soll eine Optimierung des bisherigen Vorgehens in Bezug auf die Nachrechnung von Stahl- und Verbundbrücken erreicht werden. Es werden in Abhängigkeit der Häufigkeit und der Größe der rechnerisch ermittelten Defizite kritische Nachweise bzw. Nachweisstellen herausgearbeitet, die vor dem Hintergrund der historischen Entwicklung der Regelwerke im Brückenbau in Verbindung mit der Bauzeit ein erstes Indiz zur Beurteilung des jeweiligen Brückenbauwerks liefern. Zusätzlich werden in einem gesonderten Kapitel am Beispiel von ausgewählten, vom Auftragnehmer selbst nachgerechneten Brückenbauwerken Besonderheiten und spezielle Erkenntnisse bei der Nachrechnung von Stahl- und Verbundbrücken detailliert beschrieben und Erfahrungswerte dargelegt. Die gewonnenen Erkenntnisse sind in einen Leitfaden zur vereinfachten Tragwerksbeurteilung im Vorfeld einer Nachrechnung eingeflossen. Dieser soll als weiteres Hilfsmittel dienen, um besonders kritische Bauwerke besser identifizieren zu können, und möglicherweise mit gezielten Untersuchungen von Detailpunkten erste Grundlagen für eine Bewertung der Bauwerke schneller zur Verfügung stellen zu können. Abschließend werden auf Grundlage der durchgeführten Untersuchungen Verbesserungsmöglichkeiten im Hinblick auf die Ergebnisdarstellung sowie inhaltliche Verbesserungspotentiale in der Nachrechnungsrichtlinie aufgezeigt und Vorschläge zur Ergänzung und Erweiterung der Nachrechnungsrichtlinie beschrieben.
Kurzfassung auf Englisch: In the past decades the traffic volume has already increased enormously and the forecast of the development of especially heavy duty traffic in the future shows a continuous increase. In combination with deficits due to the ageing of the bridge construction this fact leads to the requirement of a closereview of existing road bridges as part of the federal highway system. Since its implementation several years ago the Guideline for the re-analysis of existing road bridges represents a harmonized design code for the assessment of existing bridge structures. Meanwhile, first experiences in the use of the Guideline for bridge re-analysis are available. The main focus of the research project is on a data evaluation of already re-analyzed bridges with regard to the optimization of the current procedure of re-analyzing steel and composite bridges. Dependent on the frequency and dimension of the deficits critical verifications are identified and typical endangered construction components are located. Against the background of the historical development of codes and standards and in conjunction with the construction type, the construction period leads to a first indication for the estimation of a single bridge structure. In addition, characteristics and special findings concerning the re-analysis of steel and composite bridges are described and experiences are pointed out using the example of several bridge structures re-analyzed by the agent himself. As a result of the gained experiences a guideline for the simplified assessment of bridge structures previously to a re-analysis is developed. This guideline serves as another tool to identify particularly critical structures more easily and to potentially provide first basics for the assessment of bridge structures by investigation of special details. Finally on basis of the investigations, improvements concerning the expression of results and the content of the Guideline for the re-analysis of existing road bridges are presented and proposals for the supplement and enhancement of the Guideline for bridge re-analysis are made.