Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2018/1927/


Relevanz von Nicht-Abgas Partikelemissionen : Bericht FE 84.0525/2016

Significance of Non-Exhaust Particulate Emissions

Düring, Ingo ; Schmidt, Wolfram ; Tuch, Thomas

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (3.813 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Abrieb , Berechnung , Bewertung , Dimension , Emission , Feinstaub , Forschungsbericht , Gesundheit , Immission , Korn , Messgerät , Messung , Staub , Verteilung (mater)
Freie Schlagwörter (Englisch): Apparatus (measuring) , Calculation , Dimension , Dust , Emission , Emission , Evaluation (assessment) , Health , Measurement , Particle , Particulate matter , Research report , Spreading , Wear
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 15 Umwelt
Collection 2: BASt-Beiträge / FE-Projekte
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Ingenieurbüro Lohmeyer (Radebeul)
Dokumentart: Report (Bericht)
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum: 05.04.2018
Bemerkung: Beteiligt als Unterauftragnehmer: Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e.V. (TROPOS)
Kurzfassung auf Deutsch: Es wurde nach aktueller Literatur zum Thema recherchiert und diese beschafft. Insbesondere wurden die für die Aufgabenstellung relevanten Dokumente der Arbeitsgruppe "Particle Measurement Programme" (PMP) ausgewertet. Das Suchergebnis bestand aus ca. 200 Literaturhinweisen. Davon wurden anhand der Titel und der Kurzfassungen die im Literaturnachweis des Hauptberichtes aufgeführten Publikationen ausgewählt und ausgewertet. Die wesentlichen Ergebnisse in komprimierter Form können wie folgt dargestellt werden: Neben den Auspuffemissionen nehmen beim Verkehr die Partikelemissionen infolge der Abriebe sowie der fahrzeuginduzierten Aufwirbelung, also die Nicht-Abgas Partikelemissionen, eine entscheidende Rolle ein. Häufig werden diese auch als Aufwirbelungs- und Abriebemissionen (AWAR) bezeichnet. Die Abriebe können dabei als direkte Emissionen wirken aber auch durch eine Zwischendeposition das Aufwirbelungspotenzial erhöhen. Die ausgewerteten Literaturen zeigen zudem auf, dass sehr komplexe Abhängigkeiten für die Partikelgrößen und die Menge emittierter Partikel infolge der Abriebe beobachtet wurden. Es sind verschiedene Tracersubstanzen für Reifen- und Bremsabrieb bekannt. Kupplungsabrieb scheint keine Relevanz zu haben. Toxikologische Untersuchungen weisen auf gesundheitliche Wirkungen der Abriebe hin, ohne dass es nach Ansicht der Autoren derzeit einen direkten (kausalen) Nachweis gibt. Es werden Reifenabrieben geringere nachteiligere Gesundheitseffekte zugesprochen als anderen Partikelanteilen (vor allem durch Dieselpartikel). Es wurde u.a. eine qualitative tabellarische Übersicht über die verfügbaren Messmethoden zur AWAR Messung erstellt. In dieser Tabelle wurden für die Bewertung jeweils die bestmöglichen Anwendungen zu Grunde gelegt. Zusammenstellungen von Partikelmessungen mit entsprechender Quellenangabe werden ebenso gegeben wie Bandbreiten von Partikelemissionsfaktoren.
Kurzfassung auf Englisch: Current literature on the subject was sought and found. In particular, any objective related documents issued by the "Particle Measurement Programme" (PMP) group were evaluated. The search results consisted of approximately 200 references. From these, the publications listed in the References sections of the main report were selected based on their titles and abstracts, and subsequently analyzed. A condensed version of the main findings is as follows: Alongside exhaust emissions, particulate emissions resulting from abrasion wear and vehicle-induced resuspension, in other words non-exhaust-related particles, play a critical role. Non-exhaust-related particulate emissions are often referred to as abrasion wear and resuspension (AWAR) emissions. Here, abrasion wear can result in direct emissions or can increase the resuspension potential by means of temporary deposition. The literature reviewed also shows that extremely complex physical dependencies were observed regarding the size and mass distribution of particles as a consequence of abrasion wear. A variety of different tracer substances are used for measuring brake and tire wear. Clutch wear does not seem to be of any significance. Toxicology studies indicate that abrasion wear has an impact on health, though according to the authors there is currently no direct (causal) evidence of this. Fewer adverse health effects have been attributed to tire wear than to other particulate matter (especially diesel particles). Among other things, a qualitative overview of the methods available for measuring AWAR emissions was presented in tabular form. In this table, the best possible practices were used as a basis for each evaluation. Summaries of particle measurements with corresponding sources and the ranges of particulate emission factors are given.